Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Aktuelle Veranstaltungen

... im April, Mai und Juni 2018

Übersicht

Allgemeine Hinweise

Unsere Weiterbildungsangebote richten sich an alle Beschäftigten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und sind kostenfrei.

Wenn Sie an unseren Seminaren teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte rechtzeitig und schriftlich an. Verwenden Sie dazu bitte unser Anmeldeformular.

Da sich der in unserem Weiterbildungsprogramm für das jeweilige Seminar angegebene Veranstaltungsort ggf. kurzfristig ändern kann, bitten wir Sie, die Angaben auf Ihrer Anmeldebestätigung / Seminareinladung zu beachten.

Weitere Informationen zu unseren Weiterbildungsangeboten finden Sie in unserem Weiterbildungsprogramm.

Datenverarbeitung

WCMS

verschiedene Termine: am 11. April bzw. am 12. Juni, jeweils 09.00 - 12.00 Uhr, ITZ, Kurt-Mothes-Straße 1, Computer-Pool 2

Diese Veranstaltung dient der Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit dem universitätseigenen Web-Content-Management-System (WCMS). Inhaltlich geht es – über die reine Vermittlung von Programmfunktionen hinaus – wesentlich um redaktionell-gestalterische Aspekte und besondere Anforderungen an die Zugänglichkeit für Menschen mit kommunikativen Behinderungen gemäß Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV).

Wissenschaftliches Arbeiten mit LaTeX

5 x donnerstags à 2 Stunden am 05., 12., 19. und 26. April sowie am 03. Mai, jeweils 14.00 – 16.00 Uhr
ITZ, Kurt-Mothes-Str. 1, Computer-Pool 3 (Raum 1.01.0)

Das Wichtigste an einer wissenschaftlichen Tätigkeit ist der Inhalt. Auf diesen sollte auch das Hauptaugenmerk beim Erstellen der schriftlichen Arbeit gelegt werden. Die notwendigen Hilfsschritte der Eingabe des Textes, der Tabellen und Bilder, der Strukturierung und Formatierung und die anschließenden, oft mehrmaligen Überarbeitungen sollen möglichst wenig Zeit in Anspruch nehmen. Am Ende muss dennoch eine Arbeit vorliegen, dessen Inhalt und Typographie höchsten Ansprüchen genügt. Das freie Textsatzsystem LaTeX (Textverarbeitung mit Textsatz nach den Regeln des klassischen Buchdruckes) bietet diese Möglichkeiten. Es ist ein optimales Werkzeug für jede*n Studierende*n und Wissenschaftler*in. LaTeX bietet einfache Möglichkeiten an, den Inhalt aufzuteilen und logisch zu strukturieren, Bilder und Tabellen einzubinden und über mehrere Seiten zu verteilen, interne und externe Verweise einzufügen, Literaturdatenbanken anzulegen und in den Text einzubinden sowie beliebig komplizierte mathematische Formeln zu schreiben. Dies organisiert LaTeX automatisch. Dennoch kann bei Bedarf an jeder Stelle manuell eingegriffen und das Verhalten und Layout angepasst werden.

Weitere IT-Schulungsangebote

Dataport AöR ist der zentrale IT-Dienstleister der Landesverwaltung Sachsen-Anhalt und hat damit Beratungs- und Schulungskompetenz für die gesamte Landesverwaltung. Dataport bietet u. a. Standard- und Spezialschuungen in den Themenbereichen: MS Office, Adobe Acrobat, Programmentwicklung, Datenbankadministration uvm.

Das neue IT-Fortbildungsprogramm steht Ihnen nachfolgend zum Download zur Verfügung.

Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung

(Be)Werbung in eigener Sache

am 19. April 2018, 09.00 – 15.00 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

Wie bewerbe ich mich richtig? Wie sollten meine Unterlagen aussehen? Worauf muss im Vorstellungsgespräch geachtet werden? Das Bewerbertraining greift alle Fragen rund um das Thema Bewerben auf und vermittelt aktuelles Wissen als Basis für eine erfolgreiche Bewerbung. Die Teilnehmenden werden darüber hinaus mit den Grundlagen der Personalauswahl vertraut gemacht und erfahren, wie man sich optimal auf ein Vorstellungs-gespräch vorbereitet. Auf Wunsch können Sie sich in einem gesonderten Einzelcoaching zu Ihren Bewerbungs-unterlagen beraten lassen.

Interkulturelle Sensibilisierung

am 14. und 15. Juni, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Selbst wenn man dieselbe Sprache spricht, können häufig
Missverständnisse aufkommen. Es ist deshalb wichtig, eine
grundlegende Sensibilisierung für mögliche Konflikte in der
Zusammenarbeit mit Angehörigen anderer Kulturen zu haben. Dieser Workshop bietet ein umfangreiches Instrumentarium für den Umgang mit interkulturellen Kommunikationssituationen und für das Erkennen und konstruktive Lösen von interkulturellen Konflikten. Den Teilnehmenden wird Raum zur Reflexion und Austausch von Erfahrungen geboten. Sie lernen ihre eigene Reaktion auf fremdes Verhalten kennen und erhalten die
Möglichkeit, das eigenständige Erkennen und Verstehen
kultureller Besonderheiten sowie den eigenen Umgang mit
möglichen Kommunikationsbarrieren zu schulen.

Wissenschaftliches Arbeiten und Projektmanagement

Wissenschaftliches Schreiben für Promovierende und PostDocs

am 03. und 04. Mai, von 9.00 - 17.00 Uhr (1. Tag) bzw. 09.00 - 15.00 Uhr (2. Tag), Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Die Promotion, Habilitation oder eine wissenschaftliche Publikation steht bevor? Das Schreiben soll möglichst effektiv und effizient voran gehen, selbst wenn die To-do-Liste lang ist und keine Ruhe fürs Schreiben lässt? In dieser Veranstaltung lernen Sie, wie Sie ihr Schreibprojekt mit individuell passenden Schreibstrategien und ohne Schreibblockaden schneller, fokussierter und leserorientierter bewältigen. Sie lernen, welcher Schreibtyp Sie sind und wie Sie typgerecht im Schreibprozess vorgehen. Sie erfahren, wie Sie den Roten Faden verfolgen und selbst hoch komplexe Inhalte auf den Punkt bringen.

Der Weg zur Professur: Karriereplanung und Karrieretraining für Promovierende und PostDocs

am 07. und 08. Juni, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Die Kenntnis der eigenen Stärken, eine klare Profilbildung sowie eine gelungene Präsentation des eigenen Profils sind zentrale Faktoren für Karrieren in der Wissenschaft. Für eine gezielte Karriereplanung ist es dabei sehr wichtig, die jeweiligen Möglichkeiten und spezifischen Anforderungen in den einzelnen Karrierephasen genau zu kennen. Denn auch wenn insbesondere zu Beginn der Promotion die nächsten Karriereschritte noch in weiterer Ferne zu liegen scheinen, macht es sehr viel Sinn, die folgenden Etappen bereits in den Blick zu nehmen. Für die PostDoc-Phase gilt dies umso mehr. Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmenden mit den Möglichkeiten von Karriereplanung in der Wissenschaft vertraut zu machen und einen klaren Blick auf das jeweils eigene wissenschaftliche Potential, die eigenen Stärken, Kenntnisse und Fähigkeiten zu ermöglichen.

Sprachenförderung

English for Office Communication (Wiedereinsteigerkurs)

ab 09. April 2018 montags, jeweils 07.30 – 09.00 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer (1. Etage)

In dieser Veranstaltung können Sie Ihre bisherigen Sprachkenntnisse im alltags- sowie berufsbezogenen Englisch auffrischen, festigen und Ihre Fertigkeiten im Hören, Schreiben, Lesen und Sprechen erweitern. Im Mittelpunkt stehen Grammatik und Ausbau des Wortschatzes.

Frauenförderung

Kommunikationstraining für Frauen

am 23. und 24. April, 09.00 – 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Frauen neigen dazu, ihre Meinung nicht zu betonen und herauszustellen. Daher lernen die Teilnehmerinnen in einer Gruppe von Frauen rhetorische Vorgehensweisen, mit denen sie eine Kommunikationssituation in ihrem Sinn beeinflussen können. Die Teilnehmerinnen dieser Veranstaltung erkennen den Zusammenhang zwischen Selbstbewusstsein, persönlicher Ausstrahlung und erfolgreicher Kommunikation und erfahren eine Stärkung ihrer kommunikativen Fähigkeiten. Sie erleben sich in verschiedenen kommunikativen Settings, reflektieren ihre Wirkung, lernen Techniken, um schwierige Situationen zu bewältigen und stärken ihre sprachliche Durchsetzung. Am Ende der Veranstaltung können die Teilnehmerinnen körpersprachliche Signale nutzen und neue Wege in der Kommunikation beschreiten.

Führung und Zusammenarbeit

Workshop zu Fördermitteln für Forschung in der Europäischen Union

am 12. April, 13.00 - 17.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.10 (DG)

Der Workshop richtet sich disziplinübergreifend an Antragsberechtigte für Forschungsprojekte und befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Programm HORIZON 2020 aber auch mit assoziierten Programmen wie z.B. ERAnets. Ziel des Workshops ist Vermittlung von Grundlagen zur Förderungen von Forschungs- und Innovationsprojekten durch die Europäische Union. Dem Teilnehmerkreis werden die Europäische Forschungsförderlandschaft und ihre Förderinstrumente vorgestellt. Die Teilnehmenden lernen Voraussetzungen zur Beteiligung, Einstiegsmöglichkeiten und die Hauptantragsformate kennen und bekommen einen Überblick über die relevanten Akteure und Institutionen. EU-Projektleitende berichten von ihren Erfahrungen und es werden die Unterstützungsmöglichkeiten für EU-Antragsstellungen und -projekte an der MLU vorgestellt.

Der Konflikt als Chance

am 16. April, 09.00 - 15.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)

Konflikte haben zwei potentielle Entwicklungsmöglichkeiten. Bleiben sie ungelöst, können sie zu großen Krisen führen. Gelöste Konflikte hingegen ermöglichen die Überwindung von jenen Defiziten, auf welche sie eigentlich hinweisen. Häufig werden dabei ungeahnte Ressourcen entdeckt.  Ein konstruktiver Umgang mit Konflikten ist der Ausgangpunkt für Veränderung sowie eine Grundvoraussetzung ein gutes Arbeitsklima. Im Seminar wird Grundwissen über menschliches Konfliktverhalten vermittelt und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Das eigenen Konfliktverhalten wird reflektiert und ein erfolgreicher Umgang mit Konflikten geübt.

Grundlagen der Personalauswahl Teil 1: Erstellung einer Stellenausschreibung und rechtssichere Gestaltung von Stellenbesetzungsverfahren

am 17. April, 09.00 - 12.00 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

Das Seminar gliedert sich in zwei Teile und behandelt den gesamten Prozess der Personalauswahl von der Ausschreibung bis zur Absage. Im ersten Teil des Seminars lernen die Teilnehmenden den Verfahrensablauf einer Einstellung an MLU, Methoden der Personalauswahl sowie rechtliche Grundlagen und „Fallstricke“ kennen. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf die Erstellung von Stellenausschreibungen als Grundlage für Personalauswahlverfahren gelegt.

Grundlagen der Personalauswahl Teil 2: Vorstellungsgespräche (rechts-)sicher führen

am 25. April, 09.00 - 12.00 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

Die Teilnehmenden lernen in dieser Veranstaltung, wie Sie sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch aus Arbeitgebersicht vorbereiten, dieses rechts- und treffsicher führen und dokumentieren können. Das Seminar schließt sich inhaltlich an die Veranstaltung „Grundlagen der Personalauswahl Teil 1“ an.

Forschen mit Mitteln Dritter an der MLU: Ein Navi für Antragstellungen und Projektleitungen

am 26. April, 09.00 - 13.00 Uhr
Von-Seckendorff-Platz 1, Kolloquienraum 5.10 (DG)

Grundlagen-, Anwendungs- und Auftragsforschung wird überwiegend durch Mittel Dritter – also nicht aus Haushaltsmitteln – finanziert. Solche Fördermittel werden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eingeworben und mit Unterstützung der Universitätsverwaltung umgesetzt. Was müssen Projektleiter*innen an der MLU beachten? Welche Verwaltungswege sind wichtig? Wie und wo werden die Vorschriften des Mittelgebers berücksichtigt? In dieser Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden einen Überblick, was bei Forschungsdrittmitteln zu berücksichtigen ist und wer sie unterstützt, wenn sie Forschungsdrittmittelprojekte haben.

Kränkungen und Mobbing am Arbeitsplatz

am 01. Juni, 09.00 - 12.30 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)

In Zeiten hoher Arbeitsbelastung steigen die zwischenmenschlichen Konflikte und das Kränkungspotenzial am Arbeitsplatz. Wenn Mitarbeiter*innen dauerhaft und gezielt angegriffen oder ausgegrenzt werden, entsteht eine Atmosphäre der Angst und Unsicherheit. Kränkungen und Mobbing am Arbeitsplatz sind aber nicht nur ein persönliches Problem, sondern stören die Zusammenarbeit, wirken negativ auf das Arbeitsklima und mindern das Leistungsniveau. Im schlimmsten Fall machen Kränkungen betroffene Personen krank. Im Rahmen des Seminars lernen die Teilnehmenden Ursachen und Auswirkungen von Mobbing sowie wirksame Präventions- und Abwehrmaßnahmen zur Erhaltung der psychischen und physischen Gesundheit und der Verbesserung des Arbeitsklimas kennen.

Die Führungskraft als Mediator

am 04. Juni, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Anhalter Zimmer (1. Etage)

Dieses Training soll Sie als Führungskraft befähigen, das Miteinander Ihrer Mitarbeiter*innen zu fördern und mögliche Spannungen im Team oder Arbeitsumfeld zu klären. So entstehen neue Chancen für den Einzelnen und für den Arbeitsbereich. Diese Klärungsrolle erfordert menschliche Integrität und Konfliktlösungskompetenz. Sie lernen und trainieren Konfliktbehandlung, um Ihre Mitarbeiter*innen zu förderlicher, gesunder und gelingender Kommunikation anzuleiten. Der Weg führt weg von Destruktion hin zu Konstruktion, weg von Tricks und Intrigen hin zu Geradlinigkeit und echter Konfliktfähigkeit.

Gesundheit und Arbeitssicherheit

Ersthelferausbildung

verschiedene Termine: 04. September, 18. Oktober, 15. November, 15. Dezember

Die Ersthelferausbildung umfasst eine Grundausbildung sowie weiterführende, regelmäßige Auffrischungskurse, die den/die Ersthelfer*in in die Lage versetzen, bei einem kleinen Unfall oder auch bei einem lebensbedrohlichen Notfall die notwendigen vorläufigen Hilfemaßnahmen zu ergreifen.

Teilnehmerzahl: min. 4 - max. 12

Anmeldung über:

Erfolgreich Lehren (Zertifikat Hochschuldidaktik)

Kernangebote Hochschuldidaktik

Praxiswerkstatt Hochschuldidaktik

am 18. Juni, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Diese praxisbezogene Veranstaltung wird in Kleingruppen und unter Leitung eines qualifizierten Trainers durchgeführt. Sie findet jeweils nach den Workshops „Lernprozessgestaltung“ (Basiswissen Hochschuldidaktik I und II) statt und wendet sich an die Teilnehmenden dieser Workshops. In der Praxiswerkstatt werden die Fragestellungen zur Hochschuldidaktik vertieft und konkrete Fälle aus Ihrer Lehrpraxis besprochen. Sie soll die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch, zur Reflexion des eigenen Lehrverhaltens und des Lehrkonzepts sowie zur Erweiterung methodisch-didaktischer Kenntnisse bieten. Die Teilnehmenden werden gebeten, Beiträge bzw. Situationen aus ihrer Lehrpraxis mitzubringen. Sie erhalten hierzu rechtzeitig vor der Veranstaltung weitere Informationen.

Große Lehrveranstaltungen aktivierend gestalten – Wege zur Weiterentwicklung frontaler Lehre

am 25. und 26. Juni, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Obwohl die Dominanz frontaler Lehre bekanntlich wenig lernförderlich ist, hat frontale Lehre in der Lehrrealität weiterhin ihren Platz und ihre Berechtigung. Sie kann mehr leisten, als man in vielen Fällen feststellt und als Studierende es oft erwarten. Dazu ist sie so weiterzuentwickeln, dass auch in großen Lehrveranstaltungen Studierende zu einer aktiven Teilnahme angeregt werden. Im Workshop wird das Konzept der „Phasen studentischer Aktivität“ anhand von Situationen aus der Lehrpraxis in den Mittelpunkt gestellt. Dabei werden verschiedene Möglichkeiten beleuchtet, um die Beteiligung der Studierenden und deren Tiefenlernen zu stärken und Unruhe und Störungen zu verringern. Ziel des Workshops ist es, dass die Teilnehmer*innen die Vorzüge von Phasen studentischer Aktivität sowie die Probleme bei der Einführung solcher Phasen beurteilen können. Sie sollen konkrete methodische Ideen für eigene große Lehrveranstaltungen entwickeln.

Wahlangebote Hochschuldidaktik

Attention please! – Presenting successfully at conferences and in discussions

am 29. und 30. Mai, 09.00 - 17.00 Uhr
Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Successful communication in oral presentations is essential in academia. Talks, panel discussions, and poster presentations shape how colleagues and the public perceive you and your research. How you present your research and yourself can “make and break” the success of a grant application, a job opportunity, or a collaboration down the line. In this seminar, we teach and held you practice authentic presentation techniques that work in an academic context. Above and beyond, we will discuss specifics about conferences and other academic presentation occasions. Moreover, we will develop ideas and rules for successful networking strategies.

Projektmanagement für die Promotionsphase

am 21. und 22. Juni, 10.00 - 17.00 Uhr (1. Tag) / 09.00 - 15.30 Uhr (2. Tag), Universitätsring 5, Hallischer Saal (1. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Die Zeit der Promotion ist für die meisten Doktorandinnen und Doktoranden eine große Herausforderung: intellektuell ebenso wie mit Blick auf die schwer überschaubaren Anforderungen, die die Organisation des Arbeitens und Lebens in dieser Phase betreffen. Von Beginn an den Überblick zu behalten und eine klare Strategie zu verfolgen, fällt oft nicht leicht. Doch es gibt Hilfsmittel und Methoden, um die Arbeit an der Dissertation zu strukturieren und so besser handhabbar zu machen. Projektmanagement kann nicht nur beim Schreiben der Dissertation, sondern in der gesamten Promotionsphase dabei helfen, sich selbst und sein Umfeld besser zu verstehen und zu organisieren. Da solche übergeordneten Fähigkeiten in der Promotion, aber auch in anderen Forschungsprojekten und späteren Tätigkeitsfeldern von Promovierten überaus hilfreich sind, werden in diesem Seminar Methoden und Techniken der Projektplanung (DIN) vorgestellt, die den Verlauf eines Projektes systematisch unterstützten. Die einzelnen Planungsschritte werden handlungsorientiert erarbeitet und können von den Teilnehmenden auf die eigenen Projektvorhaben ausgerichtet werden. Dementsprechend werden Erfahrungen und Strategien reflektiert, die der erfolgreichen Projektdurchführung dienen. Es soll darum gehen, die Promotion als Projekt aufzufassen und Techniken des Projektmanagements dafür zu nutzen.

Besonderen Herausforderungen in der Lehre erfolgreich begegnen

am 11. Juni, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsring 5, Musikzimmer (2. Etage)
- Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. -

Es kommt hin und wieder vor, dass Sie als Lehrende an Ihre Grenzen stoßen. So erfordert bspw. schwieriges Verhalten von Studierenden in Lehrveranstaltungen besondere Fähigkeiten, die dafür sorgen, dass Sie auch in diesen Situationen gelassen bleiben können. Jedoch müssen es nicht unbedingt die Studierenden sein, die Lehrende vor solche Herausforderungen stellen. Auch die Technik, die wieder einmal nicht funktionieren will, der Zeitdruck, der dafür sorgt, dass die Vorlesung oder das Seminar nicht gut genug vorbereitet werden konnte oder andere unerwartete Dinge, die einen in wichtigen Momenten aus der Bahn werfen können. Wie gehen Sie damit souverän um? Im Seminar werden solche Situationen beleuchtet und durch kollegiale Beratung Strategien entworfen, damit Sie einmal mehr über Ihre Grenzen hinauswachsen können.

Angebote für Auszubildende und Ausbilder*innen

Ausbildertag

am 18. April, 09.00 - 13.00 Uhr
Botanischer Garten der MLU, Am Kirchtor 1, Seminarraum in der Sternwarte

Der Ausbildertag richtet sich an alle Ausbilderinnen und Ausbilder der MLU. Profitieren Sie von den fach- und praxisorientierten Themen dieses Ausbildertages. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Ausbildungsleitung und die anderen Ausbilder*innen der Martin-Luther-Universität kennenzulernen und mit ihnen Erfahrungen auszutauschen. Der Ausbildertag findet dieses Mal im Botanischen Garten statt. Erfahren Sie neben aktuellen Themen zur Berufsausbildung an der MLU mehr über das Berufsbild des Gärtnerns / der Gärtnerin für Zierpflanzenbau und die Arbeit der Auszubildenden im Botanischen Garten.

Weitere Angebote

Zertifikatsprogramm Multimediale Lehre - Schulungsangebote des @LLZ

Die Schulungsangebote des @LLZ  werden im Rahmen des Zertifikats “Multimediale  Lehre” angeboten.

Die einzelnen  Schulungen des Zertifikats können auch unabhängig vom Erwerb des  Gesamtzertifikats besucht werden.

Die Anmeldung  und Kommunikation zu den Schulungsveranstaltungen des @LLZ erfolgt über Stud.IP.  Wir bitten Sie, sich dazu in die entsprechende Veranstaltung einzutragen. Den  Link sowie Informationen zu den Schulungen oder zur Anmeldung finden Sie unter:  http://www.llz.uni-halle.de/schulungen/

Das Zertifikat  „Multimediale Lehre“ ist als Zusatzleistung auf das hochschuldidaktische  Zertifikat anrechenbar.

Heterogenitätssensible Seminargestaltung

Dieses Weiterbildungsangebot zielt auf den Aufbau heterogenitätssensibler Fertigkeiten für die seminaristische Arbeit. Es soll Hochschullehrende dabei unterstützen, der Vielfalt der Studierenden in ihren Lehrveranstaltungen mit ausgewählten Präsenz- und E-Learning-Methoden zu begegnen, ohne die eigenen Bedürfnisse und Ressourcen und vor allem ohne den Anspruch akademischer Wissensvermittlung zu vernachlässigen. Das Qualifizierungsangebot bietet Gelegenheit zum fachübergreifenden Dialog vor Ort und zur Nutzung einer Online-Lernumgebung, um örtliche und zeitliche Flexibilität zu gewähren und E-Learning erlebbar zu gestalten. Im Verlauf eines Semesters werden im Wechsel drei Präsenzveranstaltungen und zwei Online-Lernphasen angeboten. Die verbindenden E-Learning-Elemente werden flexibel den Bedarfen der Teilnehmenden angepasst und stetig weiterentwickelt.

Zu den Kursschwerpunkten gehören u. a.:

  • Sensibilisierung Hochschullehrender für die Potenziale und Bedürfnisse einer heterogenen Studierendenschaft.
  • Erörterung hochschul- und mediendidaktischer bzw. methodischer Möglichkeiten einer heterogenitätssensiblen Seminargestaltung.
  • Erprobung und Analyse der verschiedenen Möglichkeiten einer heterogenitätssensiblen Seminargestaltung.
  • Reflexion der Potenziale einer veränderten (adaptiven) Lehrtätigkeit sowie der Maßnahmen und Methoden im Hinblick auf ihre Bedeutung und ihren Mehrwert für die Gestaltung von Lehrveranstaltungen.

Sommersemester:

●     23.04.2018 14:00 - 17:00 Uhr (4 AE)

●     2 AE online

●     25.05.2018 10:00 - 16:00 Uhr (7 AE)

●     1 AE online

●     11.06.2018 14:00 - 15:30 Uhr (2 AE)

insg. 16 AE

Wintersemester:

●     09.11.2018 14:00 - 17:00 Uhr (4 AE)

●     2 AE online

●     07.12.2018 10:00 - 16:00 Uhr (7 AE)

●     1 AE online

●     14.01.2019 14:00 - 15:30 Uhr (2 AE)

insg. 16 AE

Anmeldeschluss

Sommersemester: 10.04.2018

Wintersemester: 26.10.2018

Anmeldung über Anmeldeformular auf: http://llz.uni-halle.de/verbund/netzwerk/qualifizierung/heterogen/

Einführung in das elektronische Dienstleistungsangebot der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt

Die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) ist eine Dienstleistungseinrichtung der Martin-Luther-Universität und des Landes Sachsen-Anhalts, die ihre Aufgabe in einer optimalen, benutzerfreundlichen Informations- und Medienversorgung sieht.

Die ULB bietet nachfolgend aufgeführte Veranstaltungen für alle an der MLU beschäftigten Wissenschaftler*innen und das nichtwissenschaftliche Personal an. Die Anmeldung zu diesen Veranstaltungen erfolgt direkt über die ULB:

Recherchestrategien, Dokumentenlieferdienste und elektronische Ressourcen

verschiedene Termine:
04. April, 02. Mai, 05. Juni, jeweils 10.30 – 12.00 Uhr, Zentrale der ULB, August-Bebel-Straße 13, Schulungsraum, Zimmer 417

In dieser Veranstaltung bekommen die Teilnehmenden wichtige Informationen über Recherchemöglichkeiten im OPAC, weiteren Bibliothekskatalogen und Datenbanken. Wie erhalte ich einen Bibliotheksausweis? Wie finde ich Literatur in der ULB? Wie recherchiere ich im OPAC der ULB und in weiteren Bibliothekskatalogen und Datenbanken? Wie bekomme ich Zugang zu den elektronischen Ressourcen? Wie leihe ich aus und verwalte mein Bibliothekskonto? Wie finde ich mich in der Bibliothek mit ihren verschiedenen Standorten zurecht? Wie gebe ich Fernleihen auf? Was ist der Dokumentlieferdienst Subito und wie kann ich diesen nutzen? Welche Services kann mir die ULB bieten? Wo bekomme ich Hilfe?

Schulungsangebote des Aus- und Fortbildungsinstitutes Sachsen-Anhalt (AFI)

Das AFI-LSA bietet Standard- und Spezialschulungen in den Themenbereichen: Verwaltungsrecht, Öffentliches Dienstrecht, Controlling und Kosten- und Leistungsrechnung sowie Datenschutz in der öffentlichen Verwaltung, Gleichstellung und Frauenförderung in Sachsen-Anhalt, Sprachenförderung, Kommunikationstraining, Konfliktmanagement, Ausbildereignungs- sowie Beschäftigtenlehrgänge I und II uvm.

Zum Seitenanfang