Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Personalentwicklung für das wissenschaftsunterstützende Personal

Aktuell: Befragung des wissenschaftsunterstützenden Personals

Ab Mitte Januar 2022 wird die Befragung des wissenschaftsunterstützenden Personals starten und wir freuen uns auf Ihre zahlreiche Teilnahme. Alle weiteren Informationen zum Projekt "Personalentwicklung für den wissenschaftsunterstützenden Bereich" und zur Befragung finden Sie hier.

Personalentwicklung an der MLU

Damit die MLU flexibel auf strukturelle Veränderungen in Forschung, Lehre und Verwaltung reagieren und sich weiter als leistungsstarke Universität entwickeln kann, bedarf es einer konzeptionellen, systematischen und bedarfsgerechten Personalentwicklung für alle Beschäftigten.

Bereits im Jahr 2004 wurde an der MLU der Grundstein dafür gelegt, als in einem ersten Schritt ein Rahmenkonzept für den Verwaltungsbereich entwickelt und eingeführt wurde. In den letzten Jahren wurden die Angebote zur Qualifizierung und Beratung immer weiter ausgebaut und somit stehen den Beschäftigten der MLU heute umfassende Angebote zur Verfügung, wie beispielsweise das interne Weiterbildungsprogramm, eine digitale Begrüßungsmappe, verschiedene Unterstützungsangebote bei Wiedereinstieg nach längerer Abwesenheit, strukturierte Mitarbeitergespräche, Coaching, verschiedene Angebote der betrieblichen Gesundheitsförderung oder der Sozial- und Konfliktberatung.

Im Rahmen des Projektes "Personalentwicklung für den Wissenschaftsbereich" wurde 2018 das Personalentwicklungskonzept für den Wissenschaftsbereich verabschiedet. In Anknüpfung an dieses Projekt wurde im Januar 2020 das Personalentwicklungsprojekt für den wissenschaftsunterstützenden Bereich angestoßen. Beide Personalentwicklungskonzepte gelten für den Hochschulbereich und die Medizinische Fakultät und adressieren Handlungsfelder der Personalentwicklung für alle Beschäftigtengruppen der MLU. Anliegen und Ziel beider Personalentwicklungskonzepte ist es, allen befristeten und unbefristeten Beschäftigten des wissenschaftsunterstützenden Bereichs und des Wissenschaftsbereichs einen angemessenen Zugang zu den Personalentwicklungsmaßnahmen der MLU zu bieten und sie noch besser bei der Entwicklung ihrer beruflichen und persönlichen Kompetenzen und in ihrer professionellen Aufgabenerfüllung unterstützen zu können.

Ziele des Projektes

Die Ziele des Personalentwicklungsprojektes für den wissenschaftsunterstützenden Bereich sind folgende:

  • bedarfs- und zielgruppengerechter Erhalt und Ausbau der Kompetenzen
  • Gewinnung, Weiterentwicklung und Bindung des Personals
  • (Weiter-)Entwicklung einer Kultur der Wertschätzung und der konstruktiven Zusammenarbeit
  • Förderung der Arbeitszufriedenheit, Identifikation mit der Universität und Mitarbeitendenmotivation

Vorgehen im Projekt

Das Personalentwicklungsprojekt für den wissenschaftsunterstützenden Bereich wird in vier wesentliche Teilschritten durchgeführt:

  1. Analysephase: Bestandsaufnahme aktueller Maßnahmen und Angebote, Zielgruppenanalyse, Tätigkeits- und Kompetenzanalyse, Bestandsaufnahme der Personalstruktur (abgeschlossen)
  2. Befragung: Konzeption, Durchführung und Auswertung der Befragung des wissenschaftsunterstützenden Personals zur Personalentwicklung (aktuell in Arbeit)
  3. Personalentwicklungskonzept: Ableitung von Handlungsfeldern und Maßnahmen auf Basis der Befragung (geplant)
  4. Durchführung und Begleitung der Maßnahmen mit kontinuierlicher Evaluation (geplant)

Befragung des wissenschaftsunterstützenden Personals

An wen richtet sich die Befragung konkret?

Das wissenschaftsunterstützende Personal macht ca. 40% der Beschäftigten der MLU aus und trägt damit entscheidend zum Erfolg der MLU bei. Dazu gehören:

  • Sekretär*innen (z. B. Lehrstuhlsekretär*in, Sekretär*in Funktionalbüro [Fakultät, Dekanat, Kanzlerbüro etc.], Fremdsprachensekretär*in, ...)
  • Verwaltungsmitarbeiter*innen, Sachbearbeiter*innen (z. B. Sachbearbeiter*in Prüfungs- oder Studienangelegenheiten, Drittmittel-, Personal- oder Finanzsachbearbeiter*in, Jurist*in, ...)
  • Archiv-/Bibliotheksmitarbeiter*innen (z. B. Bibliothekar*in, Fachreferent*in, Archivar*in, Sammlungsassistent*in, Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, ...)
  • IT-Mitarbeiter*innen, Medientechniker*innen, Grafiker*innen (z. B. Netzwerkadministrator*in, IT-System-Administrator*in, IT-Koordinator*in, Software-Entwickler*in, Grafikdesigner*in, ...)
  • Technische*r Mitarbeiter*innen (z. B. Hausmeister*in, Hallenwart, Elektriker*in, Technische*r Planer*in, Feinwerkmechaniker*in, Bauingenieur*in, Projektingenieur*in, ...)
  • Labormitarbeiter*innen (z. B. Laborant*in, Technische*r Mitarbeiter*in, Technische*r Assistent*in, Laborspülkraft, ...)
  • Medizinisches Personal, Pflegepersonal (Study Nurse, Zahnmedizinische*r Fachangestellte*r, Klinische*r Auditor*in, Studienassistent*in, ...)
  • Gärtner*innen, Tierpfleger*innen
  • Wissenschaftsmanager*innen (z. B. Referent*in, Projektkoordinator*in, Studienkoordinator*in, Dekanatsreferent*in, ...)
  • Führungskräfte (z. B. Abteilungs-, Sachgebiets-, Referats-, Laborleiter*in, Leiter*in Prüfungsamt, Leiter*in Zentrale Einrichtung...)

Was sind die Inhalte der Befragung?

Wir interessieren uns für Ihre Bedarfe und Ihre Einschätzung zu allen Themen der Personalentwicklung des wissenschaftsunterstützenden Personals an der MLU. Der Fokus des Fragebogens liegt auf folgenden Themenbereichen:

  • Zufriedenheit mit Ihrer Arbeitssituation, Ihren Arbeitsbedingungen und verschiedenen Personalentwicklungsmaßnahmen,
  • kollegiale Zusammenarbeit und Führungskultur
  • Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Wann und wie findet die Befragung statt?

Sie erhalten über Ihre dienstliche E-Mailadresse den Link zur Befragung.

Eine Teilnahme an der Befragung ist in der Zeit vom 17.01.2022 bis zum 11.02.2022 möglich.

Warum sollten Sie teilnehmen?

Wir wollen Sie noch besser bei der Entwicklung Ihrer beruflichen und persönlichen Kompetenzen sowie bei Ihrer täglichen Arbeit unterstützen und dafür brauchen wir Ihre Einschätzung! Was läuft gut in Ihrem Arbeitsbereich? Wo gibt es Schwierigkeiten und Handlungsbedarfe?

Nur wenn Sie die Chance nutzen, sich zu äußern, können wir auf Ihre konkreten Bedürfnisse und Wünsche eingehen, geeignete Maßnahmen ableiten und noch passgenauere Qualifizierungsangebote entwickeln.

Ist die Befragung anonym und datenschutzkonform?

Die Befragung ist freiwillig und alle Angaben, die Sie im Rahmen der Befragung machen, werden streng vertraulich behandelt. Die Befragung erfolgt online mittels der Befragungssoftware SoSci Survey.

Sie erhalten in einer E-Mail den Zugangslink zur Befragung. Dafür wird ein E-Mail-Verteiler genutzt, der vom IT-Service-Zentrum aus der Personalverwaltungssoftware erzeugt wird. Dabei können keine einzelnen E-Mail-Adressen eingesehen werden. Zwei Wochen nach Start der Befragung erhalten Sie eine Erinnerungs-E-Mail. Da wir nicht nachvollziehen können, wer den Fragebogen bereits ausgefüllt hat, erhalten alle diese Erinnerungs-E-Mail. Sollten Sie dann bereits teilgenommen haben, betrachten Sie diese E-Mail bitte als gegenstandslos.

Ihre IP-Adresse wird während der Befragung nicht aufgezeichnet, so dass uns keine Rückverfolgung der Daten möglich ist. Wir erfragen keine Namen oder Kontaktdaten.

Nur ein enger, zur Auswertung beauftragter Personenkreis (Dr. Sandra Maihöfner, Referatsleiterin Personalentwicklung und Rebekka Sendatzki, Projektmitarbeiterin), hat Zugriff auf die erzeugten Datensätze. Der Personenkreis ist zum Datenschutz und zur Geheimhaltung verpflichtet. Es werden keine einzelnen Fälle analysiert und Ihre Daten werden nicht an Vorgesetzte oder Kolleg*innen weitergegeben.

Die aus den Ergebnissen abgeleiteten Maßnahmen und Erkenntnisse werden zu gegebenem Zeitpunkt universitätsintern veröffentlicht. Rückschlüsse auf einzelne Personen sind dabei jedoch zu keinem Zeitpunkt möglich. Die individuellen Befragungsdaten werden im Oktober 2022 nach Abschluss des Projektes gelöscht.

Wie geht es nach der Befragung weiter?

Nach Abschluss der Befragung werden die Ergebnisse ausgewertet, aufbereitet und universitätsintern veröffentlicht. Auf Grundlage Ihrer Antworten werden konkrete Handlungsfelder festgelegt und Maßnahmen abgeleitet, die Sie bei Ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung unterstützen sollen. Die Umsetzung der Maßnahmen wird von uns begleitet und evaluiert, um sicherzustellen, dass langfristige Verbesserungen erreicht werden.

Die Ergebnisse fließen außerdem in ein Personalentwicklungskonzept für das wissenschaftsunterstützende Personal ein, das den Stand, zukünftige Handlungsfelder und Maßnahmen der Personalentwicklung an der MLU für diese Zielgruppe dokumentiert.

Zum Seitenanfang