Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Aktuelle Veranstaltungen

... im Februar, März und April 2018

Übersicht

Allgemeine Hinweise

Unsere Weiterbildungsangebote richten sich an alle Beschäftigten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und sind kostenfrei.

Wenn Sie an unseren Seminaren teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte rechtzeitig und schriftlich an. Verwenden Sie dazu bitte unser Anmeldeformular.

Da sich der in unserem Weiterbildungsprogramm für das jeweilige Seminar angegebene Veranstaltungsort ggf. kurzfristig ändern kann, bitten wir Sie, die Angaben auf Ihrer Anmeldebestätigung / Seminareinladung zu beachten.

Weitere Informationen zu unseren Weiterbildungsangeboten finden Sie in unserem Weiterbildungsprogramm.

Datenverarbeitung

WCMS

verschiedene Termine: am 06. Februar bzw. am 11. April, jeweils 09.00 - 12.00 Uhr, ITZ, Kurt-Mothes-Straße 1, Computer-Pool 2

Diese Veranstaltung dient der Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit dem universitätseigenen Web-Content-Management-System (WCMS). Inhaltlich geht es – über die reine Vermittlung von Programmfunktionen hinaus – wesentlich um redaktionell-gestalterische Aspekte und besondere Anforderungen an die Zugänglichkeit für Menschen mit kommunikativen Behinderungen gemäß Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV).

Nutzerschulung GroupWise

am 27. Februar, 09.00 - 14.00 Uhr
I
TZ, Kurt-Mothes-Straße 1, Computer-Pool 2

In den Verwaltungsbereichen sowie den Fakultäten wurde das bisherige Mailsystem abgelöst und auf GroupWise umgestellt. Im Rahmen dieser Softwareeinführung werden in der Schulung die Grundlagen für den Umgang mit GroupWise vermittelt und die Möglichkeiten des neuen Systems aufgezeigt.

Stud.IP als Lern- und Kommunikationsplattform für Administrator*innen

am 14. März, 09.00 - 13.00 Uhr
ITZ, Kurt-Mothes-Straße 1, Computer-Pool 3 (Raum 1.01.0)

In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden die wichtigsten Funktionen der Lern- und Kommunikationsplattform Stud.IP aus Administratorsicht kennen. Am Ende dieses Seminars können Sie Veranstaltungen freischalten, Teilnehmerlisten erstellen, Gruppeneinteilungen vornehmen, Ablaufpläne erstellen und verwalten, Dateien zum Download anbieten, Produkte der Studierenden „einsammeln“ sowie Nachrichten an die Teilnehmenden schicken. Außerdem werden nach Interessenlage auch weitere Funktionen von Stud.IP vorgestellt und am konkreten Beispiel erprobt.

Stud.IP als Lern- und Kommunikationsplattform für Lehrende

am 15. März, 09.00 - 13.00 Uhr
ITZ, Kurt-Mothes-Straße 1, Computer-Pool 3 (Raum 1.01.0)

In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden die wichtigsten Funktionen der Lern- und Kommunikationsplattform Stud.IP aus Dozentensicht kennen. Am Ende dieses Seminars können Sie Veranstaltungen freischalten, Teilnehmerlisten erstellen, Gruppeneinteilungen vornehmen, Ablaufpläne erstellen und verwalten, Dateien zum Download anbieten, Produkte der Studierenden „einsammeln“ sowie Nachrichten an die Teilnehmenden schicken. Außerdem werden nach Interessenlage auch weitere Funktionen von Stud.IP vorgestellt und am konkreten Beispiel erprobt.

Löwenportal und Prüfungsverwaltung

am 22. März, 10.00 - 12.00 Uhr
I
TZ, Kurt-Mothes-Straße 1, Computer-Pool 3 (Raum 1.01.0)

Das Löwenportal der Martin-Luther-Universität ist ein Online-portal für Studierende, Studienbewerber*innen, Lehrende und Mitarbeiter*innen. Das Löwenportal stellt unterschiedliche Selbstbedienungsfunktionen und Onlineservices aus dem Bereich des Campus Managements bereit. Für Lehrende und Mitarbeiter*innen werden Informationen zum aktuellen Modulangebot bereitgestellt und das Verbuchen von Prüfungsleistungen in das elektronische Prüfungsverwaltungssystem ermöglicht. Ziel dieser Veranstaltung ist die Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit dem universitätseigenen Löwenportal.

Wissenschaftliches Arbeiten mit LaTeX

5 x donnerstags à 2 Stunden am 05., 12., 19. und 26. April sowie am 03. Mai, jeweils 14.00 – 16.00 Uhr
ITZ, Kurt-Mothes-Str. 1, Computer-Pool 3 (Raum 1.01.0)

Das Wichtigste an einer wissenschaftlichen Tätigkeit ist der Inhalt. Auf diesen sollte auch das Hauptaugenmerk beim Erstellen der schriftlichen Arbeit gelegt werden. Die notwendigen Hilfsschritte der Eingabe des Textes, der Tabellen und Bilder, der Strukturierung und Formatierung und die anschließenden, oft mehrmaligen Überarbeitungen sollen möglichst wenig Zeit in Anspruch nehmen. Am Ende muss dennoch eine Arbeit vorliegen, dessen Inhalt und Typographie höchsten Ansprüchen genügt. Das freie Textsatzsystem LaTeX (Textverarbeitung mit Textsatz nach den Regeln des klassischen Buchdruckes) bietet diese Möglichkeiten. Es ist ein optimales Werkzeug für jede*n Studierende*n und Wissenschaftler*in. LaTeX bietet einfache Möglichkeiten an, den Inhalt aufzuteilen und logisch zu strukturieren, Bilder und Tabellen einzubinden und über mehrere Seiten zu verteilen, interne und externe Verweise einzufügen, Literaturdatenbanken anzulegen und in den Text einzubinden sowie beliebig komplizierte mathematische Formeln zu schreiben. Dies organisiert LaTeX automatisch. Dennoch kann bei Bedarf an jeder Stelle manuell eingegriffen und das Verhalten und Layout angepasst werden.

Weitere IT-Schulungsangebote

Dataport AöR ist der zentrale IT-Dienstleister der Landesverwaltung Sachsen-Anhalt und hat damit Beratungs- und Schulungskompetenz für die gesamte Landesverwaltung. Dataport bietet u. a. Standard- und Spezialschuungen in den Themenbereichen: MS Office, Adobe Acrobat, Programmentwicklung, Datenbankadministration uvm.

Das neue IT-Fortbildungsprogramm steht Ihnen nachfolgend zum Download zur Verfügung.

Büromanagement

Effektiv und strukturiert im Büro durch Zeit- und Selbstmanagement

am 12. Februar, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter ZImmer (1. Etage)

Das Telefon klingelt, die E-Mails stapeln sich im Posteingang sowie die Ordner auf dem Schreibtisch. Eine Besprechung muss vorbereitet werden und von hinten ruft der Chef, weil etwas ganz dringendes zu erledigen ist. Und bei all dem heißt es, ruhig bleiben und nicht den Überblick verlieren. In diesem Seminar lernen Sie, wie es gelingen kann, die Arbeit strukturiert anzugehen, das Arbeitsumfeld effizient zu gestalten und die Zeit sinnvoll einzuteilen. Darüber hinaus erwerben Sie Wissen über ein effektives Daten-, Ablage- und Dokumentationsmanagement. Am Ende der Veranstaltung können Sie ihren eigenen Aufgabenbereich entsprechend der Anforderungen eines effektiven Arbeitstages modifizieren.

Zeitgemäße Korrespondenz: Geschäftsbriefe und E-Mails stilsicher formulieren

am 13. Februar, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter ZImmer (1. Etage)

Jeden Tag schreiben Sie E-Mails und Briefe und nicht immer finden Sie auf Anhieb die passenden Worte. Häufig investieren Sie viel mehr Zeit in einen Brief bzw. eine E-Mail als nötig oder geplant ist, weil Ihnen die richtigen Worte und Formulierungen fehlen. In diesem Seminar wird Ihnen umfangreiches Korrespondenzwissen vermittelt. Dabei lernen Sie, Schriftstücke und E-Mails zeitgemäß, korrekt und empfängerorientiert zu verfassen, diese logisch zu strukturieren, Fremdwörter sparsam einzusetzen (Arbeitsinstrumente) und die Inhalte ansprechend und verständlich zu präsentieren (Layout).

Beherrschung der Computertastatur: 10-Finger-Tastschreiben

am 19. Februar, 23. Februar 2018 sowie 12. März, jeweils 08.30 – 12.00 Uhr, Universitätsplatz 10a, Computerpool

Schnelles, sicheres Schreiben am PC erspart Zeit. Mit Hilfe der multisensorischen Methode erlernen die Teilnehmenden das blinde Ertasten der Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen auf der Computertastatur. Dabei werden Bilder und Farben mit Geschichten verknüpft und dem jeweiligen Buchstaben zugeordnet. Außerdem wird der Umgang mit einem Tastschreibtrainer zum individuellen Training der Schnelligkeit erarbeitet.

Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung

Stimm-Coaching für Lehrende

am 07. Februar, Einzelcoaching in der Zeit von 09.00 - 16.00 Uhr
(1 Stunde pro Teilnehmer*in)
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer (1. Etage)

Das Coaching bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit einer individuellen stimmlichen Beratung. Es werden Tipps zur Atem- und Stimmtechnik, Prophylaxe von Stimmstörungen und Hilfe bei Stimmbeschwerden gegeben. Teilnehmerinnen und Teilnehmer ohne Vorerfahrungen erhalten eine stimmliche Einschätzung, Teilnehmende aus vorangegangenen Stimmkursen finden hier die Möglichkeit, ihre Kenntnisse zu vertiefen.

(Be)Werbung in eigener Sache

am 19. April 2018, 09.00 – 15.00 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

Wie bewerbe ich mich richtig? Wie sollten meine Unterlagen aussehen? Worauf muss im Vorstellungsgespräch geachtet werden? Das Bewerbertraining greift alle Fragen rund um das Thema Bewerben auf und vermittelt aktuelles Wissen als Basis für eine erfolgreiche Bewerbung. Die Teilnehmenden werden darüber hinaus mit den Grundlagen der Personalauswahl vertraut gemacht und erfahren, wie man sich optimal auf ein Vorstellungs-gespräch vorbereitet. Auf Wunsch können Sie sich in einem gesonderten Einzelcoaching zu Ihren Bewerbungs-unterlagen beraten lassen.

Wissenschaftliches Arbeiten und Projektmanagement

Medientraining und Wissenschaftskommunikation
Ganz einfach kurz: Das eigene Fach und Forschungsprojekt kurz, knackig und verständlich präsentieren

am 15. Februar, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Im Interview mit der Presse, im Gespräch mit interessierten Laien oder bei der Podiumsdiskussion: kurze, knappe Zusammenfassungen sind gefragt. Doch das eigene Fach und das aktuelle Forschungsprojekt sind oft zu komplex. Und lassen sich eben nicht ganz einfach kurz zusammenfassen. Oder?
In diesem Workshop erarbeiten Sie Kurzpräsentationen für Ihre Forschung und Ihre wissenschaftlichen Themen. Sie lernen Prinzipien kennen, die Sie brauchen um Ihre Themen auf den Punkt zu bringen. In praktischen Übungen lernen Sie außerdem, wie Sie Ihre Kurz-Darstellung sprecherisch umsetzen – in dem Interview, dem Gespräch oder eben auf dem Podium. So verstehen die Journalisten, die Laien und das Publikum, worum es Ihnen geht – und warum das (ganz einfach) wichtig ist.

Drittmittelanträge für eine eigene Stelle im In- und/oder Ausland in der PostDoc-Phase

am 21. Februar, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Der Workshop richtet sich disziplinübergreifend an alle Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Martin-Luther-Universität, die Drittmittelanträge für individuelle Forschungsprojekte (mit oder ohne Auslandsmobilität) stellen wollen. Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in die Antragstellung für individuelle Forschungsvorhaben. Sie sollen Antragsphasen, -aufbau, Unterstützungs- und Suchmöglichkeiten kennenlernen sowie einen Überblick über grundsätzliche Fördermöglichkeiten für individuelle Projekte erhalten. Darüber hinaus sollen in Einzel- und Gruppenarbeit praktische Aufgaben zu Fördermöglichkeiten und zur Antragstellung bearbeitet werden, die insbesondere zum Verständnis unterschiedlicher Antragslogiken beitragen und dazu, was einen guten Antrag auszeichnet (z. B. Was ist das passende Förderprogramm für…?, Wie gehe ich vor und in welches Antragskapitel gehört was?, Was schreibe ich - nicht?, o. ä.).

Projektmanagement im Hochschulbereich

am 01. und 02. März, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Projektarbeit gehört zu den wichtigsten Arbeitsformen im Hochschulbereich und erfordert die Beherrschung besonderer Planungs- und Moderationskompetenzen. Diese Veranstaltung informiert praxisnah über die wesentlichen Grundlagen für ein erfolgreiches Projektmanagement. Die Teilnehmer*innen lernen, wie sie schrittweise ein Projekt planen und kontinuierlich steuern und erfahren, wie sie mit kritischen Erfolgsfaktoren umgehen können und Zeit, Kosten sowie Projektziele im Überblick behalten. Am Ende der Veranstaltung können die Teilnehmer*innen ein Projekt ganzheitlich betrachten und auf der sach- und psychosozialen Ebene angemessen agieren.

Gekonntes Netzwerken in der Wissenschaft

am 15. März, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

Gekonntes Netzwerken kann ein ganz entscheidender Karrierefaktor sein. Nur: Was macht gutes Networking aus, wie funktioniert es? Welche Netzwerke gibt es, welche lassen sich auf- bzw. ausbauen? Was macht den Unterschied zwischen karriereförderlichem Netzwerken und undemokratischem Kungeln aus? Im Seminar erfahren die Teilnehmenden, für welche Schritte, Phasen und Etappen welche Netzwerke in der Wissenschaft bzw. für die wissenschaftliche Karriere von besonderer Bedeutung oder gar elementar sind. Dabei werden Strategien für ein passfähiges Networking in der Wissenschaft anhand des eigenen Profils entwickelt.

Urheberrecht und neue Medien

am 22. März, 09.00 - 15.00 Uhr
Universitätsplatz 9, Sitzungszimmer (Melanchthonianum)

Das Urheberrecht spielt eine große Rolle sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben. Verletzungen entstehen oft aus reiner Unkenntnis der Rechtslage und können nicht unerhebliche Folgen nach sich ziehen. Die Teilnehmenden lernen in dieser Veranstaltung das Urheberrecht in seinen Grundzügen und seinem Regelungsgehalt kennen und erhalten wichtige Hinweise für den rechtssicheren Umgang mit urheberrechtlich geschützten Werken.

Sprachenförderung

Grundkurs Business English Teil II

7 x dienstags in der Zeit vom 06. Februar – 27. März 2018 jeweils 08.00 – 10.00 Uhr
Universitätsplatz 9, Hörsaal E (Melanchthonianum)

Dieser weiterführende Kurs vermittelt fremdsprachliche Grundfertigkeiten für den beruflichen Alltag in den Bereichen Sekretariat und Verwaltung, insbes. Sachbearbeitung. Im Mittelpunkt stehen die Erarbeitung bzw. der Ausbau des Wortschatzes sowie Grammatik.

Aufbaukurs Business English for university staff Teil II

7 x donnerstags in der Zeit vom 08. Februar – 29. März 2018 jeweils 08.00 – 10.00 Uhr
Universitätsplatz 9, Hörsaal E (Melanchthonianum)

This English course is especially intended to help participants prepare for specific business situations as well as communicating effectively not only in the business world, but also in university life. It enables them to deal with a wide range of business topics like telephoning, writing e-mails, attending conferences, welcoming visitors. Furthermore, participants learn how to communicate with international students and staff in a professional way.

English Grammar

5 x mittwochs in der Zeit vom 28. Februar – 28. März 2018 jeweils 08.00 – 09.30 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer (1. Etage)

This course deals with topics such as tenses active/passive, prepositions, adverbs, conditionals etc. Wishes and expectations of the participants will be included.

English for Office Communication (Wiedereinsteigerkurs)

ab 09. April 2018 montags, jeweils 07.30 – 09.00 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer (1. Etage)

In dieser Veranstaltung können Sie Ihre bisherigen Sprachkenntnisse im alltags- sowie berufsbezogenen Englisch auffrischen, festigen und Ihre Fertigkeiten im Hören, Schreiben, Lesen und Sprechen erweitern. Im Mittelpunkt stehen Grammatik und Ausbau des Wortschatzes.

Frauenförderung

Kommunikationstraining für Frauen

am 23. und 24. April, 09.00 – 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Frauen neigen dazu, ihre Meinung nicht zu betonen und herauszustellen. Daher lernen die Teilnehmerinnen in einer Gruppe von Frauen rhetorische Vorgehensweisen, mit denen sie eine Kommunikationssituation in ihrem Sinn beeinflussen können. Die Teilnehmerinnen dieser Veranstaltung erkennen den Zusammenhang zwischen Selbstbewusstsein, persönlicher Ausstrahlung und erfolgreicher Kommunikation und erfahren eine Stärkung ihrer kommunikativen Fähigkeiten. Sie erleben sich in verschiedenen kommunikativen Settings, reflektieren ihre Wirkung, lernen Techniken, um schwierige Situationen zu bewältigen und stärken ihre sprachliche Durchsetzung. Am Ende der Veranstaltung können die Teilnehmerinnen körpersprachliche Signale nutzen und neue Wege in der Kommunikation beschreiten.

Führung und Zusammenarbeit

Neuregelungen des Mutterschutzgesetzes

verschiedene Termine:
14. Februar oder 19. Februar 2018, jeweils 09.00 - 12.00 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer bzw. Hallischer Saal (1. Etage)

Im Rahmen des Seminars werden die Neuregelungen zum Mutterschutz erläutert. Insbesondere sollen Fragen zur mutterschutzspezifischen Gefährdungsbeurteilung und Information sowie zur mutterschutzgerechten Gestaltung der Studien- und Arbeitsbedingungen und zum Kündigungsschutz geklärt werden. Die Verlängerungen befristeter Arbeitsverträge um in Anspruch genommene Mutterschutz- und Elternzeiten und die längeren Befristungsmöglichkeiten nach dem WissZeitVG wegen Betreuung eines Kindes oder bestehender Behinderung werden ebenfalls behandelt. Schließlich sollen Teilzeitmodelle erörtert werden.

Befristung an Hochschulen

am 05. März, 09.00 - 12.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Das Seminar soll Grundlagen des Befristungsrechts vermitteln. Dabei wird die Bedeutung der Befristung an der Hochschule insbesondere im wissenschaftlichen Bereich im Mittelpunkt stehen. Anhand praktischer Beispiele werden die Voraussetzungen für wirksame Befristung gemeinsam erarbeitet, Fragen aus der alltäglichen Praxis diskutiert und Gestaltungsspielräume aufgezeigt. Die Teilnehmenden lernen problematische Fallkonstellationen zu erkennen und werden ermutigt, ihre eigenen Erfahrungen in die Diskussion einzubringen.

Die Selbstverständlichkeit der Unterschiede: Vielfalt und rechtlicher Rahmen nach AGG

am 07. März, 09.00 - 15.00 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

Unterschiede sind die Regel und nicht die Ausnahme. Diese Vielfalt zu respektieren, mit ihr zu leben und zu arbeiten und sie sogar zu nutzen, stellen ganz zentrale Herausforderungen dar. In einem Arbeitsumfeld, das von gegenseitigem Respekt und der Gleichheit für alle geprägt ist, sind die Beschäftigten motivierter, ihre täglichen Arbeitsaufgaben produktiv und kompetent zu bewältigen. Darüber hinaus haben Begriffe wie Chancengleichheit und Vielfalt einen rechtlichen Rahmen. Nicht erst seit der Einführung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) im Jahr 2006 ist die Ungleichbehandlung zumindest partiell gesetzlich geregelt. Die universitätsinterne Richtlinie zum Schutz vor Diskriminierung, (sexueller) Belästigung und Gewalt vom 07.10.2015 regelt den Umgang mit Verstößen gegen das AGG für alle Angehörigen der Universität. Das Seminar soll für (oft unbewusste) Zuschreibungs- und Diskriminierungsprozesse sensibilisieren und die arbeitsrechtlichen Grundlagen zum Thema Diskriminierung klären. Darüber hinaus werden die Teilnehmer*innen ermutigt, ihre eigenen Erfahrungen und Wahrnehmungen im Zusammenhang mit Zuschreibungen, Diskriminierungen und Machtverhältnissen zu reflektieren.

Workshop zu Fördermitteln für Forschung in der Europäischen Union

am 12. April, 13.00 - 17.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.10 (DG)

Der Workshop richtet sich disziplinübergreifend an Antragsberechtigte für Forschungsprojekte und befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Programm HORIZON 2020 aber auch mit assoziierten Programmen wie z.B. ERAnets. Ziel des Workshops ist Vermittlung von Grundlagen zur Förderungen von Forschungs- und Innovationsprojekten durch die Europäische Union. Dem Teilnehmerkreis werden die Europäische Forschungsförderlandschaft und ihre Förderinstrumente vorgestellt. Die Teilnehmenden lernen Voraussetzungen zur Beteiligung, Einstiegsmöglichkeiten und die Hauptantragsformate kennen und bekommen einen Überblick über die relevanten Akteure und Institutionen. EU-Projektleitende berichten von ihren Erfahrungen und es werden die Unterstützungsmöglichkeiten für EU-Antragsstellungen und -projekte an der MLU vorgestellt.

Der Konflikt als Chance

am 16. April, 09.00 - 15.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Konflikte haben zwei potentielle Entwicklungsmöglichkeiten. Bleiben sie ungelöst, können sie zu großen Krisen führen. Gelöste Konflikte hingegen ermöglichen die Überwindung von jenen Defiziten, auf welche sie eigentlich hinweisen. Häufig werden dabei ungeahnte Ressourcen entdeckt.  Ein konstruktiver Umgang mit Konflikten ist der Ausgangpunkt für Veränderung sowie eine Grundvoraussetzung ein gutes Arbeitsklima. Im Seminar wird Grundwissen über menschliches Konfliktverhalten vermittelt und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Das eigenen Konfliktverhalten wird reflektiert und ein erfolgreicher Umgang mit Konflikten geübt.

Grundlagen der Personalauswahl Teil 1: Erstellung einer Stellenausschreibung und rechtssichere Gestaltung von Stellenbesetzungsverfahren

am 17. April, 09.00 - 12.00 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

Das Seminar gliedert sich in zwei Teile und behandelt den gesamten Prozess der Personalauswahl von der Ausschreibung bis zur Absage. Im ersten Teil des Seminars lernen die Teilnehmenden den Verfahrensablauf einer Einstellung an MLU, Methoden der Personalauswahl sowie rechtliche Grundlagen und „Fallstricke“ kennen. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf die Erstellung von Stellenausschreibungen als Grundlage für Personalauswahlverfahren gelegt.

Grundlagen der Personalauswahl Teil 2: Vorstellungsgespräche (rechts-)sicher führen

am 25. April, 09.00 - 12.00 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

Die Teilnehmenden lernen in dieser Veranstaltung, wie Sie sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch aus Arbeitgebersicht vorbereiten, dieses rechts- und treffsicher führen und dokumentieren können. Das Seminar schließt sich inhaltlich an die Veranstaltung „Grundlagen der Personalauswahl Teil 1“ an.

Forschen mit Mitteln Dritter an der MLU: Ein Navi für Antragstellungen und Projektleitungen

am 26. April, 09.00 - 13.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.10 (DG)

Grundlagen-, Anwendungs- und Auftragsforschung wird überwiegend durch Mittel Dritter – also nicht aus Haushaltsmitteln – finanziert. Solche Fördermittel werden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eingeworben und mit Unterstützung der Universitätsverwaltung umgesetzt. Was müssen Projektleiter*innen an der MLU beachten? Welche Verwaltungswege sind wichtig? Wie und wo werden die Vorschriften des Mittelgebers berücksichtigt? In dieser Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden einen Überblick, was bei Forschungsdrittmitteln zu berücksichtigen ist und wer sie unterstützt, wenn sie Forschungsdrittmittelprojekte haben.

Gesundheit und Arbeitssicherheit

Zeit für mich – Einführung in verschiedene Entspannungstechniken zur Stressreduktion

am 16. Februar, 09.00 - 12.00 Uhr
Wolfgang-Langenbeck-Straße 5, Universitätssportraum Mensa Weinberg

Der heutige Arbeitsalltag ist oft von Stress und Hektik geprägt. Dadurch können sich leicht Verspannungen manifestieren, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Verdauungsstörungen verstärkt werden oder auch mentale Probleme entstehen. In diesem Seminar lernen die Teilnehmenden verschiedene Entspannungstechniken kennen, die dazu beitragen, Stress frühzeitig zu begegnen und ihm gezielt entgegenzuwirken. Diese Übungen können auch gut in den Arbeitsalltag integriert werden. Wer sie regelmäßig praktiziert, fühlt sich meist schon nach kurzer Zeit insgesamt entspannter und ausgeglichener.

Verbesserung der Gedächtnisleistung im Lern- und Arbeitsalltag mit Gedächtnistraining

am 12. und 13. März, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer (1. Etage)

- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Um im beruflichen Alltag fit und wettbewerbsfähig zu sein und zu bleiben, ist eine optimale Nutzung des Gedächtnisses unerlässlich. Sie lernen in dieser Veranstaltung praktische Methoden und Techniken kennen, die eine ganzheitliche Erinnerung unterstützen und zur Steigerung der eigenen Gedächtnisleistung im beruflichen Alltag führen. Daraus resultieren unmittelbare Erfolge im langfristigen Behalten von Namen, Zahlen, Fakten usw. für den beruflichen Arbeitsalltag.

Ersthelferausbildung

verschiedene Termine: 14. März, 04. September, 18. Oktober, 15. November, 15. Dezember

Die Ersthelferausbildung umfasst eine Grundausbildung sowie weiterführende, regelmäßige Auffrischungskurse, die den/die Ersthelfer*in in die Lage versetzen, bei einem kleinen Unfall oder auch bei einem lebensbedrohlichen Notfall die notwendigen vorläufigen Hilfemaßnahmen zu ergreifen.

Teilnehmerzahl: min. 4 - max. 12

Anmeldung über:

Erfolgreich Lehren (Zertifikat Hochschuldidaktik)

Kernangebote Hochschuldidaktik

Basiswissen Hochschuldidaktik II

am 22. und 23. Februar, 09.00 - 17.00 Uhr (1. Tag), 09.00 - 15.00 Uhr (2. Tag), Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

In dieser Veranstaltung stehen sowohl Fragen zu Lernprozessen als auch die eigene Rolle als Lehrende/r im Mittelpunkt. Dabei lernen die Teilnehmenden Methoden zur positiven Beeinflussung der Gruppendynamik unter Studierenden und zur Verbesserung der Interaktion mit Studierenden kennen. Darüber hinaus wird die eigene Rolle als Lehrende/r reflektiert und der konstruktive Umgang mit Erwartungen an mich als Lehrperson thematisiert.

Professioneller Medieneinsatz in der Lehre

am 08. und 09. März, 09.00 - 17.00 Uhr (1. Tag), 09.00 - 15.00 Uhr (2. Tag), Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Vorträge erfolgreich durchzuführen und kreativ zu gestalten, ist eine der Basisfähigkeiten von Nachwuchswissenschaftlern und Nachwuchswissenschaftlerinnen. Das sichere Auftreten vor Gruppen, der klare Vortrag sowie die sinnvolle Abfolge von Inhalten und Medieneinsatz ermöglichen einen maximalen Erfolg. Dieses Training bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Präsentations- und Vortragstechnik zu reflektieren, zu vertiefen und zu verbessern. Die praxisorientierten Übungen sowie die videogestützte Reflexion der eigenen bisherigen Arbeitstechnik ermöglichen es den Teilnehmenden, ihre Ängste vor dem Auftreten vor Gruppen abzubauen und darüber hinaus ihre bisherigen Vortragsmethoden zu hinterfragen und zu verbessern.

Studierende und Mitarbeiter*innen beraten

am 19. und 20. März, 09.00 - 17.00 Uhr (1. Tag), 09.00 - 15.00 Uhr (2. Tag), Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Studierende und Mitarbeiter*innen zu beraten, gehört zum Arbeitsalltag von Lehrenden. Hierzu werden neben fachlichen auch überfachliche Kompetenzen benötigt. Bei der Beratung geht es darum, die Gesprächssituationen konstruktiv zu gestalten. Projekt- und Entwicklungsprozesse bei (wissenschaftlichen) Mitarbeitenden und Arbeitsgruppen zu begleiten, zählt ebenso zu den Beratungsaufgaben von Lehrenden. Diese Veranstaltung dient dem Überblick über möglich Beratungsverfahren und spezielle Instrumente für diese Kommunikationsprozesse. Einzelne Verfahren und Methoden erproben Sie an eigenen Fällen und reflektieren sich in der Rolle der Beraterin / des Beraters.

Wahlangebote Hochschuldidaktik

Stimmtraining für Lehrende

am 05. und 06. Februar, 09.00 - 17.00 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Eine Schlüsselqualifikation für Lehrende stellt die kommunikative Kompetenz dar. Dazu gehört eine ausdrucksfähige und belastbare Stimme. Dieses Seminar bietet die Möglichkeit, die Ausdrucksfähigkeit zu steigern, die Artikulation zu fördern sowie die Stimme zu kräftigen. Die Teilnehmenden erkennen eigene stimmliche Potentiale und damit zusammenhängende Verhaltensweisen. Sie erfahren, welches Verhalten eine sprechökonomische Weise stärkt bzw. schwächt und erleben den Zusammenhang von Atmung, Körper und Stimme. Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden Atem- und Stimmtechnik und erwerben Wissen über Anatomie, Physiologie und Stimmhygiene.

Eben noch Student*in, jetzt schon Dozent*in: Wie der Rollenwechsel in der Lehre gelingen kann

am 26. und 27. Februar, 09.00 - 17.00 Uhr (1. Tag), 09.00 - 15.00 Uhr (2. Tag)
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Ganz frisch in der Lehre tätig? Noch nie, kaum oder erst seit Kurzem als Dozent*in unterwegs? Noch keinen Plan, wie man ein Seminar professionell gestalten kann?
In diesem Workshop werden u. a. Tipps und Tricks zur Hochschuldidaktik, Pädagogik, Methodik, Konzeptionierung sowie Planung von Lehrveranstaltungen erarbeitet. Darüber hinaus wird erkundet, inwieweit Diversity für die Lehre eine Chance sein kann, um noch gezielter mit innovativen Lehrkonzepten heterogenen Lernzugängen gerecht zu werden. Auch soll dieser Workshop Raum geben, erste Erfahrungen auszutauschen, zu diskutieren, Ideen zu sammeln sowie auf individuelle Fragen, Probleme und Themen einzugehen.

Projektmanagement im Hochschulbereich

am 01. und 02. März, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Projektarbeit gehört zu den wichtigsten Arbeitsformen im  Hochschulbereich und erfordert die Beherrschung besonderer Planungs- und  Moderationskompetenzen. Diese Veranstaltung informiert praxisnah über  die wesentlichen Grundlagen für ein erfolgreiches Projektmanagement. Die  Teilnehmer*innen lernen, wie sie schrittweise ein Projekt planen und  kontinuierlich steuern und erfahren, wie sie mit kritischen  Erfolgsfaktoren umgehen können und Zeit, Kosten sowie Projektziele im  Überblick behalten. Am Ende der Veranstaltung können die  Teilnehmer*innen ein Projekt ganzheitlich betrachten und auf der sach-  und psychosozialen Ebene angemessen agieren

Teaching in English

am 15. und 16. März, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

The reforms which have been implemented since the Bologna Process have meant that an increasing number of courses at universities are being held in English. Whilst sound teaching skills are a basic requirement in all contexts, the use of English as a lingua franca in teaching – given the growing number of students with different linguistic and cultural backgrounds - has increased the complexity of the teaching task. Therefore, this workshop will offer academic staff and prospective lecturers at German universities both practical support and the opportunity to refine their English language skills in order to teach their academic disciplines in English. Participants will draw on the experiences and practices of fellow members of staff and go home with a helpful toolbox for conducting engaging presentations and leading classroom discussions. Each participant is invited to present a 10-15 minute excerpt from a lecture or short presentation.

Moderation von Lernprozessen in Lehre und Wissenschaft

am 22. und 23. März, 10.00 - 17.00 Uhr (1. Tag), 09.00 - 15.30 Uhr (2. Tag)
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Die Kommunikation in und mit Gruppen bildet ein wesentliches Element des Hochschulalltages. Besprechungen und Diskussionen (z. B. Team- / Projekttreffen, Lehrgespräche) stellen dabei oft besondere Herausforderungen dar. Die Moderator*innen müssen den Gesprächsprozess führen, Meinungen und Beiträge zusammenfassen, die Teilnehmer*innen aktivieren und einbinden, zum Thema zurückführen, unterschiedliche Fragetechniken anwenden und das Ziel erreichen. In diesem Seminar werden Elemente der Moderation vorgestellt, die kommunikativen Kompetenzen erweitert und wichtige Techniken mit viel Praxisanteil vermittelt, um Besprechungen zielsicher und strukturiert durchzuführen.

Angebote für Auszubildende und Ausbilder*innen

Stressfrei durch die Prüfungszeit (Teil II)

am 20. Februar, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

Stress und Ängste vor und während Prüfungen sind weit verbreitet. Bis zu einem gewissen Grad ist Prüfungsstress völlig normal und sogar leistungssteigernd. Schwere Prüfungsangst und chronischer Stress können dagegen starke Nervosität, Übelkeit und Schlaflosigkeit hervorrufen. Dies lähmt die Konzentration, das Erinnerungsvermögen im Lernprozess und führt schließlich zu einem Leistungsversagen in der Prüfung. Der erste Workshop soll die Auszubildenden zunächst für das Thema Stress und die damit einhergehende Notwendigkeit einer guten Prüfungsvorbereitung sensibilisieren. Im zweiten Workshop geht es darum, mögliche Prüfungsängste zu bearbeiten, die oftmals durch ein unzureichendes Zeitmanagement entstehen. Zudem werden wichtige Tipps gegeben, wie man einen erfolgreichen Lernplan erstellt und für die richtige Erholung und Pausen während des Lernens sorgt.

Tag der Azubis

am 09. Februar, 09.00 - 13.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Diese Veranstaltung richtet sich an alle Auszubildende der Martin-Luther-Universität. Sie haben hier die Möglichkeit, aktuelle Informationen rund um die Ausbildung zu erfahren und auszu-tauschen, mit den Verantwortlichen die Ausbildungsbedingungen an der Universität zu diskutieren und die anderen Auszubildenden sowie die Jugend- und Auszubildendenvertretung der Martin-Luther-Universität kennenzulernen.

Weitere Angebote

Zertifikatsprogramm Multimediale Lehre - Schulungsangebote des @LLZ

Die Schulungsangebote des @LLZ  werden im Rahmen des Zertifikats “Multimediale  Lehre” angeboten.

Die einzelnen  Schulungen des Zertifikats können auch unabhängig vom Erwerb des  Gesamtzertifikats besucht werden.

Die Anmeldung  und Kommunikation zu den Schulungsveranstaltungen des @LLZ erfolgt über Stud.IP.  Wir bitten Sie, sich dazu in die entsprechende Veranstaltung einzutragen. Den  Link sowie Informationen zu den Schulungen oder zur Anmeldung finden Sie unter:  http://www.llz.uni-halle.de/schulungen/

Das Zertifikat  „Multimediale Lehre“ ist als Zusatzleistung auf das hochschuldidaktische  Zertifikat anrechenbar.

Einführung in das elektronische Dienstleistungsangebot der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt

Die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) ist eine Dienstleistungseinrichtung der Martin-Luther-Universität und des Landes Sachsen-Anhalts, die ihre Aufgabe in einer optimalen, benutzerfreundlichen Informations- und Medienversorgung sieht.

Die ULB bietet nachfolgend aufgeführte Veranstaltungen für alle an der MLU beschäftigten Wissenschaftler*innen und das nichtwissenschaftliche Personal an. Die Anmeldung zu diesen Veranstaltungen erfolgt direkt über die ULB:

Recherchestrategien, Dokumentenlieferdienste und elektronische Ressourcen

verschiedene Termine:
07. Februar, 07. März, 04. April, 02. Mai, 05. Juni, jeweils 10.30 – 12.00 Uhr, Zentrale der ULB, August-Bebel-Straße 13, Schulungsraum, Zimmer 417

In dieser Veranstaltung bekommen die Teilnehmenden wichtige Informationen über Recherchemöglichkeiten im OPAC, weiteren Bibliothekskatalogen und Datenbanken. Wie erhalte ich einen Bibliotheksausweis? Wie finde ich Literatur in der ULB? Wie recherchiere ich im OPAC der ULB und in weiteren Bibliothekskatalogen und Datenbanken? Wie bekomme ich Zugang zu den elektronischen Ressourcen? Wie leihe ich aus und verwalte mein Bibliothekskonto? Wie finde ich mich in der Bibliothek mit ihren verschiedenen Standorten zurecht? Wie gebe ich Fernleihen auf? Was ist der Dokumentlieferdienst Subito und wie kann ich diesen nutzen? Welche Services kann mir die ULB bieten? Wo bekomme ich Hilfe?

Einführung in das Literaturverwaltungsprogramm Citavi

am 06. Februar, 08.00 - 10.00 Uhr
Zweigbibliothek Steintor-Campus, Emil-Abderhalden-Straße 25, SR 15 im UG

In dieser Veranstaltung werden folgende Inhalte vermittelt: Download und Installation des Programms Citavi, Möglichkeiten des Datenimports aus Bibliothekskatalogen und Datenbanken, Wissensorganisation, z.B. strukturiertes Ablegen von Zitaten, Kommentaren etc., Import von Literaturnachweisen und Zitaten in Textdokumente, Dokumente in verschiedenen Zitationsstilen ausgeben und Literaturverzeichnisse erstellen, Datenexport, Aufgabenplanung.

Einführung in das Literaturverwaltungsprogramm Endnote

am 20. Februar, 10.00 - 12.00 Uhr
Zweigbibliothek Heide-Süd, Von-Danckelmann-Platz 1, Raum 1.04

In dieser Veranstaltung werden folgende Inhalte  vermittelt: Download und Installation des Programms Endnote,  Möglichkeiten des Datenimports aus Bibliothekskatalogen und Datenbanken,  Wissensorganisation, z.B. strukturiertes Ablegen von Zitaten,  Kommentaren etc., Import von Literaturnachweisen und Zitaten in  Textdokumente, Dokumente in verschiedenen Zitationsstilen ausgeben und  Literaturverzeichnisse erstellen, Datenexport, Aufgabenplanung.

Einführung in das Literaturverwaltungsprogramm Zotero

am 06. März, 10.00 – 12.00 Uhr, Zentrale der ULB, August-Bebel-Straße 13, Schulungsraum, Zimmer 417

In dieser Veranstaltung werden folgende  Inhalte vermittelt: Download und Installation des Programms Zotero,  Möglichkeiten des Datenimports aus Bibliothekskatalogen und  Datenbanken, Wissensorganisation, z.B. strukturiertes Ablegen von  Zitaten, Kommentaren etc., Import von Literaturnachweisen und Zitaten  in Textdokumente, Dokumente in verschiedenen Zitationsstilen ausgeben  und Literaturverzeichnisse erstellen, Datenexport, Aufgabenplanung.

Schulungsangebote des Aus- und Fortbildungsinstitutes Sachsen-Anhalt (AFI)

Das AFI-LSA bietet Standard- und Spezialschulungen in den Themenbereichen: Verwaltungsrecht, Öffentliches Dienstrecht, Controlling und Kosten- und Leistungsrechnung sowie Datenschutz in der öffentlichen Verwaltung, Gleichstellung und Frauenförderung in Sachsen-Anhalt, Sprachenförderung, Kommunikationstraining, Konfliktmanagement, Ausbildereignungs- sowie Beschäftigtenlehrgänge I und II uvm.

Zum Seitenanfang