Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Aktuelle Veranstaltungen


... im Februar, März und April

Übersicht

Allgemeine Hinweise

Unsere Weiterbildungsangebote richten sich an alle Beschäftigten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und sind kostenfrei.

Wenn Sie an unseren Seminaren teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte rechtzeitig an. Eine Anmeldung ist bis 14 Tage vor Seminarbeginn möglich. Verwenden Sie dazu bitte unser Anmeldeformular.

Da sich der in unserem Weiterbildungsprogramm für das jeweilige Seminar angegebene Veranstaltungsort ggf. kurzfristig ändern kann, bitten wir Sie, die Angaben auf Ihrer Anmeldebestätigung / Seminareinladung zu beachten.

Weitere Informationen zu unseren Weiterbildungsangeboten finden Sie in unserem Weiterbildungsprogramm.

Informationen zu Online-Workshops

Für die Teilnahme an Online-Workshops benötigen Sie ein internetfähiges Gerät mit Mikrofon und Lautsprecher (meistens Headset/ Kopfhörer mit Mikrofonfunktion etc.) und bestenfalls mit Webcam.

Die Zugangsdaten (Einwahllink) erhalten Sie von uns per Mail ca. 1 Woche vor Beginn des jeweiligen Online-Workshops.

Datenverarbeitung

Löwenportal und Prüfungsverwaltung

am 15. Februar, 10:00 - 12:00 Uhr
Dozentinnen: Daniela Gneist & Fabienne Sommerkamp (IT-Servicezentrum)
Zielgruppe: Beschäftigte und Wissenschaftler*innen, die mit Prüfungsverwaltung und Eingabe von Prüfungsergebnissen betraut sind
Voraussetzungen: Login-Daten für das Löwenportal der MLU

Das Löwenportal der MLU ist ein Onlineportal für Studierende, Studienbewerber*innen, Lehrende und Mitarbeiter*innen. Das Löwenportal stellt unterschiedliche Selbstbedienungsfunktionen und Onlineservices aus dem Bereich des Campus Managements bereit. Für Lehrende und Mitarbeiter*innen werden Informationen zum aktuellen Modulangebot bereitgestellt und das Verbuchen von Prüfungsleistungen in das elektronische Prüfungsverwaltungssystem ermöglicht. Ziel dieser Veranstaltung ist die Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit dem universitätseigenen Löwenportal.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 14.

MaGIC – Web-Content-Management-System (Web-CMS) der Martin-Luther-Universität: Selbstlernmaterialien und Tutorials

Auf den Seiten des IT-Servicezentrum finden Sie verschiedene Hilfestellungen und Anleitungen in Form eines Onlinehandbuchs, Tutorials, Schulungsmaterialien und FAQs zum Umgang mit dem universitätseigenen Web-Content-Management-System (WCMS).

E-Mail und GroupWise: Anleitungen, FAQs und ITZ Mail-Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu zu Ihrem E-Mail Konto? Wollen Sie ihr eigenes  Mail-Programm oder eine Weiterleitung einrichten, wissen aber nicht,  wie?

Auf den Seiten des IT-Servicezentrums finden Sie alle  möglichen Tipps und Hinweise, die Ihnen beim Start mit oder Rückfragen  zu unserem Mail-System weiterhelfen können.

MOS – Verwaltung der allgemeinen Modulbeschreibungen der MLU

Termine nach Bedarf und individueller Anfrage
Zielgruppe: Beschäftigte, die für Module und Studienprogramme verantwortlich sind

Das Verwaltungssystem der allgemeinen Modulbeschreibungen „MOS“ ist eine der Grundlagen für die elektronische Prüfungsverwaltung der Bachelor-, Master- und Lehramtsstudiengänge und für die Selbstbedienungsfunktionen im Löwenportal an der Universität. Darüber hinaus bietet MOS den Beschäftigten in den Fakultäten Unterstützung für administrative, konzeptionelle und Verwaltungsaufgaben bei der Organisation der Studien- und Prüfungsverwaltung der modularisierten Studiengänge an. Vielfältige Druckausgaben wie Modulhandbücher und Studienprogrammübersichten ermöglichen eine schnelle Informationsbereitstellung für alle Beteiligten. Ziel dieser Veranstaltung ist die Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit der MOS-Anwendung.

Weitere IT-Schulungsangebote

Dataport Bildungs- und Beratungszentrum ist der zentrale IT-Dienstleister der Landesverwaltung Sachsen-Anhalt. Dataport bietet u. a. Standard- und Spezialschuungen in den Themenbereichen: MS Office, Adobe Acrobat, Programmentwicklung, Datenbankadministration uvm.

Das IT-Schulungsprogramm steht Ihnen nachfolgend zum Download zur Verfügung.

Schulungsangebote der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (Medienkompetenzzentrum)

MS Office Online-Training und Selbstlerntools

Büromanagement

Beherrschung der Computertastatur: 10-Finger-Tastschreiben

3 aufeinander aufbauende Module am 23. März, 20. April und 25. Mai, jeweils 09:00 - 14:00 Uhr
Dozentin: Dr. Ulrike Stein
Workshopformat: in Präsenz (August-Bebel-Str. 13c, active learning space, EG)
Zielgruppe: Auszubildende und Beschäftigte, insbes. in Sekretariaten und Verwaltungsbereichen

Schnelles, sicheres Schreiben am PC erspart Zeit. In diesem modular aufgebauten Workshop erlernen die Teilnehmenden das blinde Ertasten der Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen auf der Computertastatur. Außerdem wird der Umgang mit einem Tastschreibtrainer zum individuellen Training der Schnelligkeit erarbeitet.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 16.

Das erfolgreiche Sekretariat: Moderierter Erfahrungsaustausch durch kollegiale Beratung

Termine nach Bedarf und individueller Anfrage
Dozentinnen: Anke Märker & Judith Portius
Zielgruppe: Beschäftigte, insbes. in Sekretariaten

Sie arbeiten in einem Sekretariat meist alleine, die Kolleg*innen um Sie herum haben andere Aufgaben als Sie. Es gibt ganz sicher einige Kolleg*innen aus Sekretariaten anderer Institute oder Fachbereiche, die inhaltlichen Austausch suchen, um mit einem bestimmten Thema weiter voran zu kommen. Ob mit jahrelanger Berufserfahrung oder als Neueinsteiger*in – der Erfahrungsaustausch durch die moderierte kollegiale Beratung bietet die Möglichkeit, die vielen Facetten des Büromanagements aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu sehen und sich Anregungen für die eigene Arbeit zu holen. Die Teilnehmenden bringen die Inhalte durch eigene konkrete Anliegen ein. Die Moderatorin gibt dabei Struktur, unterstützt durch klärendes und fokussierendes Fragen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 17.

Grafik-Coaching

Termine nach Bedarf und individueller Anfrage, ca. 2 Stunden pro Teilnehmer*in
Dozent: Jörn Bensch (Grafiker)

Zielgruppe: Wissenschaftler*innen, Beschäftigte
Voraussetzung: existentes Problem mit der Gestaltung

Sie sind mit Ihrem Faltblatt, Poster oder Ihrer Webpage nicht zufrieden? Sie wollen erfahren, was gut aussieht, machbar und sinnvoll ist? Anhand von mitgebrachten Materialien beantwortet der Dozent Fragen zur Gestaltung und Technik und berät Sie, wie Sie Informationen auf Poster, Folien oder in Webpages oder Präsentationen wirkungsvoll transportieren können.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 18.

Online-Angebote vom Verband der Sekretärinnen e. V.

Mit Erlaubnis des Verbandes der Sekretärinnen e. V. dürfen wir die Online-Angebote für Sekretär*innen auf unserer Internetseite verlinken.

Hinweise vom Verband der Sekretärinnen e. V.:

Auf dieser Plattform werden Online-Angebote und Videos bereitgestellt, die teilweise kostenpflichtig sind. Dienstags ist jedoch kostenfreier Online-Seminar-Tag. Um sich die Videos anzuschauen, ist es notwendig, dass die Sekretärinnen sich anmelden. Das ist jedoch ganz einfach und kostenlos. Falls jemand nicht mehr dabei sein möchte, kann das Profil jederzeit vollständig gelöscht werden. Damit werden alle Datenschutzmaßnahmen eingehalten. Die Daten werden auch nur auf der Plattform benutzt, um zum Bespiel auf weitere Webinare  aufmerksam zu machen.

Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung

Gewaltfreie Kommunikation – schwierige Situationen konstruktiv lösen

am 01. Februar, 09:00 - 16:00 Uhr
Dozentin: Anke Märker (Sozial- und Konfliktberatung der MLU)
Workshopformat: in Präsenz (Dachritzstraße 12, Seminarraum Japanologie)
Zielgruppe: Beschäftigte

Kommunikation ist alles und alles ist Kommunikation. Wir können zwar nicht „nicht – kommunizieren“, uns aber missverstehen. Aus unseren persönlich wahrgenommenen Deutungen, Wertungen und Interpretationen resultieren Konflikte, für deren konstruktive Lösung das Modell der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg wirkungsvolle Wege aufzeigt. Auf Grund der zunehmenden Komplexität zwischenmenschlicher Beziehungen, wird die Fähigkeit zu klarer Kommunikation, insbesondere in Konfliktsituationen, elementar wichtig. Dabei meint gewaltfreie Kommunikation sowohl eine Art zu sprechen, als auch eine innere Haltung, die es möglich macht, Konflikten eine positive Wendung zu geben und für gegenseitiges Verständnis zu sorgen. Ziel der gewaltfreien Kommunikation ist es, eine klare und achtsame Verständigung herbeizuführen, so dass der Weg für gemeinsam getragene Lösungen frei ist. Im Seminar machen sich die Teilnehmenden Schritt für Schritt mit den Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg vertraut. In Übungen erhalten sie die Möglichkeit, das Modell auszuprobieren und ihre Kommunikationskompetenzen zu erweitern.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 20.

Stimm-Coaching für Lehrende

am 08. März, 1 Stunde/Teilnehmer*in im Zeitraum von 09:00 - 16:00 Uhr
Dozentin: Cornelia Brix (Dipl.-Sprechwissenschaftlerin)
Workshopformat: online
Zielgruppe: Lehrende, Beschäftigte

- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Das Online-Coaching bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit einer individuellen stimmlichen Beratung. Es werden Tipps zur Atem- und Stimmtechnik, Prophylaxe von Stimmstörungen und Hilfe bei Stimmbeschwerden gegeben. Teilnehmende ohne Vorerfahrungen erhalten eine stimmliche Einschätzung. Teilnehmende aus vorangegangenen Stimmkursen finden hier die Möglichkeit, ihre Kenntnisse zu vertiefen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 22.

Beratung zu Sprechen und Stimme in der Sprechwissenschaftlichen Beratungsstelle

Ergänzend zu den Aus- und Weiterbildungsangeboten der Uni Halle für Beschäftigte, gibt die sprechwissenschaftliche Beratungsstelle  Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre kommunikativen Fähigkeiten in berufsbezogenen Kontexten in Form von individuellen Einzelcoachings zu reflektieren und zu optimieren.

Kontakt:

Wissenschaftliches Arbeiten / Projektmanagement

So finden Sie den passenden Job: Stellensuche auf dem außerakademischen Arbeitsmarkt

am 21. Februar, 09:30 - 17:00 Uhr
Dozent: Dr. Matthias Schwarzkopf (Trainer und Coach mit Spezialisierung auf den Hochschulbereich)
Workshopformat: online
Zielgruppe: Promovierende und PostDocs

- Dieser Workshop ist bereits ausgebucht. -

Für viele Wissenschaftler*innen stellt sich die Frage, ob nach Abschluss der Promotion noch länger an einer Wissenschafts-karriere gearbeitet werden sollte. Denn Wissenschaftskarriere in Deutschland ist schwierig: in der Regel geht es darum, den Weg zur Professur erfolgreich zu gehen. Da viele Promovierende und PostDocs nicht Professor*in werden, ist es in jedem Fall sinnvoll, einen Plan B zu haben und Alternativen zu kennen. Ziel des Workshops ist die Feststellung der eigenen Kompetenzen (fachliche und personale Kompetenzen) und der Klärung, wie zu diesem Kompetenzprofil passende Stellen auf dem außerakademischen Arbeitsmarkt gefunden werden können. Die Teilnehmenden sollen so in die Lage versetzt werden, nach dem Workshop weitere Ideen zu entwickeln, in welcher Form und mit welchen Inhalten sie in ihrem weiteren Berufsleben tätig sein wollen. Sie sollen außerdem ermutigt werden, die nächsten Schritte zu gehen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 26.

Auf dem Weg zur Professur: Wissenschaftskarriere in Deutschland sinnvoll strukturieren

am 29. März, 09:30 - 17:00 Uhr
Dozent: Dr. Matthias Schwarzkopf (Trainer und Coach mit Spezialisierung auf den Hochschulbereich)
Workshopformat: online
Zielgruppe: Promovierende und PostDocs

In diesem Workshop erarbeiten die Teilnehmenden unter professioneller Leitung die wichtigsten Schritte für die PostDoc-Phase. Sie sollen so in die Lage versetzt werden, zielgerichtet ihre Berufungsfähigkeit zu entwickeln.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 25.

Wissenschaftliches Schreiben und Argumentieren: effizient, zielgerichtet und adressatenorientiert

am 20. und 21. April, 09:00 - 16:30 Uhr
Dozent: Dr. Matthias Zach
Workshopformat: online
Zielgruppe: Wissenschaftler*innen, Promovierende, PostDocs aller Fakultäten

Im Spannungsfeld zwischen der Entwicklung eigener Ideen und der Notwendigkeit, andere zu überzeugen, spielen Schreiben und Argumentieren für Wissenschaftler*innen aller Fachrichtungen eine zentrale Rolle. Anhand von Impulsen und Diskussionen zum Thema und insbesondere anhand von praktischen Übungen reflektieren wir in diesem Workshop gemeinsam Methoden und Strategien, die das Bewältigen der damit verbundenen Herausforderungen erleichtern.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 27.

Grundlagen erfolgreichen Netzwerkens in der Wissenschaft

am 26. April, 14:00 - 17:00 Uhr
Dozentin: Prof. Dr. Rebecca Waldecker (Professur für Algebra)
Workshopformat: in Präsenz (Dachritzstraße 6, Musikzimmer, 1. OG)
Zielgruppe: Wissenschaftlicher Nachwuchs aller Fakultäten

Persönliche Netzwerke erweisen sich immer wieder als spannend und bereichernd, und sie helfen bei der Orientierung auf dem Arbeitsmarkt – sei es im akademischen Umfeld oder in Unternehmen. Netzwerke helfen dabei, Kontakte aufzubauen und diese z. B. für die persönliche Weiterentwicklung oder die nächsten Karriereschritte zu nutzen. Wie bauen wir ein Netzwerk auf, wie bewegen wir uns darin und pflegen es, und wie kann es unsere Entwicklungs- und Karriereschritte beeinflussen?

Der Workshop zielt darauf, die eigene Haltung zum Thema Netzwerke herauszuarbeiten und die Potentiale von Netzwerken für die eigene Karriere in der Wissenschaft oder Wirtschaft zu diskutieren.

Website "Wissen schafft Karriere"

Sprachenförderung

Intensive Preparatory English for Academics

täglich Mo - Fr im Zeitraum vom 06. - 31. März, jeweils 08:15 - 09:45 Uhr
Dozent: Karl Kuras (Mitarbeiter Sprachenzentrum Fachbereich Englisch, native speaker)
Workshopformat: online
Voraussetzungen: Englischkenntnisse auf B2-Niveau
Zielgruppe: Wissenschaftler*innen

This course is a four week, five sessions per week class. The goal of the course is to review both the basics of English grammar and tense structures, as well as, prepare students for writing long form texts in English. The course is designed with PhD students and Postdoctoral researchers in mind. A homework will be assigned at the end of every class, which is to be handed in that afternoon by email for correction.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 30.

English for Office Communication intensive course: upper intermediate level

4 x montags, mittwochs und freitags beginnend ab 06. März, jeweils 10:15 – 11:45 Uhr
Dozent: Karl Kuras (Mitarbeiter Sprachenzentrum Fachbereich Englisch, native speaker)
Workshopformat: online
Voraussetzungen: Englischkenntnisse auf B2-Niveau
Zielgruppe: Auszubildende, Beschäftigte aus Wissenschaft und Verwaltung

This English course is especially intended to help participants prepare for specific business situations as well as communicating effectively not only in the business world, but also in university life. It enables them to deal with a wide range of business topics like telephoning, writing e-mails, attending conferences, welcoming visitors. Furthermore, participants learn how to communicate with international students and staff in a professional way.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 31.

English for Office Communication: Refresher Course 1

5 x donnerstags in der Zeit vom 02. – 30. März, jeweils 08:30 – 11:00 Uhr
Dozentin: Katrin Büttner (Mitarbeiterin Sprachenzentrum Fachbereich Englisch)
Workshopformat: in Präsenz (Universitätsplatz 9, Hörsaal E)
Voraussetzungen: Grundkenntnisse Englisch (idealerweise auf A2-Niveau)
Zielgruppe: Auszubildende, Beschäftigte aus Sekretariaten und Verwaltung

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden fremdsprachliche Grundfertigkeiten für den beruflichen Alltag in den Bereichen Sekretariat und Verwaltung, insbes. Sachbearbeitung, vermittelt.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 32.

Englisch für Angestellte der Hochschulverwaltung: Selbstlernmaterialien der Internationalen DAAD Akademie (iDA)

Seit 2010 bietet die Internationale DAAD Akademie (iDA) ein Kursprogramm für Angestellte der  Hochschulverwaltung an. Aufgrund der hohen Nachfrage hat die iDA in den  letzten Jahren fachspezifische Englisch-Kurse, Materialien und Übungen  erstellen lassen, die speziell für Beschäftigte der Hochschulverwaltung zur  Verfügung gestellt werden. Der Download ist kostenlos.

Weitere Englisch-Sprachangebote: Online-Englischkurse für Hochschulangehörige im Rahmen von Erasmus+

Als Universitätsmitarbeiter*in (Lehre und Verwaltung) haben Sie die Möglichkeit, die Internationalisierung an der MLU mitzugestalten. Im Rahmen der ERASMUS+ Personalmobilität STT können Sie zu Weiter- und Fortbildungszwecken Kurzaufenthalte an  europäischen Hochschulen, in Unternehmen oder Organisationen  absolvieren.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an die zuständige  Ansprechpartnerin vom International Office, Frau Anna Kostov,  wenden. Weiterführende Inromationen unter: https://www.international.uni-halle.de/international_office/mitarbeiter/

Deutsch als Fremdsprache

Im Rahmen dieser Kurse werden allgemeinsprachliche Deutschkenntnisse auf unterschiedlichen Niveaustufen (von A1 bis C2) vermittelt.

Die Anmeldung für die Sprachkurse erfolgt direkt per Mail an
und

Bitte geben Sie in der Mail Ihre Fakultät und Ihr Deutschniveau an (Selbsteinschätzung). Die Termine für die Anmeldung, die Kurszeiten, die Kursorte sowie die Einstufungstests finden Sie auf der Website des Sprachenzentrums unter: https://sprachabteilungen.sprachenzentrum.uni-halle.de/kursangebot_/
deutsch/
Die Kurse sind gebührenfrei und auf 16 Teilnehmer*innen beschränkt.

Verwaltungswissen kompakt

Von der Einstellung bis zur Beendigung eines Arbeitsverhältnisses an der Universität

neuer Termin: am 14. März, 09:00 - 13:00 Uhr
Dozentin: Dr. Alina Seidel (Leiterin Abteilung 3 - Personal)
Workshopformat: in Präsenz (Universitätsring 5, Hallischer Saal od. Anhalter Zimmer, 1. OG)
Zielgruppe:
Professor*innen; Projektleiter*innen; Mitarbeiter*innen mit Personalverantwortung; Beschäftigte, die mit der verwaltungsmäßigen Abwicklung von Personalmaßnahmen betraut sind

Das Seminar gibt einen Überblick über personalwirtschaftliche und arbeitsrechtliche Grundlagen für die Einstellung und
Beschäftigung von verschiedenen Mitarbeitergruppen. Die Teilnehmenden lernen organisatorische und rechtliche Einstellungsvoraussetzungen, wesentliche Prozessschritte vor dem Abschluss von Arbeitsverträgen sowie rechtliche und praktische Rahmenbedingungen der Beschäftigung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg kennen.

Arbeitszeit an der MLU: Fragen rund um die Zeiterfassung

Das Online-Seminar gibt einen Überblick über die wesentlichen Funktionen von MTZ Smart Time- dem Zeiterfassungssystem an der MLU. Den Teilnehmenden wird ein Überblick über grundlegende Funktionen vermittelt, die sich mit der Nutzung von MTZ Smart Time ergeben.
Die Online-Tutorials finden Sie auf der Homepage der Abteilung 3 - Personal in unseren Servicebereichen unter "Team Zeiterfassung".

Rechte und Pflichten im Arbeitsverhältnis sowie Konsequenzen bei Fehlverhalten von Beschäftigten

Achtung neuer Termin: am 14. Februar, 09:00 - 13:00 Uhr
Dozent: Björn Kalbitz (Jurist Abteilung 3 - Personal)

Workshopformat: in Präsenz (Universitätsring 5, Hallischer Saal, 1. OG)
Zielgruppe: Professor*innen, Projektleiter*innen, Mitarbeiter*innen mit Personalverantwortung,Beschäftigte, die mit der verwaltungsmäßigen Abwicklung von Personalmaßnahmen betraut sind

Im Seminar werden die wesentlichen Rechte und Pflichten der Beschäftigten an der Hochschule dargestellt. Neben den allgemeinen arbeitsvertraglichen Pflichten wird anhand von Fallbeispielen intensiver auf die Verpflichtungen von Beschäftigten eingegangen, die sich explizit aus dem TV-L ergeben. Darüber hinaus werden auch Fragen erörtert, wie Vorgesetzte und die Abteilung 3 – Personal auf Pflichtverstöße von Beschäftigten reagieren können. Schlechtleistungen können aber auch auf eine Überforderung und Stress der Beschäftigten zurückzuführen sein. In solchen Fällen hat der Arbeitgeber gegenüber seinen Beschäf- tigten eine Fürsorgepflicht. In diesem Zusammenhang werden die Rechte der Beschäftigten im Arbeitsverhältnis aufgezeigt.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 37.

Stellenausschreibungen an der MLU

am 03. März, 09:00 - 12:00 Uhr
Dozentin: Dr. Alina Seidel (Leiterin Abteilung 3 - Personal)
Workshopformat: in Präsenz (Universitätsring 5, Anhalter Zimmer, 1. OG)

Zielgruppe: Professor*innen, Projektleiter*innen, Mitarbeiter*innen mit Personalverantwortung

Eine aussagekräftige und professionelle Stellenausschreibung ist eine wesentliche Voraussetzung, um gute Bewerber*innen auf die Universität als Arbeitgeberin aufmerksam zu machen und zu gewinnen. In diesem Seminar lernen die Teilnehmenden anhand theoretischer Grundlagen und praktischer Fälle die richtige und effektive Vorgehensweise bei der Erstellung von Stellenausschreibungen kennen und anwenden. Die Teilnehmenden werden ermutigt, ihre eigenen Beispiele und Erfahrungen in die Diskussion einzubringen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 40.

Mutterschutz, Elternzeit und Wiedereinstieg erfolgreich gestalten

am 30. März, 09:00 - 16:00 Uhr
Dozent: Nils Wittig (Familienbüro der MLU)

Workshopformat: vorauss. in Präsenz (Universitätsring 5, Anhalter Zimmer, 1. OG)
Zielgruppe: Beschäftigte mit und ohne Führungsverantwortung, Interessenvertretungen

Werdende Eltern und ihre Führungskräfte stellen Schwangerschaft, familienbedingte Auszeiten und Wiedereinstieg in den Beruf vor organisatorische Herausforderungen. Dies gilt umso mehr, wenn es darum geht, eine Qualifikation erfolgreich abzuschließen. In diesem Workshop sollen Rahmenbedingungen geklärt und Möglichkeiten aufgezeigt werden, diese Herausforderungen gemeinsam zu meistern und den Weg zu einem erfolgreichen Wiedereinstieg zu ebnen. Ein zentrales Element dafür ist die Kommunikation zwischen (werdenden) Eltern und Führungskräften, die durch Leitfäden für die verschiedenen Stadien unterstützt werden soll. Diese Leitfäden werden vorgestellt und diskutiert sowie durch weitere Hinweise ergänzt. Inhaltlich geht es um notwendige und mögliche Anpassungsprozesse bei Mutterschutz und Elternzeit sowie Fristen und Informationspflichten, aber auch um Informationen zu den neugestalteten Reglungen zum Elterngeld. Die Verlängerungsmöglichkeiten befristeter Arbeitsverträge werden ebenso thematisiert.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 38.

Workshop Finanzen für Neu-Einsteiger*innen

am 19. April, 08:45 - 12:00 Uhr (2 Module)
Dozent*innen: Karen Wicke und Marcel Schulz (Abteilung 2 - Finanzen)
Workshopformat: in Präsenz (Universitätsring 5, Anhalter Zimmer, 1. OG)
Zielgruppe: Mitarbeiter*innen mit Haushalts- bzw. Ressourcenverantwortung

Ziel des modularen Workshops ist es, den Teilnehmenden grundlegende Kenntnisse im Bereich Finanzen zu vermitteln.

Modul 1: Kontenplan und Buchungssystematik (08:45 - 10:15 Uhr)

  • Gesetzliche Grundlagen zur Mittelbewirtschaftung,
  • Kontenstruktur der Universität,
  • Kostenstellen, Kostenarten, Kostenträger,
  • Formulare, insbes. Anordnungen.

Modul 2: Steuerliche Anforderungen (10:30 - 12:00 Uhr)

  • Ordnungsgemäße Ein- und Ausgangsrechnungen,
  • Behandlung von Zuschüssen (Abgrenzung echte/unechte Zuschüsse),
  • Behandlung von Spenden und Sponsoring,
  • Hinweise zur Projektverwaltung und zu Tagungen.

Vorstellungsgespräche wertschätzend und rechtssicher gestalten

Termine auf Anfrage
Format: Individualberatung, bei Bedarf Gesprächssimulation; auf Wunsch auch als Workshop möglich

Zielgruppe: Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung
Kontakt: Dr. Sandra Maihöfner, Tel.: 0345/55-21292

Sie suchen Verstärkung für Ihr Team und haben eine vakante Stelle zu besetzen? Worauf muss im Rahmen der Personalauswahl und beim Führen von Vorstellungsgesprächen geachtet werden? In diesem Modul aus der Veranstaltungsreihe Personal besprechen wir ganz individuell mit Ihnen Ihre Fragen rund um das Thema Bewerber*innenauswahl. Sie können sich einen Überblick über den gesamten Prozess der Personalauswahl von der Ausschreibung bis zur Absage verschaffen. Sie erfahren, wie Sie sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch aus Arbeitgebersicht vorbereiten, dieses rechts- und treffsicher führen und dokumentieren können. Den Schwerpunkt des Beratungsangebots setzen Sie selbst.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 41.

Arbeitszeugnisse richtig schreiben und interpretieren

Termine auf Anfrage
Format: Individualberatung, praktische Beispiele; auf Wunsch auch als Workshop möglich
Zielgruppe: Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung
Kontakt: Dr. Sandra Maihöfner, Tel.: 0345/55-21292

Arbeitszeugnisse dienen dem Arbeitgeber als wichtige Entscheidungshilfen bei der Personalauswahl und dem*der Arbeitnehmer*in als wesentliches Bewerbungselement. Häufig wird auf ihrer Grundlage der erste Eindruck über eine Person gebildet. Doch Zeugnisse „richtig“ zu lesen und vor allem so zu formulieren, dass die Aussagen wunschgemäß ausgedrückt sind, ist eine Kunst für sich.
Bei diesem Modul aus der Veranstaltungsreihe Personal besprechen wir ganz individuell Ihre Fragen rund um das Thema Arbeitszeugnisse. Sie können entweder ein bereits vorhandenes Arbeitszeugnis checken lassen oder lassen sich beraten, worauf bei der Erstellung eines Arbeitszeugnisses zu achten ist.
Den Schwerpunkt des Beratungsangebots setzen Sie selbst.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 42.

Führung und Zusammenarbeit

Führungswissen kompakt: Personalführung in Verwaltung und Wissenschaftsmanagement

5 Module: am 15. November, 7. Dezember, 11. Januar, 14. Februar, 5. April, jeweils 09:30 - 12:30 Uhr
Dozent: Dr. Matthias Schwarzkopf (Trainer und Coach mit Spezialisierung auf den Hochschulbereich)
Workshopformat: in Präsenz  
Zielgruppe:
Führungskräfte aus Verwaltung und Wissenschaftsmanagement, die neu in der Rolle sind oder ihr Wissen auffrischen möchten

Personal in der Verwaltung und im Wissenschaftsmanagement zu finden, zu entwickeln und zu halten sowie gemeinsam Routineaufgaben und Projekte umzusetzen, ist für Führungskräfte eine anspruchsvolle und spannende Aufgabe. Das Führungskräftetraining dient der Weiterentwicklung der Führungskompetenz mit Blick auf erfolgreiche Führung der Teams und Strukturen. In den Modulen werden einerseits die relevanten Fähigkeiten und Kompetenzen vermitteln, andererseits kann das eigene Führungshandeln gut reflektiert werden mit dem Ziel, neue Impulse für die eigene Führungsarbeit zu bekommen.

  • Basismodul 1: Grundlagen der Führung und Rolle als Führungskraft
  • Basismodul 2: Kommunikation als Königsweg der Führung
  • Basismodul 4: Zeitmanagement für Führungskräfte
  • Reflexionsmodul 5: Praxisworkshop Führung

Führungswissen kompakt: Aufbaumodule

individuelle Termine
Zielgruppe: Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung

Aufbauend auf Ihrem bisher erworbenen Wissen über die Grundlagen der Führung können Sie in den Aufbaumodulen Ihr Wissen vertiefen und Ihre Führungskompetenz intensivieren.

Sie lernen in den interaktiv gestalteten Workshops weitere fundierte Konzepte und praktische Methoden kennen, die Sie in verschiedenen Übungen und Rollenspielen selbst ausprobieren können. In der Kollegialen Fallberatung oder beim Einzelcoaching wird an konkreten Fragen und Praxisbeispielen der Teilnehmer*innen zu Leitungs- und Führungsthemen gearbeitet. Dabei ist Zeit, in die Tiefe zu gehen, sich auszutauschen, das eigene Handeln zu reflektieren und am Beispiel der anderen Teilnehmenden zu lernen.

  • Mitarbeitergespräche konstruktiv gestalten (individuelle Termine)
  • Vorstellungsgespräche wertschätzend und rechtssicher gestalten (individuelle Termine)
  • Einführung in die Methode der kollegialen Fallberatung
  • (individuelle Termine)
  • Einzelcoaching zu Führungsthemen (individuelle Termine)

Grundlagen erfolgreicher Teamentwicklung

am 02. März, 09:00 - 15:00 Uhr
Dozentin: Judith Portius (Koordinatorin für Betriebliches Gesundheitsmanagement)
Workshopformat: in Präsenz (Universitätsring 5, Anhalter Zimmer, 1. OG)
Zielgruppe: Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung, Professor*innen und Juniorprofessor*innen, Nachwuchsgruppenleiter*innen, Projektleiter*innen, PostDocs

Gut funktionierende Teams erzielen gute Ergebnisse, weil sie gut zusammenarbeiten und mehr sind als die Summe ihrer Teile. Jede Führungskraft wünscht sich ein gut funktionierendes Team. Dieses ergibt sich jedoch in den wenigsten Fällen einfach von allein. Das Seminar liefert den Teilnehmer*innen ganz konkretes Handwerkszeug für ein gelungenes Management von Teams und Einflussnahme der Teamkultur. Dafür ist es notwendig, den Prozess zu verstehen, den ein Team in seiner Entwicklung durchläuft, um diesen dann mit den vorhandenen Personen, ihren Eigenheiten, Vorlieben und Bedürfnissen gut gestalten zu können.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 44.

Jenseits eines guten Zeitmanagements: Erfahrungsaustausch und Peer-to-Peer-Coaching für Professor*innen und Juniorprofessor*innen

am 25. April und 23. Mai, jeweils 14:00 - 16:00 Uhr
Moderatorinnen: Prof. Dr. Rebecca Waldecker (Professur für Algebra), Anke Märker, Judith Portius und Dr. Sandra Maihöfner (MLU-interne Coaches)
Workshopformat: in Präsenz (Universitätsring 5, Anhalter Zimmer, 1. OG)
Zielgruppe: Professor*innen, Juniorprofessor*innen

Haben Sie sich schon mit Zeitmanagement befasst und eigentlich ein gut funktionierendes System etabliert, um sich zu organisieren? Kennen Sie sich aus mit Pareto-Prinzip, Eisenhower-Matrix, Smart-Methode, Getting Things Done (GTD®), Time-Boxing, ...?
Fühlen Sie sich trotzdem manchmal von der Arbeitslast erdrückt? Was geht schief bei der Arbeitsplanung und Aufgabenverteilung, warum wird die To-Do-Liste immer länger? Warum wird es immer schwieriger, Pausen und Freizeit einzuplanen?
In dieser Veranstaltung gehen wir der Frage nach, was Zeitmanagement für Sie bedeutet, mit welchen Methoden Sie bereits arbeiten und wo es ggf. noch „klemmt“. Wenn wir herausgefunden haben, was eigentlich das Ziel ist und wo genau die Probleme liegen, dann können wir uns im Erfahrungsaustausch gegenseitig Anregungen geben, nach Lösungen suchen und neue Handlungsspielräume entdecken.
Im ersten Schritt gibt es Impulse, Fragen und Denkanstöße von einer Professorin der MLU, Rebecca Waldecker, die sich seit vielen Jahren mit dem Thema befasst. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, Ihre individuellen Herausforderungen zu reflektieren, sich auszutauschen und mit Unterstützung des Moderationsteams in der Gruppe Lösungsstrategien zu diskutieren.
Die besprochenen Themen werden absolut vertraulich behandelt.

Mitarbeitendengespräche konstruktiv führen

Termine auf Anfrage
Format: Individualberatung oder Workshop (je nach Bedarf)
Zielgruppe: Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung
Kontakt: Dr. Sandra Maihöfner (Personalentwicklerin), Tel.: 0345/55-21292

Kommunikation ist eine unabdingbare Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Vorgesetzten und Mitarbeiter*innen. Warum es Sinn macht, sich auch über die stattfindenden Arbeitsbesprechungen hinaus regelmäßig Zeit für ein strukturiertes Gespräch mit Ihren Mitarbeiter*innen zu nehmen, ist ein Thema dieser Beratung nzw. dieses Workshops Seminares. Dazu wird das Mitarbeitendengespräch als Personalführungsinstrument vorgestellt, Chancen und Herausforderungen eines solchen Gesprächs diskutiert und besprochen, wie Sie auch Kritisches konstruktiv ansprechen können. Auf Wunsch können Sie in einem gesonderten Einzelcoaching ein geplantes Mitarbeitendengespräch vorbereiten und üben.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 47.

Arbeitssituationsanalyse – Ein Angebot des Betrieblichen Gesundheitsmanagements für Teams

Termine auf Anfrage
Format: Vorgespräch, moderierte Workshops und Ergebnisumsetzung
Zielgruppe: Teams / Abteilungen bzw. Arbeitsgruppen aller Bereiche
Kontakt: Judith Portius (Koordinatorin für Betriebliches Gesundheitsmanagement), Tel.: 0345/55-21279

Die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden und Kolleg*innen ist Ihnen wichtig? Sie haben erkannt, dass gesunde und zufriedene Mitarbeitende die Zusammenarbeit im Team effektiver gestalten können? Eine Arbeitssituationsanalyse kann die Kommunikation im Team stärken und neue Ansätze für verbesserte Arbeitsbedingungen liefern. Sie birgt Vorteile für das Team und für die Führungskraft selbst. Die Umsetzung der Ergebnisse erfolgt im Team und wird vom BGM auf Wunsch nachbetreut. Die Arbeitssituationsanalyse wird auf individuelle Anfrage angeboten. Voraussetzung ist die Einwilligung des Vorgesetzten und die Bereitschaft des Teams.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 49.

Coachingangebote an der MLU

Zur Unterstützung der Beschäftigten und Führungskräfte hat sich Coaching als eine wesentliche Maßnahme der Personalentwicklung  etabliert. Gerade in dieser besonderen Zeit unterstützen wir Sie bei  Ihren individuellen Herausforderungen im Arbeitsalltag auch mit Coachings.

Themen für ein Coaching sind beispielsweise:

  • Führung von Homeoffice-Teams: Wahrnehmung der Führungsrolle
  • Arbeitsorganisation, Zeitmanagement und Selbstmanagement speziell im Homeoffice
  • Übernahme neuer Aufgaben, Positionen, Funktionen oder Führungsverantwortung
  • Reflexion des eigenen beruflichen Handelns
  • Konflikt- und Beziehungsmanagement
  • Persönlichkeits- und Potenzialentwicklung

Wir beraten Sie gern zu den Möglichkeiten für ein Coaching. Das Coaching kann auch online durchgeführt werden.

Individual-Coaching für Beschäftigte und Führungskräfte

Individuelle Terminvereinbarung auf Anfrage
Zielgruppe:
Beschäftigte, insbes. Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung, (Junior-)Professor*innen, Nachwuchsgruppenleiter*innen, Nachwuchswissenschaftler*innen
Kontakt: Dr. Sandra Maihöfner (Personalentwicklerin, systemische Coachin), Tel.: 0345/55-21292

Wünschen Sie sich eine individuelle und lösungsorientierte Prozessbegleitung auf einer vertraulichen Basis? Ranken sich Ihre Anliegen zum Beispiel um Themen wie Bewerbung, eigene Standortbestimmung, eigene Rolle als Führungskraft, Karriereplanung, Mitarbeiter*innenführung, Selbstorganisation, Teamentwicklung, Umgang mit Konflikten und individuelles Konfliktverhalten, Zeitmanagement?

Ihre Anfrage sowie der gesamte Coachingprozess unterliegen der vollständigen Diskretion. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

(Be)Werbung in eigener Sache: Bewerbungscoaching

Individuelle Terminvereinbarung auf Anfrage
Zielgruppe: befristete Beschäftigte oder Beschäftigte, die sich MLU-intern (um)bewerben möchten
Kontakt: Judith Portius (Personalentwicklerin), Tel.: 0345/55-21279

Wie finde ich eine für mich passende Stelle? Wie bewerbe ich mich richtig? Wie sollten meine Unterlagen aussehen? Worauf muss im Vorstellungsgespräch geachtet werden? Im Bewerbungscoaching können wir ganz individuell mit Ihnen Ihre Fragen rund um das Thema Bewerben besprechen. Sie können sich einen Überblick zu Ihren eigenen Kompetenzen verschaffen oder zu Ihren Bewerbungsunterlagen und zur optimalen Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch beraten lassen. Den Schwerpunkt des Coachings setzen Sie selbst.

Gemeinsam Lösungsstrategien entwickeln - Einführung in die Methode der kollegialen Beratung

Individuelle Terminvereinbarung auf Anfrage
Zielgruppe: Beschäftigte mit ähnlichem Tätigkeitsgebiet
Kontakt: Judith Portius, Tel.: 0345/55-21279 / Anke Märker: -21572

Immer wieder werden wir in unserem Arbeitsalltag mit Situationen konfrontiert, die schwierig erscheinen und zu denen wir kein gutes Vorgehen parat haben. Manche dieser Situationen kehren immer wieder, lähmen die Arbeitsprozesse und binden viel Zeit und Kraft. Bereichernd kann dann das Gespräch mit Kolleg*innen sein, mit denen gemeinsam im Gespräch Lösungen zur Bewältigung des Problemfeldes erarbeitet werden können. Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, sich über die begleiteten Termine hinaus eigenständig und selbstorganisiert kollegial zu beraten.

Gesundheit und Arbeitssicherheit

Mental Toolbox

Mit den richtigen Werkzeugen gelingt es, Sorgen und Probleme schneller zu bewältigen. Die Techniker Krankenkasse stellt wirksame, wissenschaftsbasierte Tools  vor, die Sie nutzen können, um Ihre Ziele entspannter, einfacher und  erfolgreicher zu erreichen.

Gestärkt durch die Promotion: Mentalstrategien für Promovierende

5 Module am 13., 27. Februar, 6., 20. und 27. März, jeweils 13:00  -16:00 Uhr
Dozentinnen: Andrea Herz und Anja Beck (Dipl.-Psych., in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse)
Workshopformat: online
Zielgruppe: Promovierende

Sie haben sich nach Ihrem Studium für eine wissenschaftliche Karriere entschieden? Eine Promotion kann ganz schön herausfordernd sein. Gar nicht so leicht, dabei einen kühlen Kopf zu bewahren. Wenn neben der Promotion noch weitere Faktoren hinzukommen, die den Stress erhöhen, kann sich das auf Ihre Leistungsfähigkeit auswirken und auch den Erfolg Ihrer Promotion beeinflussen. Zu den Faktoren, die den Druck in der Promotionsphase erhöhen, zählen bspw. Leistungsdruck in der Forschung und beim Publizieren, Zeit- und Termindruck, berufliche Unsicherheiten oder familiäre Verpflichtungen. Wie können Sie es dennoch schaffen, den Anforderungen Ihrer Promotionszeit gerecht zu werden und trotzdem in Balance zu bleiben? In diesem 5-teiligen Online-Workshop erfahren die Teilnehmenden, wie es gut gelingen kann, mit belastenden und nervenaufreibenden Situationen gelassener, sicherer und gesünder umzugehen. Es umfasst kurz- und langfristige Strategien, mit denen die Teilnehmenden die an sie gestellten Anforderungen in vernünftiger Balance halten können. Ein gutes Zeitmanagement ist ebenso Bestandteil des Programms wie das Kennenlernen von Autogenem Training. Zudem zeigt das Seminar den Promovierenden nachhaltige Wege auf, sich vor Stress zu schützen und Prüfungsangst oder Lampenfieber zu bewältigen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 50.

Training und Entspannung für die Augen

am 28. Februar, 10:30 - 12:00 Uhr
Dozent*in: N. N. (GiB - Gesund durch Bewegung GmbH, in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse)
Workshopformat: online
Zielgruppe: Beschäftigte, Wissenschaftler*innen, Auszubildende

Jeden Tag sind unsere Augen vielen Reizen und Belastungen ausgesetzt. Insbesondere die Bildschirmarbeit ist eigentlich Schwerstarbeit für unsere Augen, denn hier fehlt der gesunde Wechsel zwischen Kurz- und Fernsehen. Meistens schauen wir für längere Zeit am Stück nur auf einer Distanzebene, das ist das sogenannte Kurzsehen. Und genau das strengt die Augen besonders an. Häufig sind die Augen müde und trocken, brennen vielleicht sogar, wir bekommen Kopfschmerzen, können uns weniger gut konzentrieren und verspannen sowohl im Gesicht auch als im Schulter-Nackenbereich. Mittel- und langfristig kann das sogar unsere Gesundheit deutlich beeinträchtigen und auch die Sehkraft negativ beeinflussen. Neben den theoretischen Grundlagen zum Verständnis des Sehvorgangs erfahren Sie in diesem interaktiven Webinar mit welchen Übungen Sie sich und Ihren Augen eine kurze Verschnaufpause gönnen können. Dabei ermöglichen praxisorientierte Tipps eine bewusste Veränderung der Gewohnheiten im Alltag.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 52.

Time-Out@Work: Resilienz aufbauen und Burnout verhindern

am 01. März, 09:00 - 13:00 Uhr
Dozentin: Anke Märker (Dipl.-Psych., Sozial- und Konfliktberatung der MLU)
Workshopformat: in Präsenz (Universitätsring 5, Hallischer Saal, 1. OG)
Zielgruppe: Beschäftigte mit und ohne Führungsverantwortung

Tagtäglich balancieren Sie auf dem schmalen Grat zwischen Höchstleistung und Erschöpfung und jonglieren dabei die an Sie gestellten beruflichen und persönlichen Anforderungen. Die Arbeitslast scheint stetig zu wachsen, der Berg der zu erledigenden Dinge nie abzunehmen und Freizeit ein unerschwingliches Luxusgut geworden zu sein. Stress, Hektik und ständige Anspannungen zehren an körperlichen und geistigen Kräften. Nichts scheint mehr zu gehen. Wie kann hier die Notbremse gezogen werden? Wie kann man den stetig steigenden Stresspegel managen? In der modularen Weiterbildungsveranstaltung werden die Teilnehmenden ermutigt, ihre Arbeitsgewohnheiten zu hinterfragen und Spielräume für Veränderungsmöglichkeiten zu entdecken. Zur Umsetzung der erarbeiteten Lösungsmöglichkeiten können sie sich durch ein Coaching begleiten lassen und in den fortgeführten Gruppenterminen ihre Erfahrungen austauschen und von dem Wissen der Gruppe profitieren.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 51.

Einführung in verschiedene Entspannungsverfahren zur Stressreduktion

Individuelle Terminvereinbarung auf Anfrage
Kontakt: Anke Märker (Tel. 0345/55 21572)
Zielgruppe:
Beschäftigte mit und ohne Führungsverantwortung

Der heutige Arbeits- und Lebensalltag ist häufig von Zeitdruck, Hektik, Sorgen, Ängsten und Problemen geprägt. Halten diese Stresszustände lange an und die notwendigen Erholungsphasen bleiben aus, können diese zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Für die Erholung des Organismus sind Entspannungsphasen wichtig, in denen der Körper Energie und Kraft sammeln kann, um kommende Stressoren zu bewältigen. Entspannungsübungen ermöglichen es, Entspannungsreaktionen bei Bedarf willkürlich herbeizuführen und sind ein wichtiges Instrument der Selbststeuerung. Bei regelmäßigem Üben kann mehr Ruhe, Gelassenheit sowie ein Gewinn an Konzentration erreicht werden. Entspannungsverfahren stellen daher ein wichtiges Instrument dar, um Erschöpfungszuständen entgegenzuwirken.

Das Kursangebot richtet sich an Teams, die gemeinsam verschiedene Entspannungsverfahren kennenlernen möchten. Die vorgestellten Entspannungstechniken können gut in den Arbeitsalltag integriert werden.

Aktive Pausengestaltung: gesund und fit bleiben / Pausenexpress

Der Pausenexpress ist ein abwechslungsreiches, intensives Kurzprogramm zur Gesundheitsförderung und aktiven Pausengestaltung mit Elementen aus Entspannung, Mobilisation und Kräftigung speziell für den Schulter-, Nacken- und Rückenbereich direkt an Ihrem Arbeitsplatz bzw. in der Nähe des Arbeitsplatzes.

https://usz.uni-halle.de/ubungsvideos-fur-den-pausenexpress/

https://www.adh.de/service/hsp-onlinekurse/   

Klassische Massage

Angebote rund um die Themen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Bei Fragen und Belangen bezüglich der Sicherheit, des Gesundheits- und des Umweltschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit steht der Stab Arbeits- und Umweltschutz mit Rat und Tat zur Seite. Der Stab Arbeits- und Umweltschutz bietet verschiedene Veranstaltungen für alle an der MLU beschäftigten Wissenschaftler*innen und das nichtwissenschaftliche Personal an:

  • Allgemeine Grundlagen des Arbeitsschutzes und der Gesetzlichen Unfallversicherung
  • Gefährdungsbeurteilung für das Einrichten und Betreiben von Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen
  • Allgemeine Grundlagen des Arbeitsschutzes in Laboratorien
  • Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöschern
  • Gefahrstoffe und gefährliche Abfälle im Labor

Anmeldung, Termin und Ort nach Absprache mit dem Stab Arbeits- und Umweltschutz

Ersthelfer*innenausbildung

Nähere Informationen zur Ersthelfer*innenausbildung unter:
https://www.betriebsarzt.uni-halle.de/betriebliche_ersthelfer/
https://www.medizin.uni-halle.de/index.php?id=4149

Erfolgreich Lehren (Zertifikat Hochschuldidaktik)

Gern beraten wir Sie über das hochschuldidaktische Zertifikatsprogramm. Wenn Sie einen Erstberatungstermin vereinbaren möchten, kontaktieren Sie uns gern.

Kernangebote Hochschuldidaktik

Basiswissen Hochschuldidaktik I - Lehrveranstaltungen lernwirksam gestalten: Optionen für Lehrende

am 02. und 03. Februar, 1. Tag 09:00–17:00 Uhr, 2. Tag 09:00–15:00 Uhr
Dozent: Moritz Nestle (Hochschuldidaktiker)

Workshopformat: in Präsenz (Dachritzstr. 12, Seminarraum Japanologie)
Zielgruppe: Lehrende, akademischer Nachwuchs aller Fakultäten, Juniorprofessor*innen

In dieser Veranstaltung erarbeiten die Teilnehmenden Grundlagen der Lernpsychologie sowie sich daraus ergebende Modelle zur Konzeption von Seminaren und Vorlesungen. Dabei werden praxisnah die Lehrveranstaltungen der Teilnehmenden im kollegialen Austausch weiterentwickelt. Des Weiteren werden Fragen der Förderung von Motivation von Studierenden, des konstruktiven Umgangs mit Heterogenität als auch zu aktivierenden und interaktiven Methoden in Lehrveranstaltungen adressiert.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 60.

Basiswissen Hochschuldidaktik II - Lernprozesse und die eigene Rolle als Lehrende*r

am 09. und 10. März, 1. Tag 09:00–17:00 Uhr, 2. Tag 09:00–15:00 Uhr
Dozent: Moritz Nestle (Hochschuldidaktiker)

Workshopformat: in Präsenz (Universitätsring 5, Anhalter Zimmer, 1. OG)
Zielgruppe: Lehrende, akademischer Nachwuchs aller Fakultäten, Juniorprofessor*innen

In dieser Veranstaltung stehen sowohl Fragen zu Lernprozessen als auch die eigene Rolle als Lehrende*r im Mittelpunkt. Dabei lernen die Teilnehmenden Methoden zur positiven Beeinflussung der Gruppendynamik unter Studierenden und zur Verbesserung der Interaktion mit Studierenden kennen. Darüber hinaus wird die eigene Rolle als Lehrende*r reflektiert und der konstruktive Umgang mit Erwartungen an mich als Lehrperson thematisiert.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 61.

Wahlangebote Hochschuldidaktik

Feedback in der Lehre: Szenarien und
Umsetzungsmöglichkeiten

Kick Off: am 24. Januar (Achtung: neuer Termin!), 09:00 – 12:15 Uhr (Präsenz)
individuelle Selbstlernphase
Abschlusstreffen: 20. März, 09:00 - 10:30 Uhr (online)
Dozentin: Dr. Katrin Jäger (Mitarbeiterin LLZ)
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

In dieser Veranstaltung werden ein Überblick zu unterschiedlichen Formen und Funktionen von Feedback in Lehrveranstaltungen gegeben und Möglichkeiten zu dessen didaktischen Einbindung, sowohl in Präsenz- als auch in Online- und Selbstlernphasen, vorgestellt. Zur Integration von Feedback im digitalen Format stehen Lehrenden universitätseigene webbasierte Feedbacksysteme zur Verfügung, deren Funktionalitäten erläutert und Fertigkeiten im Umgang vermittelt werden. Unterstützend für den Transfer in den Berufsalltag fokussiert die Veranstaltung zudem auf Reflexion und kollegialen Austausch. Der Blended-Learning-Kurs besteht aus abwechselnden synchronen Präsenz-/Onlineterminen und asynchronen Selbstlerneinheiten. Insgesamt können 10 Lern-/Arbeitseinheiten (1 AE = 45 Minuten) erworben werden.

Bitte nehmen Sie Ihre Anmeldung direkt über das Weiterbildungsportal des @LLZ vor: https://weiterbildung.llz.uni-halle.de/veranstaltung/feedback-in-der-lehre-szenarien-und-umsetzungsmoeglichkeiten/

Diversity in Lehre und Wissenschaft

am 23. und 24. Februar 2023, 09:00 - 16:00 Uhr
Dozent: Moritz Nestle (Hochschuldidaktiker)
Format: in Präsenz (Universitätsring 5, Anhalter Zimmer, 1. OG)
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

Der Forschungs- und Lehralltag an deutschen Hochschulen ist zunehmend geprägt von Vielfalt (Diversity): Studierende unterschiedlicher regionaler Herkunft, unterschiedlichen Alters, verschiedenen Geschlechts, mit unterschiedlichen kognitiven und körperlichen Voraussetzungen sitzen gemeinsam im Vorlesungssaal mit gleichen Lernzielen aber unterschiedlichen Lernzugängen. Auch der Umgang mit Studierenden unterschiedlichster kultureller Herkunftskontexte birgt einige Herausforderungen. Die Zielsetzung einer modernen Didaktik ist es deshalb, alle Studierenden zu befähigen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und Lehrende zu sensibilisieren. Um das zu ermöglichen, bedarf es didaktischer Settings, die von der Lernzielformulierung bis zur Prüfungssituation Diversität als Querschnittsthema reflektiert berücksichtigen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 67.

Stimmtraining für Lehrende

am 06. und 07. März, 09:00 - 17:00 Uhr
Dozentin: Corneila Brix (Dipl.-Sprechwissenschaftlerin)
Workshopformat: online
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten, Juniorprofessor*innen, Professor*innen

Eine Schlüsselqualifikation für Lehrende stellt die kommunikative Kompetenz dar. Dazu gehört eine ausdrucksfähige und belastbare Stimme. Dieses Online-Seminar bietet die Möglichkeit, die Ausdrucksfähigkeit zu steigern, die Artikulation zu fördern sowie die Stimme zu kräftigen. Die Teilnehmenden erkennen eigene stimmliche Potentiale und damit zusammenhängende Verhaltensweisen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 70.

Selbstsicherheit und Präsenz in der Lehre

am 13. März, 09:00 - 16:00 Uhr
Dozent: Thorsten Giese (Kommunikationstrainer, Schauspieler)
Format: in Präsenz (Universitätsring 5, Hallischer Saal, 1. OG)
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

Sind Sie auch oft aufgeregt und verunsichert, wenn Sie vor anderen Menschen stehen und sprechen müssen?! In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden sowohl körperlich als auch verbal sicher und selbstbewusst aufzutreten. Sie erfahren, das eigene Potential zu entdecken und auszubauen, Präsenz zu steigern und Wirkung bewusst zu erzielen. Spontan in kritischen Situationen zu reagieren bedeutet, das zu akzeptieren und zu benutzen, was gerade „im Raum“ ist. Selbstsicherheit wird gestärkt, indem Fehler, Hemmungen und Lampenfieber nicht verdrängt, sondern zugelassen und genutzt werden. Dazu werden vor allem Methoden aus dem Impro-Theater angewendet. Das Ziel: sich dabei wohlzufühlen, vor einer Gruppe zu präsentieren, zu lehren und zu sprechen und die Lehrveranstaltung aktiv zu gestalten. Unser Trainer legt großen Wert auf praktische Arbeit: Nach dem Motto "Fröhlich scheitern" gibt er den Freiraum sich auszuprobieren und Fehler zu genießen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 68.

Lehre mit digitalen Elementen planen und
gestalten

Kick Off: am 23. März, 13:30 – 14:15 Uhr
Präsenztermin 1: am 13. April, 09:00 – 12:30 Uhr
Präsenztermin 2: am 25. Mai, 09:00 – 12:30 Uhr
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

Digitale Technologien und deren Anwendung sind (nicht nur) an  Hochschulen stark verbreitet – so haben die meisten Studierenden ein  Smartphone oder Tablet in der Tasche. Der gezielte Einsatz dieser  digitalen Quellen lässt die Grenze zwischen herkömmlicher Präsenzlehre  und dem „digitalen“ Lehren und Lernen verschmelzen. Im Zuge dessen  stellen sich Fragen nach sinnvollen Einsatzmöglichkeiten und der  didaktischen Gestaltung der Hochschullehre. Das Angebot gibt eine  Einführung in die Planung und Gestaltung von Hochschulveranstaltungen  mit digitalen Elementen. Der inhaltliche Fokus liegt hierbei auf  Blended-Learning-Szenarien sowie der Anreicherung von  Präsenzveranstaltungen. Der Kurs vermittelt die Grundlagen digital  angereicherter Lehre und richtet sich auch an Lehrende ohne  Vorkenntnisse. Der Blended-Learning-Kurs besteht aus abwechselnden  synchronen Präsenzterminen und asynchronen Selbstlerneinheiten.  Insgesamt können 14 Lern-/Arbeitseinheiten (1 AE = 45 Minuten) erworben  werden.

Bitte nehmen Sie Ihre Anmeldung direkt über das Weiterbildungsportal des @LLZ vor: https://weiterbildung.llz.uni-halle.de/veranstaltung/basics-lehre-mit-digitalen-elementen-planen-und-gestalten/

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 71.

Zeitmanagement für Wissenschaftler*innen

am 24. und 25. April, 09:00 -  16:00 Uhr
Dozentin: Kerstin Köhler
Workshopformat: in Präsenz (Universitätsring 5, Hallischer Saal, 1. OG)
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

Der wissenschaftliche Alltag ist oft geprägt von Deadlines,
befristeter Projektarbeit mit immer weniger Ressourcen,
Akquisition neuer Projekte, Meetings, Lehre, Teilnahmen an Konferenzen und Tagungen, Publikationen, die geschrieben werden müssen. Trotz des Zeitdrucks wird in der Wissenschaft Höchstleistung erwartet.

Durch Inputs der Trainerin, aber auch durch den Austausch mit Teilnehmer*innen erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Umgang mit der Zeit zu reflektieren und – bei Bedarf – neu zu managen. Die Teilnehmenden dieser Veranstaltung werden in die Lage versetzt, die eigene Zeit einzuteilen, zu reflektieren und ihre Stress-strategien zu vervollkommnen. Durch Praxisreflexion, Übungen und Simulationen wird der Transfer in den Alltag gesichert.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 72.

Multimedia in der Lehre: Angebote und Workshops des Zentrums für multimediales Lehren und Lernen (@LLZ)

Das Zentrum für multimediales Lehren und Lernen (LLZ) unterstützt Lehrende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bei der Umsetzung multimedial gestützter Lehre u. a. durch individuelle Beratungsangebote, Supportstrukturen und -materialien sowie Qualifizierungsangebote.

In diesem Portal finden Sie eine Reihe von Angeboten der MLU zur Förderung der eigenen digitalen Kompetenzen in Bezug auf die universitäre Lehre. Neben den Angeboten des LLZ sind auch Veranstaltungen anderer Anbieter der MLU z. B. dem Lehramtsprojekt DikoLa zu finden.

Angebote für Auszubildende und Ausbilder*innen

Tag der Azubis

am 27. März, 09:00–16:00 Uhr
Dozentinnen: Teil 1: Anja Beck & Andrea Herz (Dipl.-Psych.)/ Teil 2: Dr. Sandra Maihöfner & Kerstin Grübe (Ausbildungsleitung)
Workshopformat: in Präsenz (Universitätsring 5, Anhalter Zimmer, 1. OG)
Zielgruppe: Auszubildende der MLU

Der erste Teil des Azubi-Tages widmet sich dem Thema „Zusammenarbeit im Generationenmix“. Unterschiedliche Einstellungen der einzelnen Generationen treffen oft ungefiltert aufeinander – Konflikte sind hier vorprogrammiert. Während die „Alten“ schuften bis zum Umkippen, scheinen es sich die „Jungen“ gut gehen zu lassen, kennen keine Manieren mehr und zeigen keinen Respekt. Aber ist es denn wirklich so? Wir klären über die Merkmale der einzelnen Generationen auf und zeigen, wie schnell Vorurteile entstehen und aufrechterhalten werden. Abgerundet wird der Workshop mit einem gemeinsamen Austausch darüber, wie die Generationenvielfalt in der Praxis erfolgreich gelebt werden kann. Im zweiten Teil der Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, aktuelle Informationen rund um die Ausbildung zu erfahren und auszutauschen, mit den Verantwortlichen die Ausbildungsbedingungen an der Universität zu diskutieren und die anderen Auszubildenden der MLU kennenzulernen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 76.

Ausbilder*innentag

am 31. März, 09:00 - 12:30 Uhr
Dozentinnen: Anja Beck & Andrea Herz (Dipl.-Psych.)
Workshopformat: in Präsenz (Universitätsring 5, Hallischer Saal, 1. OG)
Zielgruppe: Ausbilder*innen der MLU

Alle unter einem Dach? – Zusammenarbeit im Generationenmix!

„Erfolg kommt nur durch harte Arbeit“ oder „Ohne Fleiß kein Preis“ sind die Lebenseinstellungen der Generation „Babyboomer“. Demgegenüber steht die Einstellung der „Generation Y“: „Ich möchte meinen Traum leben“ oder „Arbeit soll sinnhaft sein“. Wieder anders tickt die „Generation Z“, die aktuell auf den Arbeitsmarkt drängt: „Arbeit soll Spaß machen“, „Gesundheit geht vor“ und „Gibt es hier auch W-Lan?“. Diese unterschiedlichen Einstellungen der einzelnen Generationen treffen in den Unternehmen oft ungefiltert aufeinander - Konflikte sind hier vorprogrammiert. Während die „Alten“ schuften bis zum Umkippen, scheinen es sich die „Jungen“ gut gehen zu lassen, kennen keine Manieren mehr und zeigen keinen Respekt. Aber ist es denn wirklich so? Wir klären über die Merkmale der einzelnen Generationen auf und zeigen, wie schnell Vorurteile entstehen und aufrechterhalten werden. Abgerundet wird der Workshop mit einem gemeinsamen Austausch darüber, wie die Generationenvielfalt in der Praxis erfolgreich gelebt werden kann.

Weiterführende Informationen finden Sie im Weiterbildungsprogramm auf Seite 77.

Gleichstellung / Frauenförderung

Angebote des Gleichstellungsbüros der MLU

Veranstaltungen und Informationen  zum Thema Gleichstellung finden Sie auf den Seiten des Gleichstellungsbüros der MLU unter www.gleichstellung.uni-halle.de.

Weitere Angebote

Einführung in das elektronische Dienstleistungsangebot der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt

Die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) ist eine Dienstleistungseinrichtung der Martin-Luther-Universität und des Landes Sachsen-Anhalts, die ihre Aufgabe in einer optimalen, benutzerfreundlichen Informations- und Medienversorgung sieht.

Die ULB bietet nachfolgend aufgeführte Veranstaltungen für alle an der MLU beschäftigten Wissenschaftler*innen und das nichtwissenschaftliche Personal an. Die Anmeldung zu diesen Veranstaltungen erfolgt direkt über die ULB:

Recherchestrategien, Dokumentenlieferdienste und elektronische Ressourcen

Einführung in die Literaturverwaltungsprogramme Citavi, Endnote, Zotero und Mendeley

Publikationsunterstützung und Open Science Workshop

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Schulungsangeboten und Terminen der Universitäts- und Landesbibliotjek finden Sie hier: https://bibliothek.uni-halle.de/benutz/fuehrungen/

Schulungsangebote des Aus- und Fortbildungsinstitutes Sachsen-Anhalt (AFI)

Das AFI-LSA bietet Standard- und Spezialschulungen in den Themenbereichen: Verwaltungsrecht, Öffentliches Dienstrecht, Controlling und Kosten- und Leistungsrechnung sowie Datenschutz in der öffentlichen Verwaltung, Gleichstellung und Frauenförderung in Sachsen-Anhalt, Sprachenförderung, Kommunikationstraining, Konfliktmanagement, Ausbildereignungs- sowie Beschäftigtenlehrgänge I und II uvm.

Zum Seitenanfang