Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Aktuelle Veranstaltungen

Wichtiger Hinweis:

Aufgrund der derzeitigen Situation bieten wir unsere Weiterbildungen weitestgehend als Online-Seminare an. Sollte es in den Sommermonaten wieder möglich sein, Weiterbildungsveranstaltungen in Präsenz anzubieten, finden diese selbstverständlich unter entsprechender Einhaltung der Sicherheits- und Hygienevorschriften statt. Wir sind dazu kontinuierlich mit unseren Trainer*innen im Gespräch und passen die Formate der aktuellen Situation an.

Melden Sie sich gern für unsere Veranstaltungen an und wir werden Sie informieren, in welcher Art und Weise die Durchführung stattfinden wird.

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus finden Sie unter https://www.uni-halle.de/coronavirus/


... im Zeitraum September bis Dezember 2022

Übersicht

Allgemeine Hinweise

Unsere Weiterbildungsangebote richten sich an alle Beschäftigten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und sind kostenfrei.

Wenn Sie an unseren Seminaren teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte rechtzeitig und schriftlich an. Eine Anmeldung ist bis 14 Tage vor Seminarbeginn möglich. Verwenden Sie dazu bitte unser Anmeldeformular.

Da sich der in unserem Weiterbildungsprogramm für das jeweilige Seminar angegebene Veranstaltungsort ggf. kurzfristig ändern kann, bitten wir Sie, die Angaben auf Ihrer Anmeldebestätigung / Seminareinladung zu beachten.

Weitere Informationen zu unseren Weiterbildungsangeboten finden Sie in unserem Weiterbildungsprogramm.

Informationen zu Online-Workshops

Für die Teilnahme an Online-Workshops benötigen Sie ein internetfähiges Gerät mit Mikrofon und Lautsprecher (meistens Headset/ Kopfhörer mit Mikrofonfunktion etc.) und bestenfalls mit Webcam.

Die Zugangsdaten (Einwahllink) erhalten Sie von uns per Mail ca. 1 Woche vor Beginn des jeweiligen Online-Workshops.

Datenverarbeitung

MaGIC – Web-Content-Management-System (Web-CMS) der Martin-Luther-Universität: Selbstlernmaterialien und Tutorials

Auf den Seiten des IT-Servicezentrum finden Sie verschiedene Hilfestellungen und Anleitungen in Form eines Onlinehandbuchs, Tutorials, Schulungsmaterialien und FAQs zum Umgang mit dem universitätseigenen Web-Content-Management-System (WCMS).

E-Mail und GroupWise: Anleitungen, FAQs und ITZ Mail-Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu zu Ihrem E-Mail Konto? Wollen Sie ihr eigenes  Mail-Programm oder eine Weiterleitung einrichten, wissen aber nicht,  wie?

Auf den Seiten des IT-Servicezentrums finden Sie alle  möglichen Tipps und Hinweise, die Ihnen beim Start mit oder Rückfragen  zu unserem Mail-System weiterhelfen können.

MOS – Verwaltung der allgemeinen Modulbeschreibungen der MLU

Termine nach Bedarf und individueller Anfrage
Zielgruppe: Beschäftigte, die für Module und Studienprogramme verantwortlich sind

Das Verwaltungssystem der allgemeinen Modulbeschreibungen „MOS“ ist eine der Grundlagen für die elektronische Prüfungsverwaltung der Bachelor-, Master- und Lehramtsstudiengänge und für die Selbstbedienungsfunktionen im Löwenportal an der Universität. Darüber hinaus bietet MOS den Beschäftigten in den Fakultäten Unterstützung für administrative, konzeptionelle und Verwaltungsaufgaben bei der Organisation der Studien- und Prüfungsverwaltung der modularisierten Studiengänge an. Vielfältige Druckausgaben wie Modulhandbücher und Studienprogrammübersichten ermöglichen eine schnelle Informationsbereitstellung für alle Beteiligten. Ziel dieser Veranstaltung ist die Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit der MOS-Anwendung.

Weitere IT-Schulungsangebote

Dataport Bildungs- und Beratungszentrum ist der zentrale IT-Dienstleister der Landesverwaltung Sachsen-Anhalt. Dataport bietet u. a. Standard- und Spezialschuungen in den Themenbereichen: MS Office, Adobe Acrobat, Programmentwicklung, Datenbankadministration uvm.

Das IT-Schulungsprogramm steht Ihnen nachfolgend zum Download zur Verfügung.

Schulungsangebote der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (Medienkompetenzzentrum)

MS Office Online-Training und Selbstlerntools

Büromanagement

Zeit für mich? Wann das denn noch? – Kleine
Helfer für ein gelungenes Selbstmanagement

am 20. September, 09:00–11:00 Uhr
Workshopformat: Online
Zielgruppe: Auszubildende und Beschäftigte aus Wissenschaft und Verwaltung

Die Arbeit auf dem Schreibtisch stapelt sich, der Chef sitzt einem im Nacken, die Corona-Bestimmungen nerven nur noch und auch die lieben Mitmenschen können einem manchmal das Leben zur Qual machen – willkommen im ganz normalen Wahnsinn. Umso wichtiger ist es, gerade jetzt die eigenen Akkus wieder ordentlich aufzuladen. In unserem Impuls-Workshop wollen wir Ihnen kleine Helfer an die Hand geben, die Sie dabei unterstützen, sich kleine Krafttankstellen zu schaffen – und das Ganze ohne viel Zeitaufwand.

Professionelles Ablage- und Dokumentenmanagement

am 16. November, 09:00 - 16:00 Uhr
Workshopformat: vorauss. in Präsenz
Zielgruppe: Beschäftigte, insbes. in Sekretariaten und Verwaltungsbereichen sowie Auszubildende

Jeden Tag arbeiten wir mit einer Fülle von Informationen – egal ob in gedruckter oder elektronischer Form: E-Mails, Dateien, Briefe. Die Ablage und Archivierung dieser Informationen gehört häufig nicht zu den Lieblingsaufgaben. Sie wird eher als Zusatzaufwand empfunden und nicht mit der nötigen Sorgfalt gehandhabt. Daraus entsteht nicht selten ein Dokumentenchaos. In diesem Seminar erhalten Sie eine fundierte Einführung in das moderne Dokumentenmanagement. Sie bekommen einen Überblick über die Möglichkeiten, ein Ordnungssystem für analoge und digitale Dokumente zu entwickeln.

Grafik-Coaching

Termine nach Bedarf und individueller Anfrage, ca. 2 Stunden pro Teilnehmer*in
Zielgruppe: Wissenschaftler*innen, Beschäftigte
Voraussetzung: existentes Problem mit der Gestaltung

Sie sind mit Ihrem Faltblatt, Poster oder Ihrer Webpage nicht zufrieden? Sie wollen erfahren, was gut aussieht, machbar und sinnvoll ist? Anhand von mitgebrachten Materialien beantwortet der Dozent Fragen zur Gestaltung und Technik und berät Sie, wie Sie Informationen auf Poster, Folien oder in Webpages oder Präsentationen wirkungsvoll transportieren können.

Online-Angebote vom Verband der Sekretärinnen e. V.

Mit Erlaubnis des Verbandes der Sekretärinnen e. V. dürfen wir die Online-Angebote für Sekretär*innen auf unserer Internetseite verlinken.

Hinweise vom Verband der Sekretärinnen e. V.:

Auf dieser Plattform werden Online-Angebote und Videos bereitgestellt, die teilweise kostenpflichtig sind. Dienstags ist jedoch kostenfreier Online-Seminar-Tag. Um sich die Videos anzuschauen, ist es notwendig, dass die Sekretärinnen sich anmelden. Das ist jedoch ganz einfach und kostenlos. Falls jemand nicht mehr dabei sein möchte, kann das Profil jederzeit vollständig gelöscht werden. Damit werden alle Datenschutzmaßnahmen eingehalten. Die Daten werden auch nur auf der Plattform benutzt, um zum Bespiel auf weitere Webinare  aufmerksam zu machen.

Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung

Interkulturelle Sensibilisierung

am 1. und 2. September (Nachholtermin der den ausgefallenen Workshop im Mai), 10:00 -16:00 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: Beschäftigte

Selbst wenn man dieselbe Sprache spricht, können häufig Missverständnisse aufkommen. Es ist deshalb wichtig, eine grundlegende Sensibilisierung für mögliche Konflikte in der Zusammenarbeit mit Angehörigen anderer Kulturen zu haben. Dieser Workshop bietet ein umfangreiches Instrumentarium für den Umgang mit interkulturellen Kommunikationssituationen und für das Erkennen und konstruktive Lösen von interkulturellen Konflikten. Den Teilnehmenden wird Raum zur Reflexion und Austausch von Erfahrungen geboten. Sie lernen ihre eigene Reaktion auf fremdes Verhalten kennen und erhalten die Möglichkeit, das eigenständige Erkennen und Verstehen kultureller Besonderheiten sowie den eigenen Umgang mit möglichen Kommunikationsbarrieren zu schulen.

Schwierige Gesprächssituationen meistern

am 15. September, 09:00 - 16:00 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: Beschäftigte aus Wissenschaft und wissenschaftsunterstützenden Bereichen

Unangenehme Situationen, in denen man auf verärgerte Gesprächspartner*innen trifft oder die einen selbst verärgern, gibt es immer wieder. Was sind für Sie schwierige Gesprächssituationen? Diejenigen, in denen das Gegenüber Forderungen stellt, die für Sie nicht lösbar sind? Oder die, in denen Ihr*e Gesprächspartner*in besonders laut und emotional wird? Oder aber die, wenn der*die Andere redet ohne Unterlass und man selbst nicht zu Wort kommt? Vielleicht aber auch noch ganz andere? Im Seminar lernen Sie, wie Sie durch einen aufmerksamen Umgang mit Gesprächspartner* eine positive Gesprächsatmosphäre schaffen und auf dieser Basis eine gemeinsame Lösung mit dem*der Gesprächspartner*in erarbeiten können.

Stimm-Coaching für Lehrende

am 28. September, Termine in der Zeit von 09:00 - 16:00 Uhr möglich, 1 Stunde je Teilnehmer*in
Workshopformat: online
Zielgruppe: Wissenschaftler*innen, Lehrende, Beschäftigte

Das Online-Coaching bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit einer individuellen stimmlichen Beratung. Es werden Tipps zur Atem- und Stimmtechnik, Prophylaxe von Stimmstörungen und Hilfe bei Stimmbeschwerden gegeben.

Beratung zu Sprechen und Stimme in der Sprechwissenschaftlichen Beratungsstelle

Ergänzend zu den Aus- und Weiterbildungsangeboten der Uni Halle für Beschäftigte, gibt die sprechwissenschaftliche Beratungsstelle  Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre kommunikativen Fähigkeiten in berufsbezogenen Kontexten in Form von individuellen Einzelcoachings zu reflektieren und zu optimieren.

Kontakt:

Wohin mit dem Frust? – Wie Sie sich vom Frust des Arbeitsalltags befreien können

am 15. November, 09:30 - 14:30 Uhr
Workshopformat: online
Zielgruppe: Beschäftigte aus Wissenschaft und wissenschaftsunterstützenden Bereichen

Hohe Leistungsanforderungen, mangelnde Kommunikation, Veränderungsdruck, hohe Arbeitsdichte, Konkurrenz statt Kooperation – es gibt einiges, was im Arbeitsalltag zu Frust führen kann. Viele von uns versuchen diesen Frust herunterzuschlucken und wie gewohnt weiter Leistung zu zeigen. In der Regel liegt der Frust allerdings schwer im Magen und nagt beharrlich an uns. Langfristig beeinträchtigt dies nicht nur unsere Leistungsfähigkeit, sondern auch unsere Gesundheit. In diesem Workshop lernen Sie eine Methode kennen, mit der Sie Ihrem Frust einerseits Raum geben, dabei aber auch handlungsfähig bleiben. Sie erarbeiten eine für Sie passende Strategie wieder in einen positiven Arbeitsalltag zurückzufinden.Im Workshop werden Sie gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden angeleitet, mit und an Ihrem Frusterleben zu arbeiten. Dabei gibt jede*r Teilnehmende selbstverständlich nur so viel von sich preis, wie er oder sie möchte. Am Ende des Workshops besteht die Möglichkeit, die „Weisheit der Gruppe“ für Anregungen und Austausch zu nutzen.

Wissenschaftliches Arbeiten / Projektmanagement

Was bedeutet Tenure Track?

am 21. Oktober, 09:00 - 12:00 Uhr
Workshopformat: online
Zielgruppe: Promovierendeund frühe PostDocs

Tenure-Track-Stellen sind im deutschen akademischen System ein vergleichsweise neuer Karriereweg. Inhaber*innen einer Tenure-Track-Position erhalten nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Tenure-Phase direkt eine Dauerstelle, z. B. in Form einer Lebenszeitprofessur. Die Tenure-Track-Professur ist die konzeptionelle Weiterentwicklung der Juniorprofessur und daher sind die meisten Tenure-Track-Professuren in Deutschland mit einer Juniorprofessur verbunden; weniger üblich und bekannt sind Stellen im akademischen Mittelbau, z. B. als Senior Researcher oder Lecturer mit Tenure-Track. Der Workshop konzentriert sich auf Tenure-Track-Professuren in Deutschland.

Gestärkt durch die Promotion: Mentalstrategien für Promovierende

am 21., 28. Oktober, 4., 11. und 18. November jeweils 09:00 - 13:00
Workshopformat: online
Zielgruppe: Promovierende

Sie haben sich nach Ihrem Studium für eine wissenschaftliche Karriere entschieden? Eine Promotion kann ganz schön herausfordernd sein. Gar nicht so leicht, dabei einen kühlen Kopf zu bewahren. Wenn neben der Promotion noch weitere Faktoren hinzukommen, die den Stress erhöhen, kann sich das auf Ihre Leistungsfähigkeit auswirken und auch den Erfolg Ihrer Promotion beeinflussen. Zu den Faktoren, die den Druck in der Promotionsphase erhöhen, zählen bspw. Leistungsdruck in der Forschung und beim Publizieren, Zeit- und Termindruck, berufliche Unsicherheiten oder familiäre Verpflichtungen. Wie Sie es dennoch schaffen können, den Anforderungen Ihrer Promotionszeit gerecht zu werden und trotzdem in Balance zu bleiben? In diesem 5-teiligen Online-Seminar erfahren die Teilnehmenden, wie es gut gelingen kann, mit belastenden und nervenaufreibenden Situationen während der Promotionszeit gelassener, sicherer und gesünder umzugehen. Es umfasst kurz- und langfristige Strategien, mit denen die Teilnehmenden die an sie gestellten Anforderungen in vernünftiger Balance halten können. Ein gutes Zeitmanagement ist ebenso Bestandteil des Programms wie das Kennenlernen von Autogenem Training. Zudem zeigt das Seminar den Promovierenden nachhaltige Wege auf, sich vor Stress zu schützen und Prüfungsangst oder Lampenfieber zu bewältigen. Das Seminar wird in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse angeboten.

EU-Förderung für Newcomer – Einführung in die EU-Forschungsförderung

verschiedene Module und Termine (siehe nachfolgend)
Workshopformat: online
Zielgruppe: Antragsberechtigte für Forschungsprojekte (EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation HORIZONT EUROPA (2021-2027) und assoziierten Programmen wie z. B. ERAnets)

Förderlinien und Einstiege: 15. September, 10:00 – 11:30 Uhr
Vorstellung des Rahmenprogramms Horizont Europa (2021-2027) und assoziierter Programme, Einstiegsmöglichkeiten in die EU-Förderlandschaft, Beteiligungsregeln und Förderinstrumente

Antragstellung und Evaluation: 11. Oktober, 10:00 – 11:30 Uhr
Finden von passenden Ausschreibungen und Projektpartner*innen, Vorstellung des Horizont-Europa Antragsformulars und der Bewertungskriterien, Tipps zur Antragstellung

EU-Fördermittel verwalten – Budgetplanung: 8. November, 10:00 – 11:00 Uhr
Fördergrundsätze, wichtige Aspekte der Budgetplanung, Kostenarten- und Kategorien

Patents, trademarks, and inventions – a glimpse into intellectual property rights

am 17. November, 15:00 - 17:00 Uhr
Workshopformat: online
Einwahllink: https://mluconf.uni-halle.de/b/rob-eyz-a3k

Zielgruppe: Wissenschaftler*innen und interessierte Beschäftigte

Patents, utility models, designs, trademarks, and copyright? This one hour workshop introduces you to some important types of intellectual property rights and will elucidate when to apply which right. You will also learn basics in patent research and get an outline of rights and obligations of employee inventors.

Erstes Vorsingen? – Bewerben auf Professuren

am 24. und 25. November, 09:00 - 17:00 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: PostDocs aller Karrierestufen

Ziel dieses Berufungstrainings ist es, die Teilnehmenden auf alle Phasen des Bewerbungsprozesses optimal vorzubereiten. Wir beschäftigen uns mit den nötigen Qualifikationen für eine Juniorprofessur oder Professur, den schriftlichen Bewerbungsunterlagen sowie mit inhaltlichen und strategischen Überlegungen für Berufungsvortrag, Lehrprobe und Kommissionsgespräch. Wir thematisieren dabei die wichtigsten Stationen und die kritischen Momente des Auswahlprozesses, typische Fragen im Kommissionsgespräch, mögliche Fallstricke während des Berufungsvortrags und der Lehrprobe, aber auch die ambivalenten Interessen innerhalb einer Berufungskommission. Darüber hinaus trainieren wir die erfolgreiche Selbstpräsentation sowie die Herausstellung der eigenen Qualifikationen in den verschiedenen Phasen des Berufungsverfahrens.

Sprachenförderung

Professional English at Work

Professional English at Work wird auf 3 Niveaustufen angeboten. Im Rahmen dieser Englischkurse können die Teilnehmenden entsprechend dem bisherigen Sprachniveau ihre Sprachkenntnisse im alltags- sowie berufsbezogenen Englisch auffrischen, festigen und Ihre Fertigkeiten im Hören, Schreiben, Lesen und Sprechen erweitern und professionalisieren. Grammatik und Ausbau des Wortschatzes werden je nach Niveaustufe trainiert.

Professional English at Work I – Intermediate 1
Gute Grundkenntnisse der englischen Sprache auf B1-
Niveau
10 x montags beginnend am 10. Oktober (WS 22/23)

Professional English at Work II – Intermediate 2
Gute Kenntnisse der englischen Sprache auf B1- bis B2- Niveau
10 x dienstags beginnend am 11. Oktober (WS 22/23)

Beyond Business English – Advanced
Sehr gute Englischkenntnisse auf C1-Niveau
10 x mittwochs beginnend am 12. Oktober (WS 22/23)

Englisch für Angestellte der Hochschulverwaltung: Selbstlernmaterialien der Internationalen DAAD Akademie (iDA)

Seit 2010 bietet die Internationale DAAD Akademie (iDA) ein Kursprogramm für Angestellte der  Hochschulverwaltung an. Aufgrund der hohen Nachfrage hat die iDA in den  letzten Jahren fachspezifische Englisch-Kurse, Materialien und Übungen  erstellen lassen, die speziell für Beschäftigte der Hochschulverwaltung zur  Verfügung gestellt werden. Der Download ist kostenlos.

Weitere Englisch-Sprachangebote: Online-Englischkurse für Hochschulangehörige im Rahmen von Erasmus+

Als Universitätsmitarbeiter*in (Lehre und Verwaltung) haben Sie die Möglichkeit, die Internationalisierung an der MLU mitzugestalten. Im Rahmen der ERASMUS+ Personalmobilität STT können Sie zu Weiter- und Fortbildungszwecken Kurzaufenthalte an  europäischen Hochschulen, in Unternehmen oder Organisationen  absolvieren.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an die zuständige  Ansprechpartnerin vom International Office, Frau Anna Kostov,  wenden. Weiterführende Inromationen unter: https://www.international.uni-halle.de/international_office/mitarbeiter/

Online-Englischkurse für Hochschulangehörige im Rahmen von Erasmus+
Englisch-Fortbildungen Hochschule ETI-YA Online 2021.pdf (nur intern abrufbar) (883,2 KB)  vom 07.12.2020

Deutsch als Fremdsprache

Im Rahmen dieser Kurse werden allgemeinsprachliche Deutschkenntnisse auf unterschiedlichen Niveaustufen (von A1 bis C2) vermittelt.

Die Anmeldung für die Sprachkurse erfolgt direkt per Mail an
und

Bitte geben Sie in der Mail Ihre Fakultät und Ihr Deutschniveau an (Selbsteinschätzung). Die Termine für die Anmeldung, die Kurszeiten, die Kursorte sowie die Einstufungstests finden Sie auf der Website des Sprachenzentrums unter: https://sprachabteilungen.sprachenzentrum.uni-halle.de/kursangebot_/
deutsch/
Die Kurse sind gebührenfrei und auf 16 Teilnehmer*innen beschränkt.

Verwaltungswissen kompakt

Arbeitszeit an der MLU: Fragen rund um die Zeiterfassung

Das Online-Seminar gibt einen Überblick über die wesentlichen Funktionen von MTZ Smart Time- dem Zeiterfassungssystem an der MLU. Den Teilnehmenden wird ein Überblick über grundlegende Funktionen vermittelt, die sich mit der Nutzung von MTZ Smart Time ergeben.
Die Online-Tutorials finden Sie auf der Homepage der Abteilung 3 - Personal in unseren Servicebereichen unter "Team Zeiterfassung".

Rechte und Pflichten im Arbeitsverhältnis sowie Konsequenzen bei Fehlverhalten von Beschäftigten

Achtung: Workshop wird verschoben und der neuerTermin zeitnah bekannt gegeben.
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: Professor*innen, Projektleiter*innen, Mitarbeiter*innen mit Personalverantwortung,Beschäftigte, die mit der verwaltungsmäßigen Abwicklung von Personalmaßnahmen betraut sind

Im Seminar werden die wesentlichen Rechte und Pflichten der Beschäftigten an der Hochschule dargestellt. Neben den allgemeinen arbeitsvertraglichen Pflichten wird anhand von Fallbeispielen intensiver auf die Verpflichtungen von Beschäftigten eingegangen, die sich explizit aus dem TV-L ergeben. Darüber hinaus werden auch Fragen erörtert, wie Vorgesetzte und die Abteilung 3 – Personal auf Pflichtverstöße von Beschäftigten reagieren können. Schlechtleistungen können aber auch auf eine Überforderung und Stress der Beschäftigten zurückzuführen sein. In solchen Fällen hat der Arbeitgeber gegenüber seinen Beschäf- tigten eine Fürsorgepflicht. In diesem Zusammenhang werden die Rechte der Beschäftigten im Arbeitsverhältnis aufgezeigt.

Mutterschutz, Elternzeit und Wiedereinstieg erfolgreich gestalten

am 23. September, 09:00 - 16:00
Workshopformat: online
Zielgruppe:
Beschäftigte

Werdende Eltern und ihre Führungskräfte stellen Schwangerschaft, familienbedingte Auszeiten und der Wiedereinstieg in den Beruf vor organisatorische Herausforderungen. Dies gilt umso mehr, wenn es auch darum geht, eine Qualifikation erfolgreich abzuschließen. In diesem Workshop sollen Rahmenbedingungen geklärt und Möglichkeiten aufgezeigt werden, diese Herausforderungen gemeinsam zu meistern und den Weg zu einem erfolgreichen Wiedereinstieg zu ebnen.

Workshop Finanzen: Finanzbuchhaltung mit His Qis

am 29. September, 13:30 - 15:30 Uhr
Workshopformat: online
Zielgruppe:
Mitarbeiter*innen mit Haushalts- bzw. Ressourcenverantwortung sowie Beschäftigte in Sekretariaten

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird speziell anhand von Praxisbeispielen auf das Buchungsgeschehen an der MLU und den professionellen Umgang mit dem Buchungsprogramm „HIS-QISFSV“ abgestellt. Ziel der Veranstaltung ist es, fachspezifische Kenntnisse zu vermitteln und zu vertiefen und konkrete Fragen im Arbeitsalltag der Zielgruppe aufzunehmen und zu beantworten.

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO): Einführung, Überblick und Praxis

am 5. Oktober, 09:00 - 11:30 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe:
Beschäftigte

Datenschutz nimmt inzwischen in vielen Bereichen des alltäglichen und beruflichen Lebens einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Befeuert durch die zunehmende Vernetzung der Gesellschaft sind viele Arbeits- und Lebensbereiche inzwischen mindestens geringfügig von datenschutzrechtlichen Themen betroffen. Vielfach wird die Thematik auch als „Verhinderer“ von neuartigen Prozessen und Technik angeführt, jedoch ist der Datenschutz bei genauer Betrachtung dann doch besser als sein Ruf. Das Seminar soll eine Einführung in den Bereich des Datenschutzes und dessen Grundzüge geben. Anhand von Fallbeispielen werden Praxisprobleme behandelt und datenschutzrechtlich mit dem erlernten Wissen beleuchtet. Den Abschluss des Seminars bilden persönliche Fragen und Erfahrungen der Teilnehmenden in einem gemeinsamen Austausch.

Vergabe von Leistungen nach nationalem und europäischem Vergaberecht

am 5. und 6. Oktober, vorauss. 09:00 - 16:00 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz in Halle (Saale), in Kooperation mit dem Aus- und Fortbildungsinstitut Sachsen-Anhalt (AFI)
Zielgruppe: Mitarbeiter*innen, die mit Ausschreibungsprozessen betraut sind (z. B. Bereiche wie Finanzen, Beschaffung, IT)

In diesem Seminar werden die Bestimmungen des Vergaberechts für Leistungen aufgezeigt. Die Teilnehmenden werden durch den Prozess der ordnungsgemäßen Ausschreibung und Vergabe in Theorie und Praxis geführt.

Diskriminierung erkennen und vermeiden: Rechtlicher Rahmen von Diversität an der MLU

am 21. Oktober, 09:00 - 11:00 Uhr
Workshopformat: online
Zielgruppe: Beschäftigte mit und ohne Führungsverantwortung, Interessenvertretungen

Unterschiede sind die Regel und nicht die Ausnahme. Diese Vielfalt zu respektieren, mit ihr zu leben und zu arbeiten sowie sie sogar zu nutzen, stellen ganz zentrale Herausforderungen dar. In einem Arbeitsumfeld, das von gegenseitigem Respekt und der Gleichheit für alle geprägt ist, sind die Beschäftigten motivierter, ihre täglichen Arbeitsaufgaben produktiv und kompetent zu bewältigen. Darüber hinaus haben Begriffe wie Chancengleichheit und Vielfalt einen rechtlichen Rahmen. Nicht erst seit der Einführung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) im Jahr 2006 ist die Ungleichbehandlung gesetzlich geregelt. Die universitätsinterne Richtlinie zum Schutz vor Diskriminierung, (sexueller) Belästigung und Gewalt vom 07.10.2015 regelt den Umgang mit Verstößen gegen das AGG für alle Angehörigen der Universität. Das Seminar vermittelt die arbeitsrechtlichen Grundlagen zum Thema Diskriminierung und zeigt Handlungsoptionen im Diskriminierungsfall auf.

Pflegezeit, Familienpflegezeit – Chancen für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf?

am 18. November, 09:00 - 12:00 Uhr
Workshopformat: online
Zielgruppe: Beschäftigte

Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland wird in den nächsten Jahren deutlich ansteigen. Damit wächst auch die Anzahl derer, die pflegebedürftige Angehörige haben. Die
entstehenden Herausforderungen beschränken sich nicht nur auf den privaten Lebensbereich des bzw. der Angehörigen, sondern wirken gleichermaßen auf den Beruf. Die Veranstaltung informiert über kurz- und langfristige Anpassungsmöglichkeiten des Umfangs und der Lage der Arbeitszeit sowie des Arbeitsortes.

Konflikt oder Mobbing? – Umgang mit Mobbing an der MLU gemäß Dienstvereinbarung zur Bekämpfung von Mobbing

am 21. November, 09:00 - 12:00 Uhr
Workshopformat: online
Zielgruppe: Beschäftigte mit und ohne Führungsverantwortung, Interessenvertretungen

Im alltäglichen Zusammenarbeiten sind Reibereien, Meinungsverschiedenheiten sowie auch Konflikte unumgänglich. Ein konstruktives Management selbiger bereichert das Arbeitsleben und wirkt sich positiv auf die Arbeitsergebnisse aus. Leider ebenso alltäglich ist es für einige, dass bestehende Differenzen nicht aufgelöst werden können und sich aus diesen eine Art Psychoterror entwickelt, der zu Angst, Verunsicherung, Resignation und sehr häufig zu Krankheit führt. Mobbing ist kein neues Phänomen. Es ist mehr als Getuschel unter Kolleg*innen über Kolleg*innen und viel mehr als fehlende Sympathie, sondern eine Ausgrenzung mit System, welche schwerwiegende Folgen sowohl auf der persönlichen als auch auf der Organisationsebene hat. Die MLU hat mit der Dienstvereinbarung (DV) zur Bekämpfung von Mobbing einerseits klargestellt, dass derartige Verhaltensweisen in der universitären Zusammenarbeit inakzeptabel und sanktionswürdig sind und andererseits ein Vorgehen installiert, welches es Betroffenen ermöglicht, sich zur Wehr zu setzen. Im Workshop werden die Begriffe Konflikte und Mobbing definiert, voneinander abgegrenzt und das Vorgehen nach Dienstvereinbarung im Mobbingfall erörtert. Darüber hinaus werden Verantwortlichkeiten, Rechte und Pflichten der Angehörigen der MLU herausgestellt.

Von der Einstellung bis zur Beendigung eines Arbeitsverhältnisses an der Universität

am 2. Dezember, 09:00 - 13:00 Uhr
Workshopformat: online
Zielgruppe:
Professor*innen; Projektleiter*innen; Mitarbeiter*innen mit Personalverantwortung; Beschäftigte, die mit der verwaltungsmäßigen Abwicklung von Personalmaßnahmen betraut sind

Das Seminar gibt einen Überblick über personalwirtschaftliche und arbeitsrechtliche Grundlagen für die Einstellung und
Beschäftigung von verschiedenen Mitarbeitergruppen. Die Teilnehmenden lernen organisatorische und rechtliche Einstellungsvoraussetzungen, wesentliche Prozessschritte vor dem Abschluss von Arbeitsverträgen sowie rechtliche und praktische Rahmenbedingungen der Beschäftigung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg kennen.

Praxisworkshop: Vergabe von Leistungen nach nationalem und europäischem Vergaberecht

am 5. Dezember, vorauss. 09:00 - 16:00 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz in Halle (Saale), in Kooperation mit dem Aus- und Fortbildungsinstitut Sachsen-Anhalt (AFI)
Zielgruppe: Mitarbeiter*innen, die mit Ausschreibungsprozessen betraut sind (z. B. Bereiche wie Finanzen, Beschaffung, IT)

In diesem Praxisworkshop vertiefen die Teilnehmenden ihr Wissen und ihre Fertigkeiten bei der Anwendung des europäischem und des deutschen Vergaberechts auf der Basis praktischer Fallbeispiele.

Vorstellungsgespräche wertschätzend und rechtssicher gestalten

Termine auf Anfrage
Format: Individualberatung, auf Wunsch Gesprächssimulation

Zielgruppe: Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung
Kontakt: Dr. Sandra Maihöfner, Tel.: 0345/55-21292

Sie suchen Verstärkung für Ihr Team und haben eine vakante Stelle zu besetzen? Worauf muss im Rahmen der Personalauswahl und beim Führen von Vorstellungsgesprächen geachtet werden?

Bei diesem Modul aus der Veranstaltungsreihe Personal besprechen wir ganz individuell mit Ihnen Ihre Fragen rund um das Thema Bewerber*innenauswahl. Sie können sich einen Überblick über den gesamten Prozess der Personalauswahl von der Ausschreibung bis zur Absage verschaffen. Sie erfahren, wie Sie sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch aus Arbeitgebersicht vorbereiten, dieses rechts- und treffsicher führen und dokumentieren können. Den Schwerpunkt des Beratungsangebots setzen Sie selbst.

Arbeitszeugnisse richtig schreiben und interpretieren

Termine auf Anfrage
Format: Individualberatung, praktische Beispiele
Zielgruppe: Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung
Kontakt: Dr. Sandra Maihöfner, Tel.: 0345/55-21292

Arbeitszeugnisse dienen dem Arbeitgeber als wichtige Entscheidungshilfen bei der Personalauswahl und dem*der Arbeitnehmer*in als wesentliches Bewerbungselement. Häufig wird auf ihrer Grundlage der erste Eindruck über eine Person gebildet. Doch Zeugnisse „richtig“ zu lesen und vor allem so zu formulieren, dass die Aussagen wunschgemäß ausgedrückt sind, ist eine Kunst für sich.
Bei diesem Modul aus der Veranstaltungsreihe Personal besprechen wir ganz individuell Ihre Fragen rund um das Thema Arbeitszeugnisse. Sie können entweder ein bereits vorhandenes Arbeitszeugnis checken lassen oder lassen sich beraten, worauf bei der Erstellung eines Arbeitszeugnisses zu achten ist.
Den Schwerpunkt des Beratungsangebots setzen Sie selbst.

Führung und Zusammenarbeit

Führen auf Distanz: Wie führe ich mein Team im Homeoffice?

am 8. Juli, 09:00 - 12:00 Uhr
Workshopformat: online
Zielgruppe:
Führungskräfte der Zentralen Universitätsverwaltung und Zentralen Einrichtungen; Professor*innen; Juniorprofessor*innen; Nachwuchsgruppenleiter*innen

Homeoffice ist inzwischen in vielen Bereichen möglich: orts- und zeitunabhängiges und damit flexibles Arbeiten gehört zunehmend zu unserem Alltag. Neben zahlreichen Vorteilen bringt dies auch einige Herausforderungen mit sich. Hier kommt den Führungskräften eine zentrale Rolle zu, um flexibles Arbeiten zum Erfolg werden zu lassen. Im Workshop setzen sich die Teilnehmenden mit ihrer Führungsrolle auseinander und diskutieren Erfolgsfaktoren für „Führung auf Distanz“. Im Rahmen eines Erfahrungsaustausches werden die Erfahrung der Pandemie-Zeit reflektiert und Best-Practice-Beispiele ausgetauscht.

TINklusive Hochschule?! Sensibilität im Umgang mit geschlechtlicher Vielfalt

verschiedene Termine: am 9. November und 7. Dezember, 13:00 - 16:00 Uhr
Workshopformat: online
Zielgruppe:
Beschäftigte mit und ohne Führungsverantwortung, Interessenvertretungen, Auszubildende der MLU

Lange Zeit gingen die meisten Menschen wie selbstverständlich davon aus, dass es nur zwei Geschlechter gebe: Männer und Frauen. Seit 2018 gibt es in Deutschland vier offizielle Personenstände (männlich, weiblich, divers, keine Angabe), mit denen versucht wird, die Realität geschlechtlicher Vielfalt adäquater abzubilden. Trans*, inter* und nicht-binäre Menschen (kurz: TIN) gibt es nicht erst seit diesem Moment. Auch an der MLU studieren und arbeiten Personen aller Geschlechter. TIN-Personen sehen sich dabei mit besonderen Herausforderungen und Diskriminierungsrisiken konfrontiert, die ihre Studier- und Arbeitsfähigkeit stark beeinträchtigen können. Diese resultieren häufig nicht aus böser Absicht, sondern aus mangelnder Sensibilisierung ihrer Mitmenschen. Die Weiterbildung sensibilisiert Sie für die besonderen Herausforderungen und Barrieren, mit denen sich TIN-Personen im Hochschulkontext konfrontiert sehen und zeigt an Praxisbeispielen auf, was Sie in Ihrem Arbeitsalltag tun können, um sensibel mit der geschlechtlichen Vielfalt Ihrer Mitmenschen umzugehen und Diskriminierungserfahrungen zu vermeiden.

Promovierende gut betreuen

am 6. Dezember, 09:30 - 12:30 Uhr (Teil 1) und 14:00 - 17:00 Uhr (Teil 2)
Workshopformat: online
Zielgruppe:
Professor*innen, Juniorprofessor*innen, Nachwuchsgruppenleiter*innen

Der Erfolg von Promotionen hängt nicht nur davon ab, ob die Promovierenden geeignet und ausreichend motiviert für diese Forschungsleistung sind. Vielmehr bietet gute Betreuung vielfältige Unterstützung, die oftmals den Ausschlag zwischen Erfolg und Misserfolg geben kann. Der Workshop besteht aus 2 Teilen, die unabhängig voneinander gebucht werden können.

Teil 1: Die Betreuung vorbereiten – das eigene Betreuungskonzept entwickeln und reflektieren

Teil 2: Betreuungspraxis – von der Betreuungsvereinbarung über Feedback bis zu Konfliktlösungen

Führungswissen kompakt: Personalführung in Verwaltung und Wissenschaftsmanagement

5 Module: am 15. November, 7. Dezember, 11. Januar, 14. Februar, 5. April, jeweils 09:30 - 12:30 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz  
Zielgruppe:
Führungskräfte aus Verwaltung und Wissenschaftsmanagement, die neu in der Rolle sind oder ihr Wissen auffrischen möchten

Personal in der Verwaltung und im Wissenschaftsmanagement zu finden, zu entwickeln und zu halten sowie gemeinsam Routineaufgaben und Projekte umzusetzen, ist für Führungskräfte eine anspruchsvolle und spannende Aufgabe. Das Führungskräftetraining dient der Weiterentwicklung der Führungskompetenz mit Blick auf erfolgreiche Führung der Teams und Strukturen. In den Modulen werden einerseits die relevanten Fähigkeiten und Kompetenzen vermitteln, andererseits kann das eigene Führungshandeln gut reflektiert werden mit dem Ziel, neue Impulse für die eigene Führungsarbeit zu bekommen.

  • Basismodul 1: Grundlagen der Führung und Rolle als Führungskraft
  • Basismodul 2: Kommunikation als Königsweg der Führung
  • Basismodul 4: Zeitmanagement für Führungskräfte
  • Reflexionsmodul 5: Praxisworkshop Führung

Führungswissen kompakt: Personalführung in der Wissenschaft

5 Module: am 15. November, 7. Dezember, 11. Januar, 14. Februar, 5. April, jeweils 14:00 - 17:00 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz  
Zielgruppe:
(Erstberufene) Professor*innen, Juniorprofessor*innen, Nachwuchsgruppenleiter*innen

Personalführung in der Wissenschaft ist anspruchsvoll, da Professor*innen neben Forschung, Lehre und Administration noch Führungsaufgaben inne haben und vor der besonderen Herausforderung stehen, dass das wissenschaftliche Personal häufig nur befristet ist. Das Führungskräftetraining dient der Weiterentwicklung der Führungskompetenz mit Blick auf erfolgreiche Führung in der Wissenschaft. Sie erfahren, wie Sie mit Personen mit verschiedenen Aufgaben und Fachhintergründen zielorientiert und wertschätzend zusammenarbeiten und Ihren Führungsalltag gut gestalten können.

  • Basismodul 1: Grundlagen der Führung und Rolle als Führungskraft
  • Basismodul 2: Kommunikation als Königsweg der Führung
  • Basismodul 4: Zeitmanagement für Führungskräfte
  • Reflexionsmodul 5: Praxisworkshop Führung

Führungswissen kompakt: Aufbaumodule

individuelle Termine
Zielgruppe: Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung

Aufbauend auf Ihrem bisher erworbenen Wissen über die Grundlagen der Führung können Sie in den Aufbaumodulen Ihr Wissen vertiefen und Ihre Führungskompetenz intensivieren.

Sie lernen in den interaktiv gestalteten Workshops weitere fundierte Konzepte und praktische Methoden kennen, die Sie in verschiedenen Übungen und Rollenspielen selbst ausprobieren können. In der Kollegialen Fallberatung oder beim Einzelcoaching wird an konkreten Fragen und Praxisbeispielen der Teilnehmer*innen zu Leitungs- und Führungsthemen gearbeitet. Dabei ist Zeit, in die Tiefe zu gehen, sich auszutauschen, das eigene Handeln zu reflektieren und am Beispiel der anderen Teilnehmenden zu lernen.

  • Mitarbeitergespräche konstruktiv gestalten (individuelle Termine)
  • Vorstellungsgespräche wertschätzend und rechtssicher gestalten (individuelle Termine)
  • Einführung in die Methode der kollegialen Fallberatung
  • (individuelle Termine)
  • Einzelcoaching zu Führungsthemen (individuelle Termine)

Mitarbeitendengespräche konstruktiv führen

Termine auf Anfrage
Format: Individualberatung oder Workshop (je nach Bedarf)
Zielgruppe: Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung
Kontakt: Dr. Sandra Maihöfner, Tel.: 0345/55-21292 / Judith Portius -21279

Kommunikation ist eine unabdingbare Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Vorgesetzten und Mitarbeiter*innen. Warum es Sinn macht, sich auch über die stattfindenden Arbeitsbesprechungen hinaus regelmäßig Zeit für ein strukturiertes Gespräch mit Ihren Mitarbeiter*innen zu nehmen, ist ein Thema dieser Beratung nzw. dieses Workshops Seminares. Dazu wird das Mitarbeitendengespräch als Personalführungsinstrument vorgestellt, Chancen und Herausforderungen eines solchen Gesprächs diskutiert und besprochen, wie Sie auch Kritisches konstruktiv ansprechen können. Auf Wunsch können Sie in einem gesonderten Einzelcoaching ein geplantes Mitarbeitendengespräch vorbereiten und üben.

Arbeitssituationsanalyse – Ein Angebot des Betrieblichen Gesundheitsmanagements für Teams

Termine auf Anfrage
Format: Vorgespräch, moderierte Workshops und Ergebnisumsetzung
Zielgruppe: Teams / Abteilungen bzw. Arbeitsgruppen aller Bereiche
Kontakt: Judith Portius, Tel.: 0345/55-21279

Die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden und Kolleg*innen ist Ihnen wichtig? Sie haben erkannt, dass gesunde und zufriedene Mitarbeitende die Zusammenarbeit im Team effektiver gestalten können? Eine Arbeitssituationsanalyse kann die Kommunikation im Team stärken und neue Ansätze für verbesserte Arbeitsbedingungen liefern. Sie birgt Vorteile für das Team und für die Führungskraft selbst. Die Umsetzung der Ergebnisse erfolgt im Team und wird vom BGM auf Wunsch nachbetreut. Die Arbeitssituationsanalyse wird auf individuelle Anfrage angeboten. Voraussetzung ist die Einwilligung des Vorgesetzten und die Bereitschaft des Teams.

Coachingangebote an der MLU

Zur Unterstützung der Beschäftigten und Führungskräfte hat sich  Coaching als eine wesentliche Maßnahme der Personalentwicklung  etabliert. Gerade in dieser besonderen Zeit unterstützen wir Sie bei  Ihren individuellen Herausforderungen im Arbeitsalltag auch mit Coachings.

Themen für ein Coaching sind beispielsweise:

  • Führung von Homeoffice-Teams: Wahrnehmung der Führungsrolle
  • Arbeitsorganisation, Zeitmanagement und Selbstmanagement speziell im Homeoffice
  • Übernahme neuer Aufgaben, Positionen, Funktionen oder Führungsverantwortung
  • Reflexion des eigenen beruflichen Handelns
  • Konflikt- und Beziehungsmanagement
  • Persönlichkeits- und Potenzialentwicklung

Wir beraten Sie gern zu den Möglichkeiten für ein Coaching. Das Coaching kann auch online durchgeführt werden.

Individual-Coaching für Beschäftigte und Führungskräfte

Individuelle Terminvereinbarung auf Anfrage
Zielgruppe:
Beschäftigte, insbes. Führungskräfte aus Wissenschaft und Verwaltung, (Junior-)Professor*innen, Nachwuchsgruppenleiter*innen, Nachwuchswissenschaftler*innen
Kontakt: Dr. Sandra Maihöfner, Tel.: 0345/55-21292

Wünschen Sie sich eine individuelle und lösungsorientierte Prozessbegleitung auf einer vertraulichen Basis? Ranken sich Ihre Anliegen zum Beispiel um Themen wie Bewerbung, eigene Standortbestimmung, eigene Rolle als Führungskraft, Karriereplanung, Mitarbeiter*innenführung, Selbstorganisation, Teamentwicklung, Umgang mit Konflikten und individuelles Konfliktverhalten, Zeitmanagement?

Ihre Anfrage sowie der gesamte Coachingprozess unterliegen der vollständigen Diskretion. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

(Be)Werbung in eigener Sache: Bewerbungscoaching

Individuelle Terminvereinbarung auf Anfrage
Zielgruppe: befristete Beschäftigte oder Beschäftigte, die sich MLU-intern (um)bewerben möchten
Kontakt: Judith Portius, Tel.: 0345/55-21279

Wie finde ich eine für mich passende Stelle? Wie bewerbe ich mich richtig? Wie sollten meine Unterlagen aussehen? Worauf muss im Vorstellungsgespräch geachtet werden? Im Bewerbungscoaching können wir ganz individuell mit Ihnen Ihre Fragen rund um das Thema Bewerben besprechen. Sie können sich einen Überblick zu Ihren eigenen Kompetenzen verschaffen oder zu Ihren Bewerbungsunterlagen und zur optimalen Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch beraten lassen. Den Schwerpunkt des Coachings setzen Sie selbst.

FEM-POWER - Frauen in die Wissenschaft: Coaching für Doktorandinnen, Postdoktorandinnen und Professorinnen

Nähere Informationen finden Sie hier.

Gemeinsam Lösungsstrategien entwickeln - Einführung in die Methode der kollegialen Beratung

Individuelle Terminvereinbarung auf Anfrage
Zielgruppe: Beschäftigte mit ähnlichem Tätigkeitsgebiet
Kontakt: Judith Portius, Tel.: 0345/55-21279 / Anke Märker: -21572

Immer wieder werden wir in unserem Arbeitsalltag mit Situationen konfrontiert, die schwierig erscheinen und zu denen wir kein gutes Vorgehen parat haben. Manche dieser Situationen kehren immer wieder, lähmen die Arbeitsprozesse und binden viel Zeit und Kraft. Bereichernd kann dann das Gespräch mit Kolleg*innen sein, mit denen gemeinsam im Gespräch Lösungen zur Bewältigung des Problemfeldes erarbeitet werden können. Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, sich über die begleiteten Termine hinaus eigenständig und selbstorganisiert kollegial zu beraten.

Gesundheit und Arbeitssicherheit

Mental Toolbox

Mit den richtigen Werkzeugen gelingt es, Sorgen und Probleme schneller zu bewältigen. Die Techniker Krankenkasse stellt wirksame, wissenschaftsbasierte Tools  vor, die Sie nutzen können, um Ihre Ziele entspannter, einfacher und  erfolgreicher zu erreichen.

Digitale Gesundheitsmessungen: Stresswaage online

am 20. September, 09:00 - 17:00 Uhr
Individuelle Messung und Einzelberatung: 30 Minuten je Teilnehmer*in

Mit der Stresswaage werden die stressauslösenden Faktoren als Stressoren (z. B. Arbeiten unter Zeitdruck), die individuellen Möglichkeiten und Fähigkeiten zur Stressbewältigung als Ressourcen (z. B. Entspannungstechniken) identifiziert und gewichtet. Das Ergebnis wird mittels der Stresswaage optisch dargestellt, interpretiert und bewertet. Abschließend werden Lösungsansätze besprochen und simuliert.

Anmeldung und individuelle Terminbuchung:
https://gps.gib-gesundheit.de/schedule-voting?uuid=e219ee5a-9c55-4a41-81e3-fa17eb206eef   

Weitere Informationen zu diesem Online-Modul finden Sie unter: https://sway.office.com/XSAzWZC2G2Fe0Suz?ref=Link   

Psychische Erkrankungen und Sucht im Kontext von Arbeit und Studium

am 27. September (Modul 1) und 28. September (Modul 2), jeweils 09:00 - 12:00 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: Beschäftigte, z. B. aus Prüfungsämtern; Lehrende

Bundesweit erfüllt mehr als jede*r vierte Erwachsene im Zeitraum eines Jahres die Kriterien einer psychischen Erkrankung (DGGPN, 2018). Sie gehen mit erheblichen Beeinträchtigungen nicht nur im persönlichen Leben der Betroffenen, sondern gerade auch im Arbeitsumfeld und im Kontext Studium einher und stellen auch für die Kontaktpersonen eine Herausforderung dar. Während die Zahl der Betroffenen stetig steigt, sind psychische Erkrankungen nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für das Umfeld mit erheblichen Unsicherheiten und Vorbehalten verbunden. Das modular aufgebaute Seminar gibt eine grundlegende Einführung zu psychischen Erkrankungen und Sucht sowie ihren Implikationen. Die Module können unabhängig voneinander besucht werden.

  • Modul 1: Psychische Erkrankungen und ihre allgemeinen Implikationen
  • Modul 2: Psychische Erkrankungen im Kontext Studium

Mental Load

am 1. Dezember, 10:00- 12:00 Uhr
Workshopformat: online
Zielgruppe: Beschäftigte

Ganz normaler Alltag: Irrsinn und Belastung im Job – nebenbei tausend Dinge für die Familie regeln. Haushalt, Kinderbetreuung oder die Tagesorganisation – vieles muss bedacht und geplant werden. Dabei bewältigen wir das meiste ganz beiläufig, ohne dass wir es wirklich als Arbeit wahrnehmen. Doch in Summe sorgen all die scheinbar banalen Kleinigkeiten für eine unendliche To-do-Liste im Kopf. Diese Last, immer an alles denken zu müssen, ist nicht nur anstrengend, sondern hat auch einen
Namen: Wir sprechen von Mental Load. In diesem Online-Workshop lernen die Teilnehmenden geeignete Strategien zum besseren Umgang mit mentalen Belastungssituationen kennen.

Digitale Gesundheitsmessungen: Stresstypbestimmung online

am 1. Dezember, 09:00 - 17:00 Uhr
Individuelle Online-Messung und Einzelberatung: 30 Minuten je Teilnehmer*in

Die Stresstypbestimmung soll helfen, den eigenen Stresstyp zu identifizieren und individuelle Maßnahmen zur Stressregulation zu finden.

Anmeldung und individuelle Terminbuchung:
https://gps.gib-gesundheit.de/schedule-voting?uuid=4d39d270-f5be-490e-a77b-a8125ff55b24   

Weitere Informationen zu diesem Online-Modul finden Sie unter: https://sway.office.com/CUfaLEcBqDwgnGf0?ref=Link   

Einführung in verschiedene Entspannungsverfahren zur Stressreduktion

Individuelle Terminvereinbarung auf Anfrage
Kontakt: Anke Märker (Tel. 0345/55 21572)
Zielgruppe:
Beschäftigte mit und ohne Führungsverantwortung

Der heutige Arbeits- und Lebensalltag ist häufig von Zeitdruck, Hektik, Sorgen, Ängsten und Problemen geprägt. Halten diese Stresszustände lange an und die notwendigen Erholungsphasen bleiben aus, können diese zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Für die Erholung des Organismus sind Entspannungsphasen wichtig, in denen der Körper Energie und Kraft sammeln kann, um kommende Stressoren zu bewältigen. Entspannungsübungen ermöglichen es, Entspannungsreaktionen bei Bedarf willkürlich herbeizuführen und sind ein wichtiges Instrument der Selbststeuerung. Bei regelmäßigem Üben kann mehr Ruhe, Gelassenheit sowie ein Gewinn an Konzentration erreicht werden. Entspannungsverfahren stellen daher ein wichtiges Instrument dar, um Erschöpfungszuständen entgegenzuwirken.

Das Kursangebot richtet sich an Teams, die gemeinsam verschiedene Entspannungsverfahren kennenlernen möchten. Die vorgestellten Entspannungstechniken können gut in den Arbeitsalltag integriert werden.

Aktive Pausengestaltung: gesund und fit bleiben / Pausenexpress

Der Pausenexpress ist ein abwechslungsreiches, intensives Kurzprogramm zur Gesundheitsförderung und aktiven Pausengestaltung mit Elementen aus Entspannung, Mobilisation und Kräftigung speziell für den Schulter-, Nacken- und Rückenbereich direkt an Ihrem Arbeitsplatz bzw. in der Nähe des Arbeitsplatzes.

https://usz.uni-halle.de/ubungsvideos-fur-den-pausenexpress/

https://www.adh.de/service/hsp-onlinekurse/   

Klassische Massage

Angebote rund um die Themen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Bei Fragen und Belangen bezüglich der Sicherheit, des Gesundheits- und des Umweltschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit steht der Stab Arbeits- und Umweltschutz mit Rat und Tat zur Seite. Der Stab Arbeits- und Umweltschutz bietet verschiedene Veranstaltungen für alle an der MLU beschäftigten Wissenschaftler*innen und das nichtwissenschaftliche Personal an:

  • Allgemeine Grundlagen des Arbeitsschutzes und der Gesetzlichen Unfallversicherung
  • Gefährdungsbeurteilung für das Einrichten und Betreiben von Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen
  • Allgemeine Grundlagen des Arbeitsschutzes in Laboratorien
  • Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöschern
  • Gefahrstoffe und gefährliche Abfälle im Labor

Anmeldung, Termin und Ort nach Absprache mit dem Stab Arbeits- und Umweltschutz

Ersthelfer*innenausbildung

Nähere Informationen zur Ersthelfer*innenausbildung unter:
https://www.betriebsarzt.uni-halle.de/betriebliche_ersthelfer/
https://www.medizin.uni-halle.de/index.php?id=4149

Erfolgreich Lehren (Zertifikat Hochschuldidaktik)

Gern beraten wir Sie über das hochschuldidaktische Zertifikatsprogramm. Wenn Sie einen Erstberatungstermin vereinbaren möchten, kontaktieren Sie uns gern.

Kernangebote Hochschuldidaktik

Basiswissen Hochschuldidaktik I - Lehrveranstaltungen lernwirksam gestalten: Optionen für Lehrende

am 29. und 30. September, 1. Tag 09:00–17:00 Uhr, 2. Tag 09:00–15:00 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: Lehrende, akademischer Nachwuchs aller Fakultäten, Juniorprofessor*innen

In dieser Veranstaltung erarbeiten die Teilnehmenden Grundlagen der Lernpsychologie sowie sich daraus ergebende Modelle zur Konzeption von Seminaren und Vorlesungen. Dabei werden praxisnah die Lehrveranstaltungen der Teilnehmenden im kollegialen Austausch weiterentwickelt. Des Weiteren werden Fragen der Förderung von Motivation von Studierenden, des konstruktiven Umgangs mit Heterogenität als auch zu aktivierenden und interaktiven Methoden in Lehrveranstaltungen adressiert.

Basiswissen Hochschuldidaktik II - Lernprozesse und die eigene Rolle als Lehrende*r

am 13. und 14. Oktober, 1. Tag 09:00–17:00 Uhr, 2. Tag 09:00–15:00 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: Lehrende, akademischer Nachwuchs aller Fakultäten, Juniorprofessor*innen

In dieser Veranstaltung stehen sowohl Fragen zu Lernprozessen als auch die eigene Rolle als Lehrende*r im Mittelpunkt. Dabei lernen die Teilnehmenden Methoden zur positiven Beeinflussung der Gruppendynamik unter Studierenden und zur Verbesserung der Interaktion mit Studierenden kennen. Darüber hinaus wird die eigene Rolle als Lehrende*r reflektiert und der konstruktive Umgang mit Erwartungen an mich als Lehrperson thematisiert.

Praxiswerkstatt Hochschuldidaktik

am 28. November, 09:00–16:00 Uhr
Format: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: Lehrende, akademischer Nachwuchs aller Fakultäten
Voraussetzung: erfolgreiche Teilnahme an den Workshops Basiswissen Hochschuldidaktik I + II

Sie suchen im Programm „Erfolgreich Lehren“ die Möglichkeit, Erfahrungen aus der Lehrpraxis intensiv auszutauschen und praxiserprobte Ideen und Anregungen zu sammeln? Sie möchten Ihre bisherigen Lehrerfahrungen reflektieren oder didaktisch-methodische Kenntnisse erweitern? Die Praxiswerkstatt bietet Gelegenheiten dazu. Sie richtet sich an Lehrende, die (mindestens) an den beiden hochschuldidaktischen Basisveranstaltungen teilgenommen und möglichst seitdem praktische Lehrerfahrungen gesammelt haben.

Prüfungen kompetenzorientiert vorbereiten und realisieren

am 22. und 23. September, 1. Tag 09:00–17:00 Uhr, 2. Tag 09:00–15:00 Uhr
Format: voraussichtlich in Präsenz

Zielgruppe: Lehrende, akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

Prüfungen werden häufig sowohl von Lehrenden als auch von Studierenden als heikle Situation erlebt. Aus Sicht der Lehrenden ist Prüfen zumeist unbeliebt und man fühlt sich nur selten wirklich solide qualifiziert. In diesem Seminar werden daher neben einer Vergewisserung über die prüfungstheoretischen Grundlagen vor allem Möglichkeiten vorgestellt und entwickelt, aus kompetenzorientierter Sicht den Prüfungsprozess von der Vorbereitung über die Beratung bis zur Durchführung und Rückmeldung transparent aber auch arbeitsökonomisch sinnvoll zu gestalten. Dabei steht der Zusammenhang zwischen guter Lehre und der Gestaltung der Prüfungssituation im Vordergrund.

Virtuell lehren

am 9. und 15. November 2022, jeweils 08:00 – 12:30 Uhr
Format: online
Zielgruppe: Lehrende aller Fachbereiche, akademischer Nachwuchs aller Fakultäten, Professor*innen

Bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind Online-Veranstaltungen vielerorts gefragter denn je. Dies gilt vor allem für Universitäten und Hochschulen, in denen Online-Vorlesungen und Online-Seminare fester Bestandteil der Lehrlandschaft geworden sind. In diesem modularen Training lernen die Teilnehmenden, wie sie sicherer und routinierter mit Online-Lehrformaten umgehen können und es ihnen noch besser gelingt, Online-Formate interaktiver, nachhaltiger und unterhaltsamer zu gestalten.

Studierende und Mitarbeiter*innen beraten

am 10. und 11. November, 1. Tag 09:00–17:00 Uhr, 2. Tag 09:00–15:00 Uhr
Format: voraussichtlich in Präsenz

Zielgruppe: Lehrende, akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

Studierende und Mitarbeiter*innen zu beraten, gehört zum Arbeitsalltag von Lehrenden. Hierzu werden neben fachlichen auch überfachliche Kompetenzen benötigt. Bei der Beratung geht es darum, die Gesprächssituationen konstruktiv zu gestalten. Projekt- und Entwicklungsprozesse bei (wissenschaftlichen) Mitarbeitenden und Arbeitsgruppen zu begleiten, zählt ebenso zu den Beratungsaufgaben von Lehrenden. Diese Veranstaltung dient dem Überblick über mögliche Beratungsverfahren und spezielle Instrumente für diese Kommunikationsprozesse. Einzelne Verfahren und Methoden erproben Sie an eigenen Fällen und reflektieren sich in der Rolle des Beraters / der Beraterin.

Studien- und Abschlussarbeiten betreuen - lerngerecht und alltagstauglich

am 17.11., 18.11.2022 und 19.12.
Format: voraussichtlich online
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs, insbes. aus naturwiss. Fakultäten

- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Wahlangebote Hochschuldidaktik

Laborpraktika – interessant gestalten, effizient betreuen und neutral bewerten

am 9. September, 09:00 - 16:00 Uhr
Format: online
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs, insbes. aus naturwiss. Fakultäten

In einem Laborpraktikum sollen die Studierenden ihr erworbenes theoretisches Wissen praktisch anwenden bzw. sich durch die praktische Arbeit neue Kenntnisse, Verfahren, Methoden und Fähigkeiten aneignen. Der Workshop veranschaulicht die Besonderheiten am Lehrformat "Laborpraktikum", welche Gestaltungsmöglichkeiten Sie als Lehrende haben und welche Rolle Sie dabei einnehmen können. Im Workshop lernen die Teilnehmenden die besonderen Gestaltungsmöglichkeiten im Praktikum als eigenständiges Lehrformat kennen. Sie diskutieren untereinander und mit dem Referenten die Intensivität der Betreuung und tauschen sich über ihre Rolle während des Praktikums aus. Die Lehrenden bewerten den Einsatz von didaktischen Methoden während der Praktikumsbetreuung und lernen die Dynamik von Gruppenprozessen kennen. Mithilfe von Normierungen erarbeiten sich die Teilnehmenden die Fähigkeit, Praktikumsleistungen fair und neutral zu bewerten.

Stimmtraining für Lehrende

am 26. und 27. September, 09:00 - 17:00 Uhr
Format: online
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

Eine Schlüsselqualifikation für Lehrende stellt die kommunikative Kompetenz dar. Dazu gehört eine ausdrucksfähige und
belastbare Stimme. Dieses Online-Seminar bietet die Möglichkeit, die Ausdrucksfähigkeit zu steigern, die Artikulation zu fördern sowie die Stimme zu kräftigen. Die Teilnehmenden erkennen eigene stimmliche Potentiale und damit zusammenhängende Verhaltensweisen.

Lehre mit digitalen Elementen planen und gestalten

Kick Off: am 29. September, 13:00 – 13:45 Uhr
Präsenztermin 1: am 21. Oktober, 09:00 – 12:30 Uhr
Präsenztermin 2: am 1. Dezember, 09:00 – 12:30 Uhr
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

Digitale Technologien und deren Anwendung sind (nicht nur) an Hochschulen stark verbreitet – so haben die meisten Studierenden ein Smartphone oder Tablet in der Tasche. Der gezielte Einsatz dieser digitalen Quellen lässt die Grenze zwischen herkömmlicher Präsenzlehre und dem „digitalen“ Lehren und Lernen verschmelzen. Im Zuge dessen stellen sich Fragen nach sinnvollen Einsatzmöglichkeiten und der didaktischen Gestaltung der Hochschullehre. Das Angebot gibt eine Einführung in die Planung und Gestaltung von Hochschulveranstaltungen mit digitalen Elementen. Der inhaltliche Fokus liegt hierbei auf Blended-Learning-Szenarien sowie der Anreicherung von Präsenzveranstaltungen. Der Kurs vermittelt die Grundlagen digital angereicherter Lehre und richtet sich auch an Lehrende ohne Vorkenntnisse. Der Blended-Learning-Kurs besteht aus abwechselnden synchronen Präsenzterminen und asynchronen Selbstlerneinheiten. Insgesamt können 14 Lern-/Arbeitseinheiten (1 AE = 45 Minuten) erworben werden.

Bitte nehmen Sie Ihre Anmeldung direkt über das Weiterbildungsportal des @LLZ vor: https://weiterbildung.llz.uni-halle.de/veranstaltung/basics-lehre-mit-digitalen-elementen-planen-und-gestalten/

Diversity in Lehre und Wissenschaft

am 6. und 7. Oktober, 09:00 - 15:30 Uhr
Format: online
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

Der Forschungs- und Lehralltag an deutschen Hochschulen ist zunehmend geprägt von Vielfalt (Diversity): Studierende unterschiedlicher regionaler Herkunft, unterschiedlichen Alters, verschiedenen Geschlechts, mit unterschiedlichen kognitiven und körperlichen Voraussetzungen sitzen gemeinsam im Vorlesungssaal mit gleichen Lernzielen aber unterschiedlichen Lernzugängen. Auch der Umgang mit Studierenden unterschiedlichster kultureller Herkunftskontexte birgt einige Herausforderungen. Die Zielsetzung einer modernen Didaktik ist es deshalb, alle Studierenden zu befähigen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und Lehrende zu sensibilisieren. Um das zu ermöglichen, bedarf es didaktischer Settings, die von der Lernzielformulierung bis zur Prüfungssituation Diversität als Querschnittsthema reflektiert berücksichtigen.

Design Thinking in der Hochschule

am 27. und 28. Oktober, 09:00 - 16:00 Uhr
Format: online
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

Design Thinking ist ein Innovationsansatz mit dem sich interdisziplinär, kollektiv und kreativ Probleme lösen und neue Ideen entwickeln lassen. Die Herangehensweise bietet ein strukturiertes Vorgehensmodell für unterschiedliche Fragestellungen und Problembereiche, weshalb sie auch zunehmend im Hochschulbereich angewendet wird. In dem zweitägigen Präsenzworkshop durchlaufen Sie selbst die Phasen des Design Thinking anhand von Beispielherausforderungen. Durch die Arbeit in kleinen Teams lernen Sie den Ansatz sowie verschiedene Methoden kennen und reflektieren diese. Gemeinsam sammeln wir Einsatzmöglichkeiten einzelner Design-Thinking-Phasen bzw. des gesamten Design-Thinking-Prozesses vor dem Hintergrund der jeweiligen Fachdisziplinen der Teilnehmenden. So erhalten Sie kreative und konkret anwendbare Ideen für Ihre eigene Lehr- und/oder Forschungstätigkeit.

Moderation von Lernprozessen in Lehre und Wissenschaft

am 7. und 8. November, 1. Tag: 10:00 - 17:00 Uhr / 2. Tag: 09:00 - 15:30 Uhr
Format: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Die Kommunikation in und mit Gruppen bildet ein wesentliches Element des Hochschulalltages. Besprechungen und Diskussionen (z. B. Team- / Projekttreffen, Lehrgespräche) stellen dabei oft besondere Herausforderungen dar. Die Moderator*innen müssen den Gesprächsprozess führen, Meinungen und Beiträge zusammenfassen, die Teilnehmer*innen aktivieren und einbinden, zum Thema zurückführen, unterschiedliche Fragetechniken anwenden und das Ziel erreichen. In diesem Seminar werden Elemente der Moderation vorgestellt, die kommunikativen Kompetenzen erweitert und wichtige Techniken mit viel Praxisanteil vermittelt, um Besprechungen zielsicher und strukturiert durchzuführen.

Zeitmanagement für Wissenschaftler*innen

am 24. November: Onlineseminar, 09:00 – 16:00 Uhr
am 25. November: individuelle Aufgabenbearbeitung mit Korrektur durch die Dozentin
Zielgruppe: Lehrende und akademischer Nachwuchs aller Fakultäten

- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Der wissenschaftliche Alltag ist oft geprägt von Deadlines,
befristeter Projektarbeit mit immer weniger Ressourcen,
Akquisition neuer Projekte, Meetings, Lehre, Teilnahmen an Konferenzen und Tagungen, Publikationen, die geschrieben werden müssen. Trotz des Zeitdrucks wird in der Wissenschaft Höchstleistung erwartet. Durch Inputs der Trainerin, aber auch durch den Austausch mit Teilnehmer*innen erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Umgang mit der Zeit zu reflektieren und – bei Bedarf – neu zu managen. Die Teilnehmenden dieser Veranstaltung werden in die Lage versetzt, die eigene Zeit einzuteilen, zu reflektieren und ihre Stressstrategien zu vervollkommnen. Durch Praxisreflexion, Übungen und Simulationen wird der Transfer in den Alltag gesichert.

Multimedia in der Lehre: Angebote und Workshops des Zentrums für multimediales Lehren und Lernen (@LLZ)

Das Zentrum für multimediales Lehren und Lernen (LLZ) unterstützt Lehrende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bei der Umsetzung multimedial gestützter Lehre u. a. durch individuelle Beratungsangebote, Supportstrukturen und -materialien sowie Qualifizierungsangebote.

In diesem Portal finden Sie eine Reihe von Angeboten der MLU zur Förderung der eigenen digitalen Kompetenzen in Bezug auf die universitäre Lehre. Neben den Angeboten des LLZ sind auch Veranstaltungen anderer Anbieter der MLU z. B. dem Lehramtsprojekt DikoLa zu finden.

Angebote für Auszubildende und Ausbilder*innen

Gesund durch die Ausbildung: gelungene Kommunikation, professionelle Umgangsformen und gutes Zeit- und Selbstmanagement

am 25. Oktober und am 1. November, jeweils 09:00 - 15:00 Uhr
Format: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: Auszubildende der MLU des 1. Ausbildungsjahres

Nicht nur Fachwissen und Können entscheiden über den Erfolg in der Ausbildung und im späteren Berufsleben. Genauso wichtig ist die „zwischenmenschliche“ Komponente, angemessenes Auftreten und das richtige Verhalten im Umgang mit Kolleg*innen, Vorgesetzten, Ausbilder*innen und Kunden. Gleichzeitig gilt es den Anforderungen der Ausbildung (z. B. Prüfungen, Berufsschule) gerecht zu werden. Hier ist ein gelungenes Selbst- und Zeitmanagement gefragt. Am 1. Workshoptag werden Grundlagen und Regeln angemessener Umgangsformen und Kommunikation an der Universität erarbeitet sowie praxisnahe Wege zu einer angenehmen und erfolgreichen Kommunikation aufgezeigt. Am 2. Workshoptag lernen die Teilnehmenden, wie sie mit einfachen Tools Struktur in die Ausbildungsalltag bringen und somit Stress reduzieren können.

Tag der Azubis

am 6. Oktober 09:00–16:00 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: Auszubildende der MLU

Diese Veranstaltung richtet sich an alle Auszubildende der MLU. Sie haben hier die Möglichkeit, aktuelle Informationen rund um die Ausbildung zu erfahren und auszutauschen, mit den Verantwortlichen die Ausbildungsbedingungen an der Universität zu diskutieren und die anderen Auszubildenden sowie die Jugend- und Auszubildendenvertretung der Martin-Luther-Universität kennenzulernen.

Ausbilder*innentag

am 7. Oktober, 09:30 - 12:30 Uhr
Workshopformat: voraussichtlich in Präsenz
Zielgruppe: Ausbilder*innen der MLU

Der Ausbilder*innentag richtet sich an alle Ausbilderinnen und Ausbilder der MLU. Profitieren Sie von den fach- und praxisorientierten Themen dieses Ausbildertages. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Ausbildungsleitung und die anderen Ausbilder*innen der Martin-Luther-Universität kennenzulernen und mit ihnen Erfahrungen auszutauschen.

Gleichstellung / Frauenförderung

Angebote des Gleichstellungsbüros der MLU

Veranstaltungen und Informationen  zum Thema Gleichstellung finden Sie auf den Seiten des Gleichstellungsbüros der MLU unter www.gleichstellung.uni-halle.de.

FEM POWER @ MLU: Interactive lunch lectures series
"Wissen(schaftler*innen) verbinden" (Frauen & TIN)

Die Stabsstelle Vielfalt und Chancengleichheit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg organisiert im Rahmen des ESF-geförderten Programmes FEMPOWER seit dem 24. März 2022 einmal im Monat eine interaktive Lunch Lecture von 11:30 bis 13:30 Uhr zum Thema "Wissen(schaftler*innen) verbinden" (Frauen & TIN).
Zielgruppe sind Nachwuchswissenschaftler*innen (Frauen & TIN) und Student*innen (Frauen & TIN), die eine wissenschaftliche Karriere anstreben.Themenschwerpunkte der Veranstaltungsreihe rund um das Thema Netzwerken in der Wissenschaft sind u. a.:

  • Wie ist mein eigenes Kommunikationsmuster (Sprache und Körperhalten)?
  • Wie finde ich ein Netzwerk innerhalb meiner Universität (z. B. Netzwerknutzen von Forschungsgruppen)?
  • Wie netzwerke ich nachhaltig auf Tagungen und Kongressen und wie bleibe ich im Kontakt?
  • Wie finde ich digital nützliche Netzwerke und wie komme ich in Kontakt mit diesen?

Das Programm findet digital statt und ist für o. g. Zielgruppe kostenfrei. Die Anmeldung für die Veranstaltungen erfolgt über den unten stehenden Link. Es können auch "nur" einzelne Veranstaltungen besucht werden.

Nähere Informationen zum Veranstaltungsprogramm und zur Anmeldung finden Sie unter: https://www.rektor.uni-halle.de/stabsstelle/vielfalt-chancengleichheit/gleichstellung/fempowermlu/veranstaltung/

Kollegiale Beratung in Forschungsteams? mit Anita Sekyra (Hochschuldidaktikerin)

am 14. Juli 2022, 11:30 Uhr, online (Webex)

Kollegialität wird immer mehr als Ressource im Hochschulsystem genutzt. Meist sind die Grundsätze, Phasen und Rollen in der kollegialen Beratung nicht klar umgesetzt. Forschungsteams eignen sich sehr gut als Erprobungsfeld für die kollegiale Beratung. Neben dem theoretischen Input soll eine interaktive Reflexionsmöglichkeit sowie Raum für die Erprobung von Elementen der kollegialen Beratung geschaffen werden.
Nehmen Sie an der Veranstaltung teil (Anmeldung): https://terminplaner4.dfn.de/iIHLxY4VntSdBnS8   

Sichtbar! Die Kunst des professionellen Netzwerkens: Wie bleiben Wissenschaftler*innen (Frauen & TIN) im Gespräch? mit Dr.in Stephanie Rohac (Kommunikationspsychologin)

am 31. August 2022, 11:30 Uhr, online (Webex)

Interdisziplinäres Netzwerken auf wissenschaftlichen Tagungen und Kongressen ist für die eigene wissenschaftliche Reputation sowie für den Ausbau des eigenen Netzwerken ausschlaggebend. Wie kann ich also Konferenzen und wissenschaftliche Communities gezielt nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen, mein Netzwerk auszubauen und ebenfalls meine Kontakte zu halten? Professionell in Kommunikation zu treten ist für die eigene Sichtbarkeit im Netzwerk entscheidend — neben fachlichem Input gibt eine Kleingruppenübung das Werkzeug für den „lockeren Smalltalk“.
Nehmen Sie an der Veranstaltung teil (Anmeldung): https://terminplaner4.dfn.de/OwGxLhxRdmX8pOFT   

Kollaborative Zusammenarbeit in wissenschaftlichen Netzwerken mit Anita Sekyra (Hochschuldidaktikerin)

am 15. September 2022, 11:30 Uhr, online (Webex)

Aus Kontakten und Forschungsgruppen, die bei wissenschaftlichen Veranstaltungen hervorgegangen sind, kann eine nachhaltige und kollaborative Zusammenarbeit entstehen. Doch was macht eine kollaborative Arbeitsweise aus und welchen Mehrwert kann sie im wissenschaftlichen Netzwerken bringen? Die Teilnehmenden (Frauen & TIN) der Veranstaltung bekommen Einsicht in das Konzept dieser Arbeitsweise und können nach einer theoretischen Einführung Szenarien der kollaborativen Zusammenarbeit in Einzel- und Gruppenübungen erproben.
Nehmen Sie an der Veranstaltung teil (Anmeldung): https://terminplaner4.dfn.de/DdEw9cOiGpANY7FW   

Netzwerken auf Distanz: Wie identifiziere ich relevante Netzwerke und wie verschaffe ich mir Zugang? mit Petra Rohner (Geschäftsführerin, Autorin)

am 19. Oktober 2022, 11:30 Uhr, online (Webex)

Durch die fortschreitende Fokussierung und Nutzung digitaler Kommunikation verändert sich auch das berufliche Netzwerk. Digitale Business-Netzwerke, wie zum Beispiel Xing und LinkedIn, bieten für Wissenschaftler*innen (Frauen & TIN) verschiedene Ausrichtungen und Möglichkeiten. Auch Kommunikationsplattformen wie Twitter und co. bekommen für die wissenschaftliche Arbeit und Vernetzung einen immer höheren Stellenwert. Zentraler Schwerpunkt dieser Veranstaltung die Frage, wie eine professionelle Sichtbarkeit im Netz erlangt und die Pflege dieser Sichtbarkeit routiniert werden kann.
Nehmen Sie an der Veranstaltung teil (Anmeldung): https://terminplaner4.dfn.de/Cqn3GGm8KsG5Q3sU   

Wissenschaftskommunikation für Netzwerken und Sichtbarkeit - mit Buchlesung „Die souveräne Expertin“ mit Dr. Volker Hahn (Autor, Wissenschaftsmanager)

am 11. November 2022, 11:30 Uhr, online (Webex)

Elemente der Veranstaltung sind ein Einführungsvortrag, Lesungen aus meinem Buch „Die souveräne Expertin“ mit anschließenden Q&A-Diskussionsrunden (gegliedert in Blöcke). Die Veranstaltung beinhaltet zudem eine oder zwei interaktive Übung(en) in kleineren Breakout-Gruppen. Ziel ist es, praktische Hilfestellungen zu vermitteln, um über die Kommunikation wissenschaftlicher Inhalte mit anderen Forschenden zu netzwerken und Sichtbarkeit zu erlangen.
Nehmen Sie an der Veranstaltung teil (Anmeldung): https://terminplaner4.dfn.de/2CJT5qLpEwPoSKBl   

FEM POWER @ MLU: Diversity @ University. Ringveranstaltung zu Antidiskriminierung und Solidarität

Die Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung organisiert als Teil der Stabsstelle Vielfalt und Chancengleichheit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Rahmen des ESF-geförderten Programmes FEMPOWER von Mai bis Dezember 2022 eine Veranstaltungsreihe, in der mit Expert*innen in intersektionaler Perspektive für Diskriminierungen im Hochschulkontext sensibilisiert wird und solidarische Handlungsmöglichkeiten im Hochschulalltag aufgezeigt werden.

Alle Interessierten können nach Anmeldung kostenfrei teilnehmen. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit unter: https://diskriminierungsschutz.uni-halle.de/diversity_at_university/

Veranstaltungsüberblick 2022 zu Antidiskriminierung und Solidarität
Diversity @ University Weiterbildungskatalog.pdf (nur intern abrufbar) (140,3 KB)  vom 11.04.2022

Gut ausgebildeter Rassismus: Über Diskriminierung und Privilegien an der Hochschule

24. Oktober 2022, 18–20 Uhr
Vortrag und Gespräch mit Mohamed Amjahid Online (Webex)

Zugang verwehrt. Klassismus, Klasse und Hochschule

07. November 2022, 18–20 Uhr
Vortrag und Gespräch mit Dr. Francis Seeck Online (Webex)

Zur Selektivität und (Un-)Möglichkeit wissenschaftlicher Karrieren für Akademiker*innen mit unsichtbaren Behinderungen

21. November 2022, 18–20 Uhr
Vortrag und Gespräch mit Marco Miguel Valero Sanchez Online (Webex)

Zur Wichtigkeit jüdischer Perspektiven in der intersektionalen Antidiskriminierungsarbeit im Hochschulkontext

05. Dezember 2022, 18–20 Uhr
Debora Antmann, Online (Webex)

Weitere Angebote

Einführung in das elektronische Dienstleistungsangebot der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt

Die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) ist eine Dienstleistungseinrichtung der Martin-Luther-Universität und des Landes Sachsen-Anhalts, die ihre Aufgabe in einer optimalen, benutzerfreundlichen Informations- und Medienversorgung sieht.

Die ULB bietet nachfolgend aufgeführte Veranstaltungen für alle an der MLU beschäftigten Wissenschaftler*innen und das nichtwissenschaftliche Personal an. Die Anmeldung zu diesen Veranstaltungen erfolgt direkt über die ULB:

Recherchestrategien, Dokumentenlieferdienste und elektronische Ressourcen

Einführung in die Literaturverwaltungsprogramme Citavi, Endnote, Zotero und Mendeley

Publikationsunterstützung und Open Science Workshop

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Schulungsangeboten und Terminen der Universitäts- und Landesbibliotjek finden Sie hier: https://bibliothek.uni-halle.de/benutz/fuehrungen/

Schulungsangebote des Aus- und Fortbildungsinstitutes Sachsen-Anhalt (AFI)

Das AFI-LSA bietet Standard- und Spezialschulungen in den Themenbereichen: Verwaltungsrecht, Öffentliches Dienstrecht, Controlling und Kosten- und Leistungsrechnung sowie Datenschutz in der öffentlichen Verwaltung, Gleichstellung und Frauenförderung in Sachsen-Anhalt, Sprachenförderung, Kommunikationstraining, Konfliktmanagement, Ausbildereignungs- sowie Beschäftigtenlehrgänge I und II uvm.

Zum Seitenanfang