Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ausbildung Physiklaborant

Kontakt

Referat 3.2 - Personalentwicklung

Telefon: 0345 5521521
Telefax: 0345 5527136

Raum 205
Universitätsring 5
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Physiklaborant*in

Aufgabenschwerpunkte

Physiklaboranten und -laborantinnen

  • ermitteln durch Versuche oder Messreihen die Eigenschaften von Werkstoffen und Systemen,
  • erstellen den Versuchsaufbau,
  • führen den Versuch mithilfe rechnergesteuerter Messeinrichtungen durch,
  • dokumentieren die gewonnenen Ergebnisse, analysieren bzw. interpretieren diese,
  • arbeiten z. B. für Physiker*innen oder Entwicklungsingenieure und -ingenieurinnen zusammen und
  • warten die technischen Versuchs- und Prozessapparaturen und halten sie instand.

Die Ausbildung erfolgt nach der Verordnung über die Berufsausbildung vom 30. Januar 1996.

Ausbildungsbeginn

1. September des Jahres

ab 2020: 1. August des Jahres

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Wöchentliche Arbeitszeit

40 Stunden

Vergütung

gemäß § 8 Tarifvertrag für Auszubildende der Länder

ab 1. Januar 2019

Brutto (ohne Abzüge)Netto (mit Abzügen)
1. Lehrjahr986,82 €ca. 760 €
2. Lehrjahr1.040,96 €ca. 801 €
3. Lehrjahr1.090,61 €ca. 840 €
4. Lehrjahr1.159,51 €ca. 893 €

ab 1. Januar 2020

Brutto (ohne Abzüge)Netto (mit Abzügen)
1. Lehrjahr1.036,82 €ca. 798 €
2. Lehrjahr1.090,96 €ca. 840 €
3. Lehrjahr1.140,61 €ca. 878 €
4. Lehrjahr1.209,51 €ca. 931 €

Urlaubsanspruch

30 Tage pro Jahr

Ausbildungsort

Institut für Physik

Das Institut für Physik gehört zur Naturwissenschaftlichen Fakultät II und präsentiert sich als leistungsfähiges Zentrum für die Physik der kondensierten harten und weichen Materie. Im Vordergrund stehen hier in Theorie und Experiment die Physik oxidischer Grenzflächen und nanostrukturierter Materialien, Photovoltaik sowie die Bio- und Polymerphysik.

Der neue Campus am Standort Weinberg/Heide-Süd, an dem sich auch das Institut für Physik befindet, bietet beste Bedingungen für Ausbildung, Studium und Forschung, insbesondere durch die unmittelbare Nähe der Kooperationspartner in den Fraunhofer-Einrichtungen, dem Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) und dem Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik.

Berufsschule

Staatliche Berufsschule in Selb   

Zuständige Stelle

Industrie- und Handelskammer Halle-   Dessau (IHK)   

Voraussetzungen

  • Realschulabschluss/Fachoberschule oder gleichwertige abgeschlossene zehnjährige Schulbildung oder Abitur
  • gute bis sehr gute schulische Leistungen, insbesondere Physik, Chemie, Mathematik sowie Englisch
  • Selbstständigkeit, Teamfähigkeit, Weiterbildungsbereitschaft
  • Sorgfalt, analytisches Denken, gute Beobachtungsgabe, technisches Verständnis

Perspektiven nach der Berufsausbildung

  • Beschäftigung in physikalischen Laboratorien an Hochschulen und Forschungsinstituten, in Unternehmen der Elektro-, Maschinenbau-, Glas- oder Baustoffindustrie
  • Weiterbildung: z. B. Techniker*in
  • Studium

Zum Seitenanfang