Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Krankheit

Einleitung

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Allgemeine Informationen

Sollten Sie arbeitsunfähig erkrankt sein, melden Sie sich bitte zunächst in Ihrem Bereich (Näheres siehe "Anzeige und Nachweispflicht des*der Arbeitnehmers*in").

Wenn Sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (siehe Abbildung) erhalten haben, übersenden  Sie diese bitte an Ihre*n Personalsachbearbeiter*in der Abteilung 3 -  Personal, indem Sie den unter Formulare  vorhandenen Link "Abwesenheitsmeldung der  Beschäftigten an die Abteilung 3 - Personal" nutzen.

Dies gilt auch, wenn Sie über eine Bescheinigung über eine stationäre Behandlung (sog. Liegebescheinigung) verfügen.

Ihr Arbeitsbereich muss zwingend dafür sorgen, dass das Formular "Abwesenheits- und Dienstantrittsmeldung an die Personalabteilung" ausgefüllt wird. Hier ist die voraussichtliche Dauer der Erkrankung und der Dienstantritt zu melden ist. Dieses Formular finden Sie unter "Formulare" auf dieser Seite.

Arbeitsrechtliche Informationen

Anzeige und Nachweispflicht des*der Arbeitnehmers*in

Gemäß § 5 Abs.1 EntgFG (Entgeltfortzahlungsgesetz) ist der*die Arbeitnehmer*in verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der*die Arbeitnehmer*in eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen. Der Arbeitgeber ist berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als in der Bescheinigung angegeben, ist der*die Arbeitnehmer*in verpflichtet, eine neue ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

Entgeltfortzahlung | Krankengeldzuschuss

§ 22 TV-L Entgelt im Krankheitsfall

(1) Werden Beschäftigte durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an der Arbeitsleistung verhindert, ohne dass sie ein Verschulden trifft, erhalten sie bis zur Dauer von sechs Wochen das Entgelt nach § 21. Bei erneuter Arbeitsunfähigkeit infolge derselben Krankheit sowie bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses gelten die gesetzlichen Bestimmungen. (...)

(2) Nach Ablauf des Zeitraums gemäß Absatz 1 erhalten die Beschäftigten für die Zeit, für die ihnen Krankengeld oder entsprechende gesetzliche Leistungen gezahlt werden, einen Krankengeldzuschuss in Höhe des Unterschiedsbetrags zwischen den tatsächlichen Barleistungen des Sozialleistungsträgers und dem
Nettoentgelt. (...)

Verfall von Gleittagen im Fall von Krankheit

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Thema "Verfall von Gleittagen im Fall von Krankheit".


Formulare

QR-Code

Hier gelangen Sie über Ihr Smart-Phone direkt zur Abwesenheitsmeldung der Beschäftigten der Abteilung 3 - Personal.

Sollte Ihre Kamera diesen QR-Code nicht lesen können, laden Sie sich bitte eine entsprechende QR-App aus dem jeweiligem App-Store herunter.

Bitte scannen Sie diese Grafik mit Ihrem Smart-Phone.

Bitte scannen Sie diese Grafik mit Ihrem Smart-Phone.


Ansprechpartner*in

Ihre*n Ansprechpartner*in finden Sie hier

[ mehr ... ]

Zum Seitenanfang