Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Aktuelle Veranstaltungen

... im Oktober, November und Dezember 2017

Übersicht

Allgemeine Hinweise

Unsere Weiterbildungsangebote richten sich an alle Beschäftigten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und sind kostenfrei.

Wenn Sie an unseren Seminaren teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte rechtzeitig und schriftlich an. Verwenden Sie dazu bitte unser Anmeldeformular.

Da sich der in unserem Weiterbildungsprogramm für das jeweilige Seminar angegebene Veranstaltungsort ggf. kurzfristig ändern kann, bitten wir Sie, die Angaben auf Ihrer Anmeldebestätigung / Seminareinladung zu beachten.

Weitere Informationen zu unseren Weiterbildungsangeboten finden Sie in unserem Weiterbildungsprogramm.

Datenverarbeitung

WCMS

verschiedene Termine:
am 18. Oktober bzw. am 06. Dezember, 09.00 - 12.00 Uhr
ITZ, Kurt-Mothes-Straße 1, Computer-Pool 2

Diese Veranstaltung dient der Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit dem universitätseigenen Web-Content-Management-System (WCMS). Inhaltlich geht es – über die reine Vermittlung von Programmfunktionen hinaus – wesentlich um redaktionell-gestalterische Aspekte und besondere Anforderungen an die Zugänglichkeit für Menschen mit kommunikativen Behinderungen gemäß Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV).

Nutzerschulung GroupWise

am 17. Oktober, 09.00 - 14.00 Uhr
ITZ, Kurt-Mothes-Straße 1, Computer-Pool 2

In dieser Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden einen Überblick der Möglichkeiten von GroupWise, z. B. den Umgang mit E-Mails (auch im Hinblick auf Gefahrenabwehr), die Verwaltung von Kontakten, Verteilerlisten und Signaturen sowie die Nutzung der Kalenderfunktionen.

Weitere IT-Schulungsangebote

Dataport AöR ist der zentrale IT-Dienstleister der Landesverwaltung Sachsen-Anhalt und hat damit Beratungs- und Schulungskompetenz für die gesamte Landesverwaltung.
Dataport bietet u. a. Standard- und Spezialschuungen in den Themenbereichen: MS Office, Adobe Acrobat, Programmentwicklung, Datenbankadministration uvm.

Büromanagement

Professionelles Büromanagement

am 22. November, 09.00 - 16.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.10 (DG)

Die Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Sekretariaten und Vorzimmern steigen seit Jahren immer weiter an. Dabei spielen Qualifikation, Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungskraft und Kreativität eine besondere Rolle. Sie lernen in dieser Veranstaltung verschiedene Arbeits- und Organisationstechniken, rationelles Informations- und Dokumentationsmanagement sowie moderne Umgangsformen und Kommunikationsstrategien kennen, um sich professionell und korrekt im Arbeitsalltag zu bewegen. Außerdem erhalten Sie Tipps für ein effektives Zeitmanagement.

Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung

Berwerbungsstrategien für eine Professur bzw. Juniorprofessur

am 12. und 13. Oktober, 09.00 - 16.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.09 (DG)

Bewerbungen um Professuren bzw. Juniorprofessuren folgen ebenso wie das Berufungsverfahren ganz eigenen, spezifischen Logiken. Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Teilnehmenden mit der Etikette, den Anforderungen und Stolpersteinen in diesem Verfahren vertraut zu machen und anschließend Strategien der optimalen Selbstpräsentation zu entwickeln. Zugleich wird eine realistische Einschätzung des eigenen Qualifikationsprofils ermöglicht und so das professionelle Selbstbewusstsein gestärkt. Im Seminar werden alle Schritte des Verfahrens von der Bewerbung bis zum Probevortrag und dem Gespräch mit der Berufungskommission berücksichtigt.

Stimm-Coaching für Lehrende

am 25. Oktober, Einzelcoaching in der Zeit von 09.00 - 16.00 Uhr
(1 Stunde pro Teilnehmer/in)
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.10 (DG)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Das Coaching bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit einer individuellen stimmlichen Beratung. Es werden Tipps zur Atem- und Stimmtechnik, Prophylaxe von Stimmstörungen und Hilfe bei Stimmbeschwerden gegeben. Teilnehmerinnen und Teilnehmer ohne Vorerfahrungen erhalten eine stimmliche Einschätzung, Teilnehmende aus vorangegangenen Stimmkursen finden hier die Möglichkeit, ihre Kenntnisse zu vertiefen.

Besprechungen und Diskussionen erfolgreich leiten

am 20. November, 09.00 - 16.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.10 (DG)

Besprechungen und Diskussionen stellen oft besondere Herausforderungen dar: Die Leitenden müssen den Gesprächsprozess führen, Meinungen und Beiträge zusammenfassen, die Teilnehmenden einbinden, zum Thema zurückführen, unterschiedliche Fragetechniken anwenden und das Ziel erreichen. In diesem Seminar werden die kommunikativen Kompetenzen erweitert und wichtige Techniken mit viel Praxisanteil vermittelt, um Besprechungen zielsicher und strukturiert durchzuführen. Die Teilnehmenden lernen, wie sie Besprechungen und Diskussion stringent und gleichzeitig konstruktiv durchführen können. Dabei werden die notwendigen Aspekte der Planung genauso beleuchtet, wie die wichtigen Kommunikationstechniken in den einzelnen Phasen des Gesprächs. Der konstruktive Umgang mit Problemen wird ebenso vermittelt, wie Moderationsmethoden für unterschiedliche Rahmenbedingungen.

Wissenschaftliches Arbeiten und Projektmanagement

Drittmittelanträge für eine eigene Stelle im In- und/oder Ausland in der PostDoc-Phase

Hinweis: Diese Veranstaltung entfällt am 19. Oktober und wird auf den 21. Februar 2018 verschoben.

Der Workshop richtet sich disziplinübergreifend an alle Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Martin-Luther-Universität, die Drittmittelanträge für individuelle Forschungsprojekte (mit oder ohne Auslandsmobilität) stellen wollen. Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in die Antragstellung für individuelle Forschungsvorhaben. Sie sollen Antragsphasen, -aufbau, Unterstützungs- und Suchmöglichkeiten kennenlernen sowie einen Überblick über grundsätzliche Fördermöglichkeiten für individuelle Projekte erhalten. Darüber hinaus sollen in Einzel- und Gruppenarbeit praktische Aufgaben zu Fördermöglichkeiten und zur Antragstellung bearbeitet werden, die insbesondere zum Verständnis unterschiedlicher Antragslogiken beitragen und dazu, was einen guten Antrag auszeichnet (z. B. Was ist das passende Förderprogramm für…?, Wie gehe ich vor und in welches Antragskapitel gehört was?, Was schreibe ich - nicht?, o. ä.).

Academic Writing

am 19. und 20. Oktober, 09.00 - 16.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.09 (DG)

In this course, participants – who may be working on scholarly papers, research or dissertation projects – will have the
opportunity to strengthen their command of written English using published materials in their own disciplines. This seminar will focus on various components of scholarly writing, including style and language, argument structure, grammar etc. using sample articles, abstracts and proposals. Participants are strongly advised to take along excerpts of personally written articles for discussion and analysis. The following textbooks are highly recommended in preparation for the course.

Das „Vorsingen“ – gekonnte Selbstpräsentation im Probevortrag

am 10. November, 09.00 - 16.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.09 (DG)

Der erfolgreichen schriftlichen Bewerbung auf eine Professur folgt üblicherweise die Einladung zum Probevortrag und Gespräch. Dieser Probevortrag, das so genannte Vorsingen, unterliegt ganz eigenen, spezifischen Logiken. In dieser Veranstaltung werden daher zunächst die Kriterien für einen passfähigen und erfolgreichen Probevortrag, die sich in einzelnen Aspekten durchaus in relevantem Maße von Fachvorträgen unterscheiden können, genauer in den Blick genommen und analysiert. Auf dieser Basis erhalten die Teilnehmenden anschließend die Möglichkeit, die Selbstpräsentation im Probevortrag mit Videounterstützung zu üben und ein individuelles Feedback zu erhalten.

Workshop zu Fördermitteln für Forschung in der Europäischen Union

am 15. November, 13.00 - 17.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.10 (DG)

Der Workshop richtet sich disziplinübergreifend an Antragsberechtigte für Forschungsprojekte und befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Programm HORIZON 2020 aber auch mit assoziierten Programmen wie z.B. ERAnets. Ziel des Workshops ist Vermittlung von Grundlagen zur Förderungen von Forschungs- und Innovationsprojekten durch die Europäische Union. Dem Teilnehmerkreis werden die Europäische Forschungsförderlandschaft und ihre Förderinstrumente vorgestellt. Die Teilnehmenden lernen Voraussetzungen zur Beteiligung, Einstiegsmöglichkeiten und die Hauptantragsformate kennen und bekommen einen Überblick über die relevanten Akteure und Institutionen. EU-Projektleitende berichten von ihren Erfahrungen und es werden die Unterstützungsmöglichkeiten für EU-Antragsstellungen und -projekte an der MLU vorgestellt.

Familie und Wissenschaft erfolgreich vereinbaren

am 27. November, 09.30 - 16.30 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Wie sind Familie und Wissenschaftskarriere vereinbar? Viele Nachwuchswissenschaftler/innen stehen vor dieser Frage und großen Herausforderungen: Neben hohen (eigenen) Erwartungen an Leistung, Mobilität und Flexibilität, fehlender Planungssicherheit und finanziellen Einschränkungen stehen für Eltern noch Windelwechseln und Spielplatzbesuche auf dem Plan. Trotz familienfreundlicher Maßnahmen ein täglicher Balanceakt. Wie gelingt anderen Eltern eigentlich dieser Balanceakt zwischen familiärer Fürsorge und exzellenter Forschung? Wie entwerfe ich ein Vereinbarkeitsmodell, das zu mir und meiner Familie passt? Und welche Konflikte gilt es dabei in der Familie/Partnerschaft, am Arbeitsplatz und für sich selbst zu lösen? Der Workshop bietet Raum für solche Fragen und den Erfahrungsaustausch zwischen den Eltern.

Sprachenförderung

English for Office Communication (Wiedereinsteigerkurs)

ab 16. Oktober, wöchentlich montags, 07.30 - 09.00 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer (1. Etage)

In dieser Veranstaltung können Sie Ihre bisherigen Sprachkenntnisse festigen und erweitern. Im Mittelpunkt stehen die Grammatik und der Ausbau des Wortschatzes.

English for Office Communication (Aufbaukurs)

ab 17. Oktober, 14-tägig dienstags, 07.30 - 09.00 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer (1. Etage)

In dieser Veranstaltung wird das Sprachtraining aus dem Wiedereinsteigerkurs in der Kommunikation und der schriftlichen Korrespondenz für die Verwaltung und Büroorganisation fortgesetzt.

English for Office Communication (Fortgeschrittenenkurs)

ab 24. Oktober, 14-tägig dienstags, 07.30 - 09.00 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer (1. Etage)

In dieser Veranstaltung wird das intensive Sprachtraining aus dem Aufbaukurs in der Kommunikation und der schriftlichen Korrespondenz für die Verwaltung und Büroorganisation fortgesetzt und vertieft.

Gleichstellung

Berufungsverfahren als Gleichstellungsbeauftragte/r begleiten

am 14. November, 09.00 - 13.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Die Mitwirkung in Berufungsverfahren und Berufungskommissionen gehört zu den Aufgaben von Gleichstellungsbeauftragten. Die Teilnehmenden lernen den Verfahrensablauf von Berufungen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg kennen. Darüber hinaus erfahren Sie, worauf Gleichstellungsbeauftragte bei Berufungsverfahren achten müssen und wie Transparenz, Qualitäts- und Ergebnissicherung in den jeweiligen Verfahren hergestellt werden können.

Führung und Zusammenarbeit

Rechte und Pflichten der Beschäftigten an der Hochschule

am 08. November, 09.00 - 12.00 Uhr
Universitätsring 5,Musikzimmer (2. Etage)

Im Seminar werden die wesentlichen Rechte und Pflichten der Beschäftigten an der Hochschule dargestellt. Neben den allgemeinen arbeitsvertraglichen Pflichten wird anhand von Fall-beispielen intensiver auf die Verpflichtungen von Beschäftigten eingegangen, die sich explizit aus dem TV-L ergeben. Darüber hinaus werden auch Fragen erörtert, wie Vorgesetzte und die Abteilung 3 – Personal auf Pflichtverstöße von Beschäftigten reagieren können. Schlechtleistungen können aber auch auf eine Überforderung und Stress der Beschäftigten zurückzuführen sein. In solchen Fällen hat der Arbeitgeber gegenüber seinen Beschäftigten eine Fürsorgepflicht. In diesem Zusammenhang werden die Rechte der Beschäftigten im Arbeitsverhältnis aufgezeigt.

Umgang mit schwierigen Führungssituationen

am 15. November, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Als Führungskraft ist man, neben den fachlichen und organisatorischen Aufgaben, immer wieder gefordert, sich mit unterschiedlichen Mitarbeiterpersönlichkeiten und sich ständig verändernden Teamkonstellationen auseinanderzusetzen. So wird die Arbeit abwechslungsreich, aber oft auch fordernd, insbesondere, wenn man in solchen Situationen zu einem erfolgreichen Abschluss oder zufriedenstellende Ergebnissen kommen kann. Durch die richtigen Techniken lassen sich schwierige Führungs-situationen wirksam und positiv beeinflussen. In diesem Seminar lernen die Teilnehmenden Methoden kennen, um auch in Konfliktsituationen erfolgreich zu führen und schwierige Führungssituationen souveräner zu meistern. Zudem erhalten sie wertvolle Anregungen zur Gesprächsführung und haben Gelegenheit, ihr Führungsverhalten zu reflektieren. Sie sollten eigene Fallbeispiele und Fragestellungen einbringen und bereit sein, Fälle aus Ihrem beruflichen Alltag zu bearbeiten.

Rechtssichere Gestaltung von Berufungsverfahren

am 28. November, 14.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Dieser Workshop soll dazu beitragen, fachspezifische Kenntnisse zur rechtssicheren Gestaltung von Berufungsverfahren zu vermitteln. Dabei wird zunächst die Phase bis zur Einreichung der Berufungsliste beim Ministerium erläutert und Problemfälle der letzten 2-3 Jahre diskutiert. Anschließend wird das Verfahren nach ministerieller Zustimmungserteilung dargestellt. Zudem werden ausgewählte aktuelle Urteile vorgestellt, die für einzelne Aspekte des Berufungsverfahrens eine hohe Bedeutung haben.

Arbeitszeugnisse richtig schreiben und interpretieren

am 01. Dezember, 09.00 - 14.00 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

Arbeitszeugnisse dienen dem Arbeitgeber als wichtige Entscheidungshilfen bei der Personalauswahl und dem/der Arbeitnehmer/in als wesentliches Bewerbungselement. Häufig wird auf ihrer Grundlage der erste Eindruck über eine Person gebildet. Doch Zeugnisse „richtig“ zu lesen und vor allem so zu formulieren, dass die Aussagen wunschgemäß ausgedrückt sind, ist eine Kunst für sich. Die Teilnehmenden lernen in diesem Seminar wichtige Formulierungsweisen von Zeugnissen kennen und erfahren, wie man Zeugnisse erstellt und interpretiert.

Gesundheit und Arbeitssicherheit

Ausgeglichen durch den Arbeitsalltag mit progressiver Muskelentspannung

ab 18. Oktober, wöchentlich mittwochs (8x), 13.00 - 13.45 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

Der heutige Arbeitsalltag ist oft von Stress und Hektik geprägt. Dadurch können sich leicht Verspannungen manifestieren, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Verdauungsstörungen verstärkt werden oder auch mentale Probleme entstehen. Die progressive Muskelentspannung nach Jacobson zählt zu den Entspannungstechniken und kann auf Dauer dabei helfen, Stresssituationen besser zu bewältigen.Im Entspannungstraining erlernen Sie eine einfache Möglichkeit, sich effektiv zu entspannen, die auch in den Arbeitsalltag gut integriert werden kann. Wer sie regelmäßig praktiziert, fühlt sich meist schon nach kurzer Zeit insgesamt entspannter und ausgeglichener.

Gesundes Sehen am Bildschirmarbeitsplatz

am 27. November, 09.00 - 13.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die täglich mehrere Stunden am Bildschirm arbeiten und lernen möchten, mit den Seh-Belastungen besser umzugehen. Sie lernen zahlreiche Augen- und Entspannungsübungen praktisch kennen und können dabei die Wirksamkeit der Übungen spüren. Neben dem umfangreichen praktischen Übungsteil gibt es Hinweise zur ergonomischen Einrichtung des Bildschirm-Arbeitsplatzes und Anleitung für ein Übungsprogramm im Alltag.

Ersthelferausbildung

Anmeldung über:

Erfolgreich Lehren (Zertifikat Hochschuldidaktik)

Kernangebote Hochschuldidaktik

Basiswissen Hochschuldidaktik I

verschiedene Termine:
am 02. und 03. November, 09.00 - 17.00 Uhr (1. Tag), 09.00 - 15.00 Uhr (2. Tag)

Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

In dieser Veranstaltung erarbeiten die Teilnehmenden sich Grundlagen der Lern- und Motivationspsychologie sowie sich daraus ergebende Modelle zur Konzeption von Seminaren und Vorlesungen. Dabei werden praxisnah die Lehrveranstaltungen der Teilnehmenden im kollegialen Austausch weiter entwickelt.

Basiswissen Hochschuldidaktik II

am 23. und 24. November, 09.00 - 17.00 Uhr (1. Tag), 09.00 - 15.00 Uhr (2. Tag)
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

In dieser Veranstaltung stehen sowohl Fragen zu Lernprozessen als auch die eigene Rolle als Lehrende/r im Mittelpunkt. Dabei lernen die Teilnehmenden Methoden zur positiven Beeinflussung der Gruppendynamik unter Studierenden und zur Verbesserung der Interaktion mit Studierenden kennen. Darüber hinaus wird die eigene Rolle als Lehrende/r reflektiert und der konstruktive Umgang mit Erwartungen an mich als Lehrperson thematisiert.

Praxiswerkstatt Hochschuldidaktik

am 06. November, 09.00 - 16.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.10 (DG)

Diese praxisbezogene Veranstaltung wird in Kleingruppen und unter Leitung eines qualifizierten Trainers durchgeführt. Sie findet jeweils nach den Workshops Basiswissen Hochschuldidaktik I und II statt und wendet sich an die Teilnehmenden dieser Workshops. In der Praxiswerkstatt werden die Fragestellungen zur Hochschuldidaktik vertieft und konkrete Fälle aus Ihrer Praxis besprochen. Sie soll die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch, zur Reflexion des eigenen Lehrverhaltens und zur Erweiterung methodisch-didaktischer Kenntnisse bieten. Die Teilnehmenden werden gebeten, Situationen aus ihrer Lehrpraxis für eine Simulation oder kollegiale Beratung mitzubringen. Sie erhalten hierzu rechtzeitig vor der Veranstaltung weitere
Informationen.

Wahlangebote Hochschuldidaktik

Diversity in Lehre und Wissenschaft

am 05. und 06. Oktober, 1. Tag: 10.00 - 17.00 Uhr, 2. Tag: 09.00 - 15.00 Uhr
Universitätsplatz 9 (Mel.), Hörsaal G (UG)

Der Forschungs- und Lehralltag an deutschen Hochschulen ist zunehmend geprägt von Vielfalt (Diversity): Studierende unterschiedlicher regionaler Herkunft, unterschiedlichen Alters, verschiedenen Geschlechts, mit unterschiedlichen kognitiven und körperlichen Voraussetzungen sitzen gemeinsam im Vorlesungssaal mit gleichen Lernzielen aber unterschiedlichen Lernzugängen. Auch der Umgang mit Studierenden unterschiedlichster kultureller Herkunftskontexte birgt einige Herausforderungen. Die Zielsetzung einer modernen Didaktik ist es deshalb, alle Studierenden zu befähigen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und Lehrende zu sensibilisieren. Um das zu ermöglichen, bedarf es didaktischer Settings, die von der Lernzielformulierung bis zur Prüfungssituation Diversität als Querschnittsthema reflektiert berücksichtigen.

Forschendes Lehren und Lernen

am 16. und 17. Oktober, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

In diesem Workshop soll neben einer theoretischen Einführung und Verortung des forschenden Lernens im Rahmen von Lehr-Lern-Konzepten eine kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Formaten forschungsorientierten Lehrens und Lernens stattfinden. Dabei stehen Fragen der Verortung forschenden Lernens im Studienverlauf und die Chancen der Verbindung von Forschung und Lehre im jeweils eigenen Fach im Fokus. Die Teilnehmenden reflektieren die Lehrendenrolle und entwerfen erste Ideen zur Verknüpfung von Forschung und Lehre für eine ihrer Lehrveranstaltungen.

Stimmtraining für Lehrende

am 23. und 24. Oktober, 09.00 - 17.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.10 (DG)

Eine Schlüsselqualifikation für Lehrende stellt die kommunikative Kompetenz dar. Dazu gehört eine ausdrucksfähige und belastbare Stimme. Dieses Seminar bietet die Möglichkeit, die Ausdrucksfähigkeit zu steigern, die Artikulation zu fördern sowie die Stimme zu kräftigen. Die Teilnehmenden erkennen eigene stimmliche Potentiale und damit zusammenhängende Verhaltensweisen. Sie erfahren, welches Verhalten eine sprechökonomische Weise stärkt bzw. schwächt und erleben den Zusammenhang von Atmung, Körper und Stimme. Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden Atem- und Stimmtechnik und erwerben Wissen über Anatomie, Physiologie und Stimmhygiene.

Projektmoderation

am 16. und 17. November, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Projekte stellen in der heutigen Arbeitswelt eine gängige – im wissenschaftlichen Kontext sogar die überwiegende – Arbeitsform dar. Ihr Verlauf und ihre Ergebnisse hängen vor allem von der Motivation und Qualifikation der Projektbeteiligten, dem Einsatz eines professionellen Projektmanagements sowie der Gestaltung der Arbeitsprozesse und -beziehungen zwischen den Projektbeteiligten ab. Letzteres ist Aufgabe der Projektmoderation. Der/die Projektmoderator/in weiß mit projektspezifischen Gegebenheiten (z. B. Arbeitsplanung, Zusammenarbeit im Team, Abstimmung zwischen Schnittstellen, Kommunikationsprobleme und Konflikte, Einsatz von Ressourcen etc.) umzugehen und das Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen.

Schwierige Situatioen in der Lehre meistern

am 30. November, 09.00 - 17.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Als Lehrende kennen wir diese Situationen nur allzu gut: Studierende kommen zu spät zur Lehrveranstaltung, verweigern die Mitarbeit, prüfen den aktuellsten Facebook-Eintrag oder unterhalten sich angeregt mit ihrem Nachbarn. Andere greifen in Diskussionen ihre Kommilitonen an oder werden Lehrenden gegenüber verbal aggressiv, wenn sie mit einer Beurteilung oder Note nicht einverstanden sind. Derartige Störungen und Konflikte können viel Zeit und Kraft kosten, weshalb es sich lohnt, sie gar nicht erst entstehen zu lassen oder schnell wieder zu befrieden. In diesem Workshop geht darum, schwierige Situationen frühzeitig zu erkennen, richtig einzuordnen und gezielt zu bearbeiten sowie das eigene Lehrhandeln in einer Weise auszurichten, dass es möglichst wenig Raum für lernhinderliche Irritationen lässt. Die Teilnehmenden werden gebeten, Situationen aus ihrer Lehrpraxis mitzubringen. Sie erhalten hierzu rechtzeitig vor der Veranstaltung weitere Informationen.

Angebote für Auszubildende und Ausbilder/innen

Tag der Azubis mit anschließender JA-Versammlung

am 04. Oktober, 09.00 - 16.00 Uhr
Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften,
Multimediazentrum (MMZ), Mansfelder Str. 56

Diese Veranstaltung richtet sich an alle Auszubildende der MLU. Der Tag der Azubis findet dieses Mal im Institut für Medien- und Kommunikations-wissenschaften statt. Sie haben hier die Möglichkeit, aktuelle Informationen rund um die Ausbildung zu erfahren und auszutauschen, mit den Verantwortlichen die Ausbildungsbedingungen an der Universität zu diskutieren und die anderen Auszubildenden sowie die Jugend- und Auszubildenden-vertretung der Martin-Luther-Universität kennenzulernen. Zudem erfahren Sie mehr über das Berufsbild Mediengestalter/in, Fachrichtung Bild und Ton und können bei einem Filmdreh zum Thema „Berufsausbildung an der MLU“ mitwirken.

Gesund und Fit durch die Ausbildung

am 09. Oktober, 09.00 - 12.00 Uhr
studiFit der Universität, Mansfelder Straße 15, Seiteneingang am Einrichtungshaus Lührmann Richtung Stadtmitte (2. Etage)

Mit der Ausbildung beginnt für viele junge Menschen der Ernst des Lebens. Sie müssen nicht nur jeden Tag pünktlich und zuverlässig die ihnen übertragenen Aufgaben erledigen, sie sind auch noch mehr als bisher für ihre Gesundheit verantwortlich. Die Veranstaltung startet mit einem Auftakt mit allen Azubis und den Ausbilder/innen zur Einstimmung in das Thema "Bewegung". Anschließend können die Teilnehmenden ihre Rücken-Bauch-Kraft messen lassen, werden mit verschiedenen Sportgeräten vertraut gemacht und erhalten eine individuelle Beratung.

Kommunikation und Umgangsformen im Arbeitsalltag – Ein Workshop für Auszubildende

Achtung: diese Veransatltung wird verschoben und findet am 04. und 05. Dezember statt, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Der Eintritt ins Berufsleben bedeutet für Auszubildende nicht nur das schrittweise Kennenlernen neuer fachlicher Inhalte. Daneben müssen die jungen Menschen noch zahlreiche weitere Themen erschließen, damit sie sich gut im Arbeitsalltag zurechtfinden. Dazu gehören Verhaltensnormen, Umgangsformen und Kommunikationsregeln. Ziel dieser Veranstaltung ist es, Auszubildenden Sicherheit und Orientierung für ein Verhalten zu geben, das von ihnen mit Eintritt in das Berufsleben erwartet wird und das ihnen die Integration in bestehende Arbeitsteams erleichtert. Die Teilnehmenden erkennen eigene Fehlverhaltensweisen und deren Konsequenzen. Sie werden mit wichtigen Spielregeln im Umgang mit Vorgesetzten und Kolleg/innen im universitären Bereich vertraut gemacht.

Weitere Angebote

Multimedia in der Lehre - Schulungsangebote des @LLZ

Die Schulungsangebote des @LLZ  werden im Rahmen des Zertifikats “Multimediale  Lehre” angeboten.

Die einzelnen  Schulungen des Zertifikats können auch unabhängig vom Erwerb des  Gesamtzertifikats besucht werden.

Die Anmeldung  und Kommunikation zu den Schulungsveranstaltungen des @LLZ erfolgt über Stud.IP.  Wir bitten Sie, sich dazu in die entsprechende Veranstaltung einzutragen. Den  Link sowie Informationen zu den Schulungen oder zur Anmeldung finden Sie unter:  http://www.llz.uni-halle.de/schulungen/

Das Zertifikat  „Multimediale Lehre“ ist als Zusatzleistung auf das hochschuldidaktische  Zertifikat anrechenbar.

Schulungsangebote des Aus- und Fortbildungsinstitutes Sachsen-Anhalt (AFI)

Das AFI-LSA bietet Standard- und Spezialschulungen in den Themenbereichen: Verwaltungsrecht, Öffentliches Dienstrecht, Controlling und Kosten- und Leistungsrechnung sowie Datenschutz in der öffentlichen Verwaltung, Gleichstellung und Frauenförderung in Sachsen-Anhalt, Sprachenförderung, Kommunikationstraining, Konfliktmanagement, Ausbildereignungs- sowie Beschäftigtenlehrgänge I und II uvm.

Zum Seitenanfang